‹ Alle Einträge

Umzug geglückt

 

Secco Bar

Als ich erfuhr, dass meine puschelige Stammbar, die Schöneberger Secco Bar, ihre Pforten in der Rheinstraße schließt, um einige Monate später in der Nähe der S-Bahn-Station Feuerbachstraße neu zu eröffnen, da war ich ein wenig geschockt. Wie kann man eine ordentlich laufende Bar mitten ins Nichts setzen? Das konnte doch nicht gut gehen.

Doch es scheint gut zu gehen. Die Secco Bar in der Schönhauser Straße (nicht -Allee!) ist seit einigen Tagen offen. Und sie brummt. Auf etwa doppelt so großem Terrain versammelt die Bar nun ein Tryptichon aus Restaurant, Lounge und klassischer Bar. All dies auf bemerkenswertem innenarchitektonischen Niveau. Das Restaurant verfügt über eine große, einsehbare, blitzblanke Küche. Die Lounge über hochbequeme Sitzgelegenheiten und die Bar über einen schönen Tresen, an dem sich gut abgehangenes Sitzfleisch entwickeln lässt.

Die Cocktailkarte umfasst 160 Drinks. Ich war in Rum- und Klassiker-Stimmung und probierte zunächst den Hurricane aus. Fruchtig, gut temperiert, fein. Ich lege nach mit einem Planter’s Punch, der tatsächlich, wie es sich gehört, mit frisch geriebener Muskatnuss veredelt wird. Also wenn das so gut ist und schmeckt, lege ich noch einen Classic Daiquiri nach, und der wird – was ich ebenfalls sehr erfreulich finde – nicht mir irgendeinem Rum, sondern mit sieben Jahre altem Rum zubereitet. Überhaupt: die Grundstoffe sind von guter Qualität. Wir haben Granini-Säfte und hochwertige Spirituosen. Die Malt Whisky Auswahl beinhaltet alle wichtigen Provenienzen, es gibt brauchbare Rums und guten Gin (Tanqueray und Tanqueray Ten).

Da die Bar erst einige Tage geöffnet ist, habe ich die Küche noch nicht probiert, das muss sich bestimmt erst eingrooven. Das Essen probiere ich später. Jedenfalls: verdammt guter Start!

Secco Bar
Schönhauser Str. 1
12157 Berlin
Tel. 030 – 854 053 62
Email. mail@secco-berlin.com
Web. http://www.secco-berlin.com