Ein Blog über Religion und Politik

Frohe Weihnacht!

Von 24. Dezember 2008 um 11:41 Uhr


Aus dem Weihnachtsoratorium. “Schlafe, mein Liebster”
John Eliot Gardiner dirigiert, Bernarda Fink singt.

Schlafe, mein Liebster, genieße der Ruh,
wache nach diesem vor aller Gedeihen!
Labe die Brust, empfinde die Lust, wo wir unser Herz erfreuen.
Schlafe, mein Liebster, genieße der Ruh,
wache nach diesem vor aller Gedeihen!

Kategorien: Gottesbeweise
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Liebe Blog-Freunde, leiber Herr Lau
    ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes Weihnachtsfest und uns für das neue Jahr viele spannende Diskussionen. Ich hoffe der Frieden bleibt uns erhalten.

    “Bleibt gesund! Anders wär nämlich schlecht.”

    Ulala Schmidt

    Liebe Grüße

    • 24. Dezember 2008 um 13:50 Uhr
    • docaffi
  2. 2.

    @JL @all

    Schönes Weihnachtsfest an alle Christen.
    Schöne Feiertage für alle Anderen.

    • 24. Dezember 2008 um 15:51 Uhr
    • tati
  3. 3.

    @ All & Jörg Lau

    Frohe Weihnachten!

    • 24. Dezember 2008 um 16:00 Uhr
    • N. Neumann
  4. 4.

    schließe mich an!

    • 24. Dezember 2008 um 16:12 Uhr
    • Joachim S.
  5. 5.

    frohes fest !

    • 24. Dezember 2008 um 18:36 Uhr
    • mathilde
  6. 6.

    Und hier Weihnachtsgrüße von Ahmadi:

    Ahmadinedschad hält Weihnachtsansprache im britischen TV

    http://www.zeit.de/news/artikel/2008/12/24/2691904.xml

    • 24. Dezember 2008 um 23:38 Uhr
    • docaffi
  7. 7.

    Ich wünsche euch allen ein besinnliches Fest!

    • 24. Dezember 2008 um 23:52 Uhr
    • Vergil
  8. 8.

    docaffi, genau diese gruesse wollte ich auch gerade hier einstellen !

    dann doch diese “weihnachtsgeschichte” :

    Eine Sekunde nur

    Ein junger Hitzkopf, ein empörter Familienvater, ein Zeuge, der helfen will: Drei Menschen, die sich nie zuvor begegnet sind, treffen aufeinander. Am Ende wird einer von ihnen tot sein. Die Geschichte eines schrecklichen Moments, in dem Aggression, Fremdenhass und falsch verstandenes Ehrgefühl zusammenkamen und zu einer Katastrophe führten.

    http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/27557

    • 25. Dezember 2008 um 01:54 Uhr
    • mathilde
  9. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)