Ein Blog über Religion und Politik

16.500 € für jeden reuigen Talib

Von 20. Juli 2010 um 15:58 Uhr

Asymmetrische Kriege werden mit Marschflugkörpern begonnen, durch roadside bombs verloren und mit dem Scheckbuch beendet.

dpa meldet vorab ein Ergebnis der soeben in Kabul zuende gehenden Afghanistan-Konferenz:
“Die afghanische Regierung will in den nächsten fünf Jahren 36 000
Aufständische in die Gesellschaft reintegrieren. Dafür sollen nach
Vorstellung der afghanischen Regierung 773 Millionen US-Dollar (594
Millionen Euro) zur Verfügung gestellt werden. 50 Millionen Euro will
die Bundesregierung beisteuern.”

Das macht 16.500 € pro Taliban-Nase. Deutschland unterstützt jeden reuigen Taliban-Kämpfer mit umgerechnet 1308 €.

Wenn’s denn klappt, ist das vielleicht nicht zuviel Geld. Allerdings: nach fast zehn  Jahren Krieg ist das auch eine Art Niederlage.

Kategorien: Afghanistan, Außenpolitik
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Das wird nicht funktionieren. In weiten Teilen Afghanistan entscheidet man sich nicht so einfach gegen die Aufständischen. Wenn sich dort ernsthaft jemand am Programm beteiligten sollte, werden die Aufständischen ihn auf möglichst abschreckende Art und Weise töten und damit dafür sorgen, dass sich nicht sehr viele Kämpfer beteiligen werden. Solange man nicht in der Lage ist, Sicherheit zu gewährleisten, bringen diese ganzen Initiativen nichts oder nur sehr wenig.

  2. 2.

    >Das wird nicht funktionieren

    Ach was.

    Alles nur ein weiterer erfolgreicher Versuch sich auf unsere Kosten zu sanieren, die Blödheit unserer Volksvertreter und die Lobbyarbeit der Helferindustrie lässt das zu.

    Diese “10 Jahre Krieg” haben Tausende Afghanen zu Multimillionären gemacht.

    • 20. Juli 2010 um 16:13 Uhr
    • PBUH
  3. 3.

    773/5=154,6

    Das sind etwa die Kosten für 0,2% nur der US-ISAF Truppen (62.415), die derzeit in Afghanistan stehen. (Ein US-Soldat kostet eine Million $ p.a., der Betrag entspricht also in etwa einer Kompanie.)

    Wenn man die Taliban tatsächlich so günstig kaufen kann, dann wäre das eine der besten Ideen überhaupt.

    • 20. Juli 2010 um 16:29 Uhr
    • 6bb6
  4. 4.

    Es ist aber schwer annehmbar, dass die meisten das Geld kassieren und später aber doch auf US-ISAF Truppen schiessen werden.

    • 20. Juli 2010 um 20:18 Uhr
    • docaffi
  5. 5.

    @docaffi
    Es ist aber schwer annehmbar, dass die meisten das Geld kassieren und später aber doch auf US-ISAF Truppen schiessen werden.

    Schwer annehmbar aber anzunehmen.

  6. 6.

    kleines Zahlenspiel:

    Der Anteil, den Deutschland für die 36.000 Taliban zahlen muss, entspricht in der Summe ziemlich genau dem, was eineinhalb (1,5) durschnittliche zugewanderte Muslime den dänischen Steuerzahler im Laufe ihres Lebens kosten.

  7. 7.

    * autsch *

    150

  8. 8.

    wenn das mit den Taliban klappt, dann sollte man mal ueberlegen ob ein aehnliches Program nicht auch in NRW klappen koennte wo die Regierung offenbar ueberlegt tuerkische Polizisten in den Ballungs-Gebieten aufzufahren weil die jungen Tuerken offenbar ein Problem mit deutschen Gesetzen und keinen Respekt vor der deutschen Polizei haben.

    • 21. Juli 2010 um 02:45 Uhr
    • Lill-Karin Bryant
  9. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)