‹ Alle Einträge
Stand-up-Comedy

“Es passiert zu wenig, deshalb wählen wir eine Bremse”

 

Comedian Moritz Neumeier hat die jüngsten Wahlen beobachtet und versteht nicht, warum man sich über tatenlose Politiker ärgert und dann für eine Blockade-Partei stimmt.

Drei, dreieinhalb, vier Minuten: So lange etwa braucht Moritz Neumeier, um eine Zigarette zu rauchen. Er zündet sie an und erzählt vor einer Kamera, was ihn als 27-jährigen Hamburger gerade bewegt – mal sind es überschminkte Großstadtdamen, mal überempfindliche Muslime oder Schwangerschaftstests. Schluss ist, wenn nur noch ein glühender Kippenstummel übrig ist. Nicht genug Zeit, um zu differenzieren und zu erläutern. Der Stand-up-Künstler dampft komplexe Zusammenhänge zu knappen Pointen zusammen, rücksichtslos sich selbst und anderen gegenüber – und immer ehrlich.


2 Kommentare

  1.   NosyCornflakes

    Hallo Herr Neumeier,

    Die Protestwähler sind schlimme Menschen, soweit habe ich Sie verstanden. Die anderen Attribute aufzulisten, die man indirekt heraushören kann, spare ich mir.
    Protestwähler waren in diesem Fall aber auch strategische Wähler und sie haben bzgl. Sachsen-Anhalt bereits Großartiges erreicht. In der SPD und der Linken sind mit Frau Budde und Herrn Gallert genau die Personen zurückgetreten, die eine von Ihnen geforderte neue Politik in persona blockierten. Die AfD wirkt also, ohne das sie selbst etwas tut, oder von ihr verlangt/erwartet wird, das sie etwas kann und genau das wollten viele Menschen mit Ihrer Protestwahl erreichen. Den Weg frei machen für neue Ideen.

  2.   Rolf

    Kann ich nicht verstehen: Die AfD ist doch nicht nur als Bremse zu verstehen, sondern vertritt z.B. in der Euro-Politik eine komplett andere Meinung – übrigens näher an den EU-Verträgen als die Regierung.
    Wieso nennt man eine Partei undemokratisch, die in ganz Europa nur als “Mitte-bis-leicht rechts” gelten würde? Wieso will man 15-25% der Wähler bezichtigen nur Protest gewählt zu haben, wo sie doch defintiv in etlichen Punkten eine andere Meinung vertreten als die Regierungskoalition? Wieso kann man nicht eine andere Meinung haben als die Euro-Befürworter, Euro-Panikretter, Euro-Verschulder? Wieso muss man für kontrollfreie Grenzen sein, war Deutschland in den Neunzigern undemokratisch?