‹ Alle Einträge

Energiekonzept im Original

 

Wer mehr über die Pläne der Bundesregierung zum Ausbau von grünem Strom und Energieeffizienz wissen will: Hier, auf den Seiten des Bundesumweltministeriums, gibt es den Entwurf des Energiekonzepts.

1 Kommentar

  1.   J.S.

    Auch dieses Energiekonzept geht von Einsparungen aus. Das ist aber nicht sehr realistisch, zumal unsere Bevölkerung immer älter wird und in steigendem Maße von Hilfsgeräten abhängig wird.

    z.B. stellt man eine Tiefkühltruhe besser im kühlen Keller auf, aber für ältere Leute wird die Kellertreppe immer beschwerlicher. Also Aufzug einbauen? Oder auf Kühltruhe verzichten und öfter zum Einkaufen fahren? Oder doch Kühltruhe in die warme Küche mit entsprechend höherem Energieverbrauch?

    Anderes Beispiel: Fahrradfahren ist für ältere Menschen wegen der brüchigeren Knochen deutlich gefährlicher. Also würden mehr Knochenbrüche das sowieso schon überbelastete Gesundheitssystem noch weiter belasten.

    Zuwanderung ist auch keine Lösung. zumal die Bevölkerungsdichte sowieso schon so hoch ist, das für Energiepflanzen nicht genügend Anbaufläche vorhanden wäre. Selbst Schweden mit seiner weitaus niedrigeren Bevölkerungsdichte hat den Plan nur noch auf Erneuerbare zu setzen aufgeben müssen.

    Überhaupt basiert unsere hocheffiziente Landwirtschaft darauf das billige Energie zur Verfügung steht. Die Dieselpreise schlagen über den Verbrauch der Landmaschienen direkt auf die Nahrungsmittelpreise durch.( Jetzt noch nicht so extrem, weil der Agrardiesel nicht so hoch besteuert wird.) Aber die Preise für das immer knapper werdende Öl werden immer rasanter steigen und dann hilft auch keine Steuerbefreiung mehr. Also mit einer älter werdenden Bevölkerung wieder von Hand die Felder bestellen? Das funktioniert doch auch nicht.

    Es brennt bereits an allen Ecken und Enden. Mecklenburg Vorpommern das hier als Vorbild gehandelt wird, hat nicht mal ein Drittel der Bevölkerungsdichte des gesamten Deutschlands!