Wir können's besser: Das Blog für eine Wirtschaft, die Ressourcen und Klima schont

NYT: Das Klimabüro des CIA wird geschlossen

Von 20. November 2012 um 23:22 Uhr

Der Auslandsgeheimdienst der USA schließt offenbar seine Klimaabteilung, berichtet die New York Times. Das Büro hatte nationale Sicherheitsfragen unter dem Aspekt des Klimawandels analysiert. Ob das Aus politische Gründe hat oder einfach Kosten gespart werden mussten,  ist unklar.

Mal wieder eine Aktion aus der Kategorie “kurzfristiges Denken”. Als ob die Bedrohung durch Erderwärmung, Wasserknappheit, Ressourcenkämpfe abnehmen wird.

 

Leser-Kommentare
  1. 1.

    Der CIA hat herausgekriegt. daß es einen massgeblich vo Menschen gesteuerten Klimawamdel derzeit nicht gibt und er zukünftig nicht möglich ist. Die Erkenntnisse sind so valide, daß das Klimabüro geschlossen wird. Amerkaner sind halt pragmatisch! Aber keine Sorge, der Trend wird sich durchsetzen. Das PIK in Potsdam bleibt noch ca 10 Jahre bestehen und produziert Horrorscenarien, die keiner mehr glaubt und keiner mehr will.

    • 21. November 2012 um 10:41 Uhr
    • M. Weber
  2. 2.

    Da der CIA schon sehr frühzeitig mit dem Thema Klima beschäftigt war, mir liegt ein Ausschnitt der FAZ von 1977 vor, in dem über eine vom CIA veranlasste Studie zur Klimaentwicklung berichtet wird, wobei man seinerzeit wegen der Betrachtung der zurückliegenden 30 Jahre noch vom bereits stattgefundenen Beginn einer neuen Eiszeit ausgegangen war, darf man jetzt wohl annehmen, dass man mittlerweile keine nennenswerten Einwirkungsmöglichkeiten auf klimatische Entwicklungen erkannt hat. Dies lässt für die Wissenschaft hoffen, denn dann kann da wieder Freiheit der Forschung einfließen. Lässt aber auch befürchten, dass die Klimaschutztempel in Form von Windrädern der natürlichen Verrottung überantwortet werden.

    • 9. Dezember 2012 um 16:07 Uhr
    • Heinz Thieme
  3. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)