‹ Alle Einträge
Wochenrückblick

Finnische Sauna

 

Am freien Pfingstmontag war es nicht nur der Sieg des HSV Barmbek-Uhlenhorst im Hamburger Fußball-Pokal ein Ereignis, das diesen Tag besonders machte. Der Traditionsclub kann erstmals nach 40 Jahren wieder an der Hauptrunde des DFB-Pokals teilnehmen. Auch das FINtango-Event am Musikpavillon in Planten un Blomen verdiente besondere Beachtung, ist es in seiner Art doch deutschlandweit einzigartig.

Auch, wenn man es sich nicht recht vorstellen kann: Der Tango in seiner Leidenschaft, Schwermut und Tiefe entspricht dem finnischen Gemüt, gerade als er zur Zeit russischer Besatzung 1913 nach Europa kam. Die Finnen wandelten den uns bekannten argentinischen Tango musikalisch leicht um, komponierten vermehrt in Moll statt in Dur und machten den Tanz gesellschaftstauglich – weg von der reinen Tango-Performance zu einem Tanz, den jeder tanzt.

Im Begleitprogramm gab es eine finnische, transportable und für alle Besucher nutzbare Sauna und finnische Köstlichkeiten. Die Sauna war bei dem wechselhaften, eher kühlen Wetter am Montag eigentlich ideal – wären nicht so viele Schaulustige vorbeigelaufen. Das Essen dagegen, Frikadellen- und Lachs-Dill-Brötchen, trug zum Wohlbefinden bei.

Am Donnerstag hätten wir in der Hinrunde der Relegation den HSV in seinem Abstiegskampf lieber nicht um den Klassenerhalt kämpfen sehen. Am selben Tag gab es wichtige Entscheidungen im Hamburger Rathaus. Entscheidungen für das Volk oder gegen das Volk? Hier weichen die Meinungen der Befürworter und Kritiker auseinander. Thematisch ging es um den Volksentscheid für Olympia, genauer um die Gesetzesänderung, die diesen vom Senat initiiert ermöglichen soll. Sonntag fand passenderweise in Wilhelmsburg die erste offizielle Demonstration gegen die Hamburger Bewerbung um die Austragung der Olympischen Spiele statt. Es nahmen rund 300 Demonstranten teil.

Schön war, dass am Samstag zwei junge Hamburger für ihr wissenschaftliches Talent geehrt werden konnten. Florentine Mostaghimi-Gomi und Ole Keim gewannen bei Jugend forscht den Preis für die originellste Arbeit. Sie hatten sich mit versteinerten Überresten eines Zwergflusspferdes aus Zypern beschäftigt und bewiesen so die Existenz von Säugetieren auf der Insel zu einer sehr frühen Zeit.

Was sonst noch? Die O2 World in Hamburg-Stellingen soll mit Barclays einen neuen Sponsor erhalten und entsprechend umbenannt werden. Und am Freitag gab es eine der größeren Critical-Mass-Teilnehmerzahlen, fast 4.000 Teilnehmer wurden gezählt. Ein Indiz für Sommer, oder?