Das Fahrrad-Blog

Besser in der Mitte fahren

Von 23. Januar 2013 um 08:43 Uhr

Vor einiger Zeit habe ich hier im Blog unter Platz da! über das Fahren auf der Straße und notwendige Sicherheitsabstände zu Bordsteinen oder parkenden Autos geschrieben.

Das oben stehende Video, gedreht von Mitgliedern der League of American Bicyclists, zeigt anschaulich, welchen Abstand viele Radfahrer intuitiv einnehmen und welcher eigentlich notwendig ist. Ein Selbstversuch, wie er in dem Video gezeigt wird, lohnt sich. Ich habe es auf einem Parkplatz mit unserem eigenen Wagen ausprobiert und war überrascht, wie weit die Autotür tatsächlich aufschwenkt. Wer wirklich sicher unterwegs sein will, sollte beim Vorbeifahren an parkenden Autos bis zur Straßenmitte ausweichen.

Kategorien: Abgefahren, Allgemein, Fahrstil
Leser-Kommentare
  1. 9.

    Nach meiner Erfahrung wird man gerade dann, wenn man selbst zu wenig Sicherheitsabstand hält und sich “an den rechten Fahrbahnrand quetscht”, mit viel weniger Abstand überholt, als wenn man den korrekten Sicherheitsabstand einhält.
    Der Grund dafür ist, dass man durch das extrem weit rechts fahren dem nachfolgenden Verkehr ein eindeutiges Signal sendet “Du kannst mich überholen, ohne deine Fahrspur zu verlassen!”. Halte ich hingegen den korrekten Abstand, wird dadurch klar, dass ein Überholmanöver nicht ohne zumindest teilweises Verlassen der Fahrspur möglich ist. Und dann wird in der Regel ein ausreichender Überholabstand eingehalten.

    Baulich getrennte, innerörtliche Radwege sind m.E. das krasse Gegenteil einer Ideallösung.

    • 25. Januar 2013 um 13:10 Uhr
    • Sascha
  2. 10.

    [...] Hier noch ein schöner Artikel im ZEIT Veloblog “Besser in der Mitte fahren“. Eine gelungene Demonstration des benötigten [...]

  3. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)