Ein Blog über Religion und Politik

Oui, on peut

Von 1. Dezember 2008 um 17:08 Uhr

Er kennt einfach keine Scham. (Gefunden in Paris.)

p.s. Halt, Stop, ich nehme alles zurück: Es handelt sich offenbar um eine subversive Aktion gegen Sarko!

Danke an Gero von Randow, unseren neuen Paris-Korrespondenten, für diesen Hinweis.

Nur scheint die Aktion völlig nach hinten los zu gehen, weil sich niemand für die Kritik an Sarkozy interessiert und viele Passanten (wie ich auch!) es ihm wahrscheinlich sofort zutrauen, so für sich zu werben.

Und was wollen die kritischen Künstler eigentlich sagen? Dass er nicht so ist wie Obama? Boaah!

Dank an Andrew Sullivan.

Leser-Kommentare
  1. 1.

    “Er kennt einfach keine Scham.”
    Vielleicht hilft ihm das ja bei Carla.

    • 1. Dezember 2008 um 17:39 Uhr
    • AM
    • 1. Dezember 2008 um 18:03 Uhr
    • Gero von Randow
  2. 3.

    Ist er nicht zu eitel für eine Kopie?

    • 1. Dezember 2008 um 18:05 Uhr
    • FreeSpeech
  3. 4.

    Don’t we all? Im Ernst, Herr von Randow hat recht. Solche Sprüche:


      Produire une énergie propre et durable en Europe !
      Faire économiser 1000€/an à chaque ménage !
      Créer 1 million d’emplois non délocalisables !

    klingen nach Greenpeace, wobei die völkischen, pardon docaffi, protektionistischen, nochmal pardon, also antikapitalistischen, nochmal ganz doll pardon, …globalisierungskritischen Untertöne der letzten Sentenz (=~ Französische Arbeit für französische Arbeiter!) eher noch Attac vermuten lassen.

  4. 5.

    Wenn er Stolz kennt, dann kennt er auch Scham.

    • 1. Dezember 2008 um 20:32 Uhr
    • Rafael
  5. 6.

    @ Möhling

    Unter Josef Hussein Sarkozy sollte man Etatismuskritik nicht machen. Sonst würde man ja totgeschlagen.

    • 1. Dezember 2008 um 20:40 Uhr
    • N. Neumann
    • 1. Dezember 2008 um 23:25 Uhr
    • Gero von Randow
  6. 8.

    @ Gero v. Randow: Danke! (s.o.)

  7. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)