‹ Alle Einträge

Packtasche aus Pappe

 

Packtasche-Fahrrad-Profil

Eine gute Idee für den spontanen Einkauf kommt aus Wien. Zwei Österreicher haben eine Packtasche aus Karton entwickelt. Sie ist aufgebaut wie Satteltaschen, die über einen breiten Steg miteinander verbunden sind. Man klappt den Karton aus Wellpappe wie ein Postpaket auf, befüllt ihn im Supermarkt und kann ihn anscheinend auch recht bequem tragen. Etwa sechs Kilo oder 17 Liter fassen die Taschen laut ihren Erfindern Matthias Lechner und Philipp Moherndl. Man hängt sie über den Gepäckträger und fixiert sie mit dessen Bügel. Sie ist mehrmals verwendbar und wird später als Altpapier entsorgt.

© Packtasche
© Packtasche

Wenn es nach den Wienern geht, hängen die flachen Kartons bald an jeder Supermarktkasse.

Sicherlich sind ein stabiler Korb oder Fahrradtaschen sinnvoller, aber für den Notfall ist die Packtasche aus Karton extrem praktisch. Mir nutzt diese Erfindung allerdings nichts – die Gepäckträger meiner Räder besitzen keine Bügel.

Hier sieht man die Packtasche im Einsatz:

Die Packtasche- Die einfache Transporthilfe für Radfahrende from Matthias Lechner on Vimeo.

3 Kommentare

  1.   Helmut aus Rorem

    In Gefahr und größter Not ließen sich Papppacktaschen vielleicht auch mit einem Gummispanner fixieren.
    Oder einem Stück Kordel
    Oder…

  2.   Matthias

    Schöne Idee …
    Und von wegen “Keine Bügel”: Du wirst ja wohl ein paar Notfall-Kabelbinder dabei haben ;-)

  3.   Helmut aus Rorem

    Ja, genau, Kabelbinder gingen auch.
    (Hab ich wirklich standardmäßig im Fahrradwerkzeug. )

    Es darf halt nur nicht regnen, sonst sind die ganzen schönen Befestigungstheorien schnell völlig aufgelöst.