‹ Alle Einträge

Welcher Beruf passt zu mir?

 

Bei ZEIT Campus ONLINE berichten wir täglich über Themen, die junge Menschen in der Lebensphase zwischen Abitur und Jobeinstieg beschäftigen. Und mit dem Online-Angebot zur Studienorientierung helfen wir jährlich rund 250.000 von ihnen bei der Studienwahl. Aber was kommt nach dem Studium? Diese Frage stellen sich viele Studierende, Absolventen und Young Professionals.

Hier knüpfen wir an und starten BOA, das Online-Berufsorientierungsportal auf ZEIT CAMPUS ONLINE. BOA richtet sich an all jene, die einen Beruf suchen, der wirklich zu ihnen passt. Denn es sind die individuellen Fähigkeiten und die Persönlichkeit, die darüber entscheiden, ob der Job eine Beziehung ist, in der beide Partner glücklich sind.

Diesen Persönlichkeitsmerkmalen geht der BOA-Berufstest auf den Grund. Durch das Beantworten von 72 Fragen erfahren die Nutzerinnen und Nutzer mehr über die eigene Berufspersönlichkeit, aufgeschlüsselt in die Dimensionen Motivation, soziale Interaktion und Arbeitsstil. Das Ergebnis soll ihnen dabei helfen, eigene Stärken zu erkennen, mit denen sie sich später auf reale Stellenanzeigen bewerben können.

Den BOA Test haben wir in Zusammenarbeit mit Cyquest entwickelt, einem Beratungsunternehmen, dass auf Eignungsdiagnostik spezialisiert ist und sowohl die Bewerberseite, als auch die Sicht von Unternehmen und Recruitern kennt. Cyquest war als unser Partner bereits an der Entwicklung des Studium-Interessentests beteiligt.

Damit Unternehmen und Bewerber zusammenfinden, entwickelten wir zudem mit dem Software-Unternehmen Talents Connect einen Matching-Algorithmus. Dieser Algorithmus vergleicht die Bewerbungspersönlichkeiten eines BOA-Nutzers mit den Anforderungen von Stellenausschreibungen. Daraus ergibt sich ein Matchingscore, der anzeigt, wie viel sich Unternehmen und Nutzerinnen und Nutzer von einer gemeinsamen Zukunft versprechen können.

So kann BOA allen Berufseinsteigern Möglichkeiten und Branchen aufzeigen, die sie sonst vielleicht außer Acht gelassen hätten. Auf Wunsch können Nutzerinnen und Nutzer ihr Profil auch für Recruiter freigeben und sich von Unternehmen direkt kontaktieren lassen.

Weil BOA etwas völlig Neues ist, interessiert uns die Meinung unserer Nutzerinnen und Nutzer sehr. Das gilt nicht nur für Absolventen, sondern für alle Interessierte, die gern mehr über ihre Stärken erfahren möchten. Zum Berufstest geht es hier entlang. Feedback nehmen wir gern unter boa@zeit.de entgegen.

6 Kommentare

  1.   Achje

    Leider technisch nicht besonders gut umgesetzt.
    Ich habe sämtliche Fragen beantwortet, bis ich bei der Frage, an welchem Ort man arbeiten wolle, nicht mehr auf „weiter“ klicken konnte, offenbar weil nun auf einmal zusätzliche externe Seiten eingebunden wurden.
    Ich musste also die Seite neu laden, und alle eingegebenen Antworten waren weg.

  2. Maria Exner  Maria Exner

    Danke für den Hinweis @achje. Wir sehen uns das Problem umgehend an.

  3.   bustrud

    Gleiches Problem, allerdings erst bei der letzten Frage nach dem Namen.

  4.   joaber

    Habe den Test gerade durchgeführt, war ein 98%-er Treffer meiner Interessen, Glückwunsch für die gute Qualität der Umsetzung.

    Nur „Textil- und Bekleidungswesen“ als Tipp war für meine Interessen etwas merkwürdig.

    Ich kann den Test aber jedem Studieninteressierten weiterempfehlen.

  5.   Sophi Avea

    Es geht schon, man muss aber mindestens 2 Orte eingeben oder deutschlandweit auswählen. In beiden Fällen kann man dann auf weiter klicken

  6.   Sascha21

    HI. Ich bin auch der Meinung, dass man unbedingt seine Stärken herausfinden sollte. Meine Eltern haben sich auf das Negative konzentriert, da ich früher etwas hyperaktiver als andere Kinder war. Dabei war mir einfach nur langweilig aber ich wusste es als kleines Kind nicht.

    Bist ich mit 14 eine meiner Stärken, die Vorstellungskraft, auf die Schliche gekommen bin.

    Meiner Vorstellungskraft bin ich mir das erste mal mit 14 bewusst geworden. Bis zu meinem 14. Lebensjahr dachte ich, dass ich ich unmusikalisch wäre, bis ich verschiedene Musikinstrumente ausprobierte. Eines gefiel mir besonders. Die Geige. So lernte ich aus eigener Motivation Geige und konnte mit wenig Übung nach 1 Jahren in das Orchester meiner Musikschule. Nach 1,5 Jahren, als Teenager. Die anderen waren alle durchschnittlich bereits 5 bis 10 Jahre dabei.

    Ich bin mir absolut sicher, dass meine Stärke Vorstellungskraft mich dazu bewogen hat, mit diesem Instrument anzufangen und es so schnell zu lernen. Wer weiß, was wäre, wenn ich bereits mit 5 Jahren angefangen hätte und nicht mir Ende 14?

    Man sieht also was es ausmacht sich nicht auf das Negative, sondern auf das Positive zu konzentrieren. In mir hat einfach was geschlummert und das ist bei jedem Menschen so.