‹ Alle Einträge
Kunst-Podcasts

Lasst uns mehr über Kunst reden

 

Auf meinem Weg zur Arbeit (oder sonst wo hin) lasse ich mich gerne unterhalten. Doch meist rauscht keine Musik durch meine Kopfhörer, sondern das gesprochene Wort: Ich bin ein großer Fan von Podcasts. Nur leider gibt es noch zu wenige Sendungen, die sich der bildenden Kunst verschrieben haben. Vantage Point Radio aus Berlin ist eine der schönsten Ausnahmen. Und wirft sogleich eine Frage auf: Wann kommt eigentlich der erste Hamburger Kunst-Talk zum Mitnehmen? 

Im Studio von Julia Benz: James Bullough (rechts) und Tom Phillipson (Mitte) im Gespräch mit Julia Benz. (Foto: Vatnatge Point Radio)
Im Studio von Julia Benz: James Bullough (rechts) und Tom Phillipson (Mitte) im Gespräch mit der Künstlerin (Foto: Vantage Point Radio)

Vantage Point Radio wird seit rund einem Jahr von dem Künstler James Bullough und dem Produzenten Tom Phillipson gemacht. In einstündigen Interviews unterhalten sich die beiden mit bekannten Künstlern aus aller Welt, die in ihrer Wahlheimat Berlin Station machen. Die Eingeladenen erzählen nicht nur aus ihrem Leben und von ihren Werken, sondern bestimmen auch das Musikprogramm der Shows.

"In meiner Arbeit habe ich immer wieder faszinierende Konversationen mit großartigen Künstlern, zum Beispiel auf gemeinsamen Projekten oder in irgendeiner dunklen Bar. Dabei reden wir über Techniken und Arbeitsprozesse, tauschen Gedanken aus über das Machen von Kunst und die Kunstwelt im Allgemeinen. Eines Tages dachte ich mir, dass es doch bestimmt viele Leute geben muss, die das alles liebend gern auch hören würden", erklärt James Bullough seine Motivation, Podcasts zu produzieren. 

In einer extrem visuellen Welt erscheint das Format Radio vielleicht etwas antiquiert. Aber man muss Tom zustimmen, wenn er sagt: "Die intime und sehr konzentrierte Situation des Radiointerviews ist faszinierend." Die Macher von Vantage Point Radio nehmen sich wirklich Zeit für ihre Geschichten. Und als Zuhörer merkt man, wie viel Spaß sie dabei haben.

Auf der Website und dem iTunes-Kanal von Vantage Point kann man sich inzwischen rund 30 Interviews anhören, unter anderem mit internationalen Künstlern wie Ben Eine, Dal East und Dan Witz  oder mit dem Galeristen Jonathan Levine oder mit Yasha Young, der Kuratorin von Urban Nation.

Aufgenommen nach dem Interview von Vantage Point Radio mit dem Künstler Ben Eine. Von links nach rechts: James Bullough, Ben Eine, Christopher Stead und Tom Phillipson. (Foto: Vantage Point Radio)
Aufgenommen nach dem Interview von Vantage Point Radio mit dem Künstler Ben Eine. Von links nach rechts: James Bullough, Ben Eine, Christopher Stead und Tom Phillipson (Foto: Vantage Point Radio)

Erst kürzlich haben James Bullough und Tom Phillipson lange mit Julia Benz in ihrem Atelier gesprochen. Julia ist inzwischen so etwas wie eine feste Größe in der Hamburger Kunstwelt. Bekannt geworden ist sie unter anderem durch ihre zahlreichen Projekte mit Viva con Agua's Millerntor Gallery, Ausstellungsteilnahmen in der Affenfaust Galerie oder der Zusammenarbeit mit uns bei heliumcowboy. Es ist spannend, Julia Benz von ihrer Arbeit im Studio, ihren Shows und ihren Reisen als Künstlerin berichten zu hören.

Das Interview mit Julia Benz wirft aber auch die Frage auf: Warum machen wir das eigentlich nicht auch vor Ort? Denn das ausführliche und aufgezeichnete Gespräch stellt ganz ohne Frage eine große Bereicherung zu vielen Hamburger Ausstellungen und Kunstprojekten dar. Und es ist auch eine Chance, immerhin ist damit noch eine Lücke innerhalb der hiesigen Kunstszene zu füllen.

Erst mal aber kommt nun Vantage Point Radio in die Hansestadt: In diesem Jahr reisen James und Tom auch zu Interviews außerhalb von Berlin und besuchen Künstler auf Festivals und in ihren Studios. Neben Amsterdam liegt auch Hamburg auf der Reiseroute.

www.vantagepointradio.com