‹ Alle Einträge
In eigener Sache

Unsere neue Hamburg-Site

 

Liebe Leserinnen und Leser,

endlich ist es soweit: DIE ZEIT erhält in dieser Woche ihren neuen Hamburg-Teil, ZEIT ONLINE die Hamburg-Site. Unter www.zeit.de/hamburg werden wir Sie ab sofort täglich über die wichtigen Themen der Hansestadt informieren: Politik, Kultur, Wirtschaft und – Fußball. Urs Willmann, bekennender St. Pauli-Fan,  und HSV-Experte Raimund Witkop werden mit regelmäßigen Kolumnen die Spieltage der beiden Hamburger Bundesligaklubs begleiten.

Auch einen eigenen Veranstaltungskalender haben wir geschaffen, der Sie ausführlich über jene Ereignisse von "heute, morgen, übermorgen" informiert, die wir für bemerkenswert halten: Live-Musik, Clubs, Galerien, Theater, Kunst, Mode, besondere Flohmärkte und Stadtführungen, Kulinarisches.

Wichtig war es uns darüber hinaus, mit der seit Jahrzehnten besonders regen Hamburger Netz-Szene zusammenzuarbeiten. Wir haben Blogger und Autoren, die wir schätzen, gebeten, mit uns gemeinsam an einem neuen Hamburg-Blog zu schreiben. Es trägt den Namen "Speersort 1", nach der Hamburger Adresse von ZEIT ONLINE und DIE ZEIT.

Mit dabei sind etwa Autoren der hyperlokalen Nachrichtenseite Hamburg Mittendrin, des Onlinemagazins Elbmelancholie, Redakteure von Wilhelmsburg Online und der Eimsbüttler Nachrichten. Bekannte Hamburger Blogger wie Nico Lumma, Michalis Pantelouris, Sven Dietrich oder Erik Hauth schreiben ebenfalls für Speersort 1. Die Hamburger Experten Daniela Hinrichs und Jörg Heikhaus berichten über Kunst und Galerien, die Teams von Mit Vergnügen und Dreitagewoche beschreiben für uns erstaunliche Orte.

Medienkonsum und Journalismus ändern sich rapide. Für den Lokaljournalismus ist das eine besondere Herausforderung, ein neues Lokalressort zu schaffen ist online wie in der Zeitung ein spannendes Experiment. Damit es gelingt, arbeiten bei uns Zeitungs- und Onlineredaktion eng zusammen. Wir glauben, dass die Kombination aus täglich aktuellem Onlineangebot und Wochenzeitung vielversprechend ist. Wir würden uns freuen, wenn Ihnen unsere gedruckten Hamburg-Seiten gefallen – und Sie ab sofort auch täglich auf unserer Hamburg-Site vorbeischauen.

Wir freuen uns auch über Anregungen und Kritik – gerne in den Kommentaren unter diesem Blog-Eintrag oder per E-Mail an steffen.richter@zeit.de.

Herzlich, Ihr

Steffen Richter
Verantwortlicher Redakteur Hamburg

15 Kommentare


  1. Dann wünsche ich mal: gutes Gelingen :)


  2. Site = Anlage
    Site = Grundstueck
    Site = Standort
    Site = Abladestelle
    Site = Aufstellort
    Site = Baugelaende (neue Oper? :) )
    Site = Bauplatz
    Site = Baustelle
    Site = Fabrik
    Site = Lage

    etc. aus Eng. – Deutschem Woerterbuch

    Oder gibt es eventuell fuer das Wort „site“ ein vernuenftiges deutsches Wort?


  3. Schön, dass es endlich, abseits der ganzen schlechten Berichterstattung von Mopo und Abendblatt, beide unlesbar, Lokales und Regionales in ZEIT/ZEIT Online-Qualität gibt. Es gibt viele schlimme Dinge in der zweitgrößten Stadt der Republik. Eines gab es jedoch nie. Ein hochwertiges, intellektuelles Produkt, Print wie Online, zur Stadt.

    Viel Erfolg ZEIT & ZEIT Online!

  4.   üki

    deutsches Wort für „Site“?

    Einfach nur „Seite“ – that’s it!

  5.   Florian Gude

    Ich schätze die Zeit sowohl als Print- als auch als Onlinemedium ungemein. Umso mehr freut es mich, dass es nun auch einen Lokalteil für meine Heimatstadt gibt.
    Inwiefern werden sich denn die Online- und die Printinhalte unterscheiden?


  6. So groß werden wir uns gar nicht unterscheiden, auch, weil wir sinnvollerweise die Themen untereinander abstimmen. Online haben wir aber die Möglichkeit, Entwicklungen in der Stadt viel kleinteiliger und eben aktueller abzubilden und wir hoffen so, dass am Ende ein stimmiges ‚Gesamtprodukt‘ zwischen beiden Formaten herauskommt.


  7. Lieber Steffen Richter, innerhalb der Hamburg-Navi (hellblau) sollten den ersten Menüpunkt „Start“ entweder entfernen oder ihn tatsächlich mit der Startseite „Hamburg“ hinterlegen. So landet man wieder auf der HP von ZO.

  8.   Beate

    Schade, ich bin großer Hamburg – Fan, lebe in Stuttgart ( Schaue auch immer das Hamburgjournal im NDR Fernsehen), dass die Hamburg Seiten nicht in der überregionalen Printausgabe vorkommen. Hatte mich schon auf tollen Lokal-Journalismus gefreut.


  9. Lieber Herr Kollege Richter,
    verfolge Ihr Treiben und Ihren neuen Lokalauftritt gerade mit Interesse aus meinem Winterbüro in Zanzibar. Ein Veranstaltungskalender für Hamburg – ENDLICH! Doch dann, auf den ersten Blick, Enttäuschung: Schon bei dem ersten Tipp vom 4. April muss der geneigte Schnell-Leser lange suchen, bis er den NAMEN DER BAND entdeckt, die da – und woüberhaupt, aha, im Molotow! – spielt.
    Lasst es praktisch, klar und deutlich angehen – dann freuen wir uns!
    Liebe Grüße nach Hamburg

  10.   Jörg Rudolph

    Warum ist es nicht möglich, eine lokale Seite in einer angesehenen, seriösen Hamburger Zeitung deutsch zu titulieren?
    Der Hamburger Senat hat vor langer Zeit wegen der zahlreichen Skandinavien-Touristen das Wort „Zentrum“ auf Verkehrsschildern in „Centrum“ umschreiben lassen. Das war auch kein Geistesblitz.