‹ Alle Einträge
STILKUNDE

Spricht für Style

 

Digger oder Digga: Ein Ehrentitel für alle

Digger, das Wort kommt aus Hamburg. Das doppelte, weich hingegniedelte g war mal ein hartes ck. Dicker müsste es eigentlich heißen, aber Fünf Sterne Deluxe sangen eben "Türlich, türlich, sicher, Dicker" und sprachen den neckischen Verweis auf die adipöse Form aus wie bigger oder trigger.

Der Begriff hat sich verselbstständigt wie Alder für Alter. Man muss weder dick noch alt sein, um als Digger oder Alder durchzugehen. Demografisch und gesundheitspolitisch gesehen sind Alte und Beleibte eher im Nachteil, aber in der Jugendsprache werden sie zu sprachlichen Zeichen der Coolness. Keiner will ein Dickerchen sein, aber jeder ein Digger. Alder! Das lässt sich auch der junge Mensch gern sagen, am besten in Verbindung mit einem herzlichen "fett". Fett, Alder, die ZEIT:Hamburg!

Wer durchs Netz streift, findet einen ähnlichen Begriff: Digerati. Damit wird die Elite der Online-Welt bezeichnet. Im Netz ist nichts mehr dick, sondern alles flüchtig, leicht, körperlos. Diggers und Digerati sind also nur dem Klang nach Verwandte, eigentlich repräsentieren sie gegensätzliche Auffassungen von Kultur. Entscheide dich, Alder, auf welcher Seite du stehst.

19 Kommentare

  1.   Diggsten

    Digger ist eine Nachbildung von Nigger. Ist doch klar!

  2.   Deichi

    Türlich, Türlich ist von „das Bo“ und nicht von 5Sterne Deluxe…

  3.   Frank

    Wenn man keine Ahnung oder nichts zu sagen hat, dann sollte man lieber den Mund halten bzw. der Tastatur fernbleiben. Der Text erklärt a) wenig bis gar nichts und b) ist das Lied auf den Solopfaden von Das Bo entstanden und hat mit Fünf Sterne Deluxe daher soviel gemein wie Black or White mit den Jackson Five.

    Daher kein besonders fetter Artikel, und das Digger auch nicht verdient, Alder.


  4. … ist gerade am ehesten das Wort der Stunde. Muss man aber nicht wissen, wenn man als Autor ein Problem mit dem ‚Alter‘ hat.

  5.   TAR86

    … das sei ein total beliebter Vorname. Da sind 10 Jugendliche in der S-Bahn und alle heißen Digga.

  6.   Andreas Köpke

    Natürlich kommt das Wort „digger“ nicht aus Hamburg. Es entstammt der amerikanischen Rap und Hip-Hop Sprache. Eigentlich heißt es digger for gold, also Goldgräber oder Glücksritter. Das entsprach dem Lebensgefühl der Jugendlichen in den Ghettos, war aber zu lang. So steht heute digger in den USA für den modernen Glücksritter, also unterpriveligierte Jugendliche, die sich legal oder illegal durchs Leben schlagen.

    Die meisten, die den Begriff in Deutschland verwenden, wissen dies alledings nicht.


  7. das war früher mal – alle die ich kenne sagen „diggie“. und ehrlich gesagt ist es egal woher das wort kommt. das mit den goldgräbern … naja kann sein kann aber auch sein das es einfach eine verniedlichung von dicker ist (dicker kumpel, dicker mensch …) – oder beides, oder alles drei.

  8.   jerry

    hahahaha what the fuck. nein.

  9.   adapter

    Das wort kommt nicht vom amerikanischen digging und der HipHop Kultur, sondern ist einfach Hafenarbeiter Slang, den die Strassenkids übernommen haben…..
    Nicht alles ist total cool aus Amerika übernommen.

    Die meisten die den Begriff hier erklären, wissen dies allerdings nicht

  10.   Sicher nicht

    Digga, hat mich dem englischen wort digger nichts zu tun! bezeichnenderweise nennen sie keine quelle für ihre behauptung.
    es heißt auch nicht digger for gold, sondern gold digger und kommt nicht aus der amerikanischen rap szene (wenn sie auf den kanye west song anspielen, entstand der weit nach dem besagten lied von 5 sterne deluxe), sondern ist ein umgangssprachlicher ausdruck für einen menschen, der sich aushalten lässt oder auf geld aus ist.
    mit dem hamburgischen digga hat das überhaupt nichts zu tun!

    auch hier nachzulesen.
    http://www.stupidedia.org/stupi/Digga