‹ Alle Einträge

Mit Solarkraft die letzten Tropfen Öl fördern

 

Man könnte es fast als eine Art “Sterbehilfe” bezeichnen: Immer öfter wird Solarkraft eingesetzt, um Öl aus der Erde zu gewinnen. Vergangene Woche gab etwa die kalifornische Firma Glasspoint bekannt, dass Oman als erstes Land in Mittelost auf die sogenannte solare Ölgewinnung (EOR- Enhanced Oil Recovery) setzt.

Copyright: Glasspoint
Copyright: Glasspoint

Eine Sieben-Megawatt-Solaranlage wird zukünftig heißen Dampf erzeugen, der in alte Ölfelder injiziert wird. So kann auch der letzte Tropfen Rohöl noch aus dem Boden an die Oberfläche gepresst werden. Nach Einschätzung von Forbes könnte der Oman-Deal die  Technologie in eine neue Liga katapultieren:

“This week, Glasspoint announced a new deal, one that could blossom into something really big.”

Früher verbrannten die Ölproduzenten Erdgas, um heißen Dampf für die Hochdruck-Injektion zu erzeugen. Nun ist es eine Kostenentscheidung geworden: Die mit Solarenergie angetriebenen Generatoren produzieren den Dampf zu weitaus geringeren Kosten, im besten Fall kommt man nach Angaben von Glasspoint sogar auf 80 Prozent Kostenreduktion. Und das eingesparte Erdgas können die Ölstaaten lukrativ verkaufen.

In einem riesigen Glashaus erhitzt die Sonne heißes Wasser mit Hilfe von Spiegeln. Die Anlage kann stündlich elf Tonnen Wasserdampf erzeugen, der eine Temperatur von 312 Grad Celsius hat.

Es sind wohl Meldungen vom Sterbebett der Ölindustrie, die mit steigenden Erschließungskosten zu kämpfen hat. Schließlich sind die leicht erreichbaren Felder inzwischen allesamt erschlossen. Eine Ironie der Geschichte, dass nun gerade Sonnenenergie dazu genutzt wird, um die Kosten der Ölförderung zu senken.

8 Kommentare


  1. […] News / Oman, USA. Wie das Blog “Grüne Geschäfte” der Wochenzeitung “DIE ZEIT” berichtet, wird immer öfter Solarkraft genutzt, um […]


  2. […] reading here: Grüne Geschäfte: Mit Solarkraft die letzten Tropfen Öl fördern Related posts:Pressemeldung der Polizei Delmenhorst vom 18.06.2011Fürstenfeldbruck: Wie beim […]


  3. […] Fast schon ironisch: Immer öfter wird Solarkraft eingesetzt, um Öl zu fördern: So kann energieeffizient der letzte Tropfen Erdöl aus dem Boden gepresst werden. Weiter lesen … […]

  4.   Efried

    “in einem riesigen Glashaus…” kann wohl nicht stimmen. Es wird sich vielmehr um Parabolrinnen-Kollektoren handeln. Wohl sowas ähnliches wie bei DESERTEC angedacht.
    Es wäre sinnvoll über eine Nachnutzung nachzudenken, nachdem das Öl ausgegangen ist. Sattdampfturbinen z.B.


  5. […] Fast schon ironisch: Immer öfter wird Solarkraft eingesetzt, um Öl zu fördern: So kann energieeffizient der letzte Tropfen Erdöl aus dem Boden gepresst werden. Weiter lesen … […]


  6. Hallo, die Parabolrinnen werden tatsaechlich durch ein Glashaus vor Wind und Wetter geschuetzt. Das sieht man auch gut in dem Firmenvideo auf der homepage. Besten Gruss M. Uken

  7.   ikonaut

    leider wieder nur (möglicherweise gutgemeintes) null- bis halbwissen. weder ist die erzeugung von dampf mit heutigen technologien und gaspreisen (abfall vor ort) solar “günstiger” noch lassen sich mit 312 grad? “heissem” dampf verpressungen erzeugen. dafür sind weit höhere temperaturen notwendig. bitte bitte ordentlich recherchieren und nicht nur übersetzungen von sekundärquellen oder marketingberichten der konzerne verwenden. für physikalisches grundlagenwissen kann sich die ambitionierte autorin sicher auch an die tu berlin wenden (ist ja nicht so weit).

    mit sonnigen grüssen


  8. Erleuchten Sie uns, welche Temperaturen sind denn erforderlich ? Nur eine Zahl, oder ein Link auf eine professionelle Seite.