‹ Alle Einträge

276 Kommentare

  1.   miles

    ‚… tabuisiert und schwierig …?‘

    … wie wär’s mit schmierig und verlogen?

    Vom ‚Islam ist Frieden‘-Neusprech bis zur ‚Bereicherungs‘- und ‚Unverzichtbarkeits‘-Sülzerei und dem bundespräsidialen Quatschdiktum ist so offensichtlich nicht ein wahres Wort im einschlägigen gemeinsamen Oeuvre der Prantlerianer.

    m.

    m.

  2.   FreeSpeech

    Nicht der Islam ist tabu, sondern die Verbindung von Islam und Negativem.

  3.   Jörg Lau

    @ Stefanie: Ich habe in meinen Reaktionen bei Sarrazin und Körting überzogen.

  4.   Hans Joachim Sauer

    @ JL # 13

    endlich.
    Vielleicht kehrt jezt wieder ein wenig Ruhe ein hier.

  5.   marriex

    @ HJS # 14

    Wenn er zugibt, dass er bei Faisal und Tariq unterzogen hat.

  6.   Erol Bulut

    „offene“ Diskussion, definiert nach selbsternannten Islamkritikern

    – man darf nicht erwähnen, dass das Auflisten von Einzelbeispielen kein Nachweis für generalisierende Aussagen ist

    – man darf nicht darauf hinweisen, dass Moslems ihren Glauben verschieden Intensiv leben

    . man darf nichts über die Diskriminierung von Moslems einbringen

    – man darf nicht sagen, dass die Taten von Moslems, insbesondere in den Krisenregionen, nicht die Taten der Moslems in Europa repräsentieren können

    – man darf die Ikonen der Islamophoben wie Sarrazin, Kelek, Broder nicht kritisieren, unabhängig wieviel Müll sie schwätzen

    – jede noch so gnadenlos verblödeter Schwachsinn reicht aus, um Kritik and der Moslemhetze der Islamophoben gegen jeden gesunden Verstand zu ignorieren. (Ein Versprecher „27% sind 1/3“ hat alle korrekten Argumentationen Foroutans zu Sarrazins Schwachsinn zu entkräften; oder „Die Hilfsflottile wollte nicht helfen, sondern hatte nur Gammelmedikamente, so dass jüdisch Israel mit den Morden auf der Mavi Marmara nur Leben retten wollte“)

    Es gibt aber tatsächlich keine offene Diskussion. Nicht, weil man Moslems nicht rassistisch verleumden darf, hat ja Bundesbankvorstand Sarrazin im Lettre Interview („Türken sind 70% unnützt, wollen Deutschland nur erobern und Schaden Deutschland“) ohne bemerkbare Widerrede getan, sondern weil ein dummer Mob krankhaft auf die belegten und begründeten Hinweise reagiert, dass deren Argumentationen einfach nur gnadenlos bescheuert sind.

  7.   FreeSpeech

    Er ist wiewer da. 🙂

  8.   Stefanie

    „@ Stefanie: Ich habe in meinen Reaktionen bei Sarrazin und Körting überzogen.“

    Und nun, Herr Lau?

    Haben Sie sich bei Sarrazin entschuldigt? Mit Ihren Kollegen gesprochen, dass man Sarrazin zumindest die Chance auf ein faires Interview mit der Zeit geben sollte?

    Ich denke, Herr Körting hat nicht mitbekommen, dass Sie direkt im Reflex seinen Rücktritt gefordert haben. Von daher, Schwamm drüber. Bei Sarrazin finde ich, sieht es anders aus und die Zeit hat bei der Hetze ordentlich mitgemacht, so dass ich denke, wenn die Zeit ein bisschen Respekt vor Menschen an sich hat, ist hier eine Entschuldigung in welcher Form auch immer geboten. Der Mann ist seinen Job los und musste überall lesen, dass er ein Rassist sei. Ich denke, es ist das Minimum, wenn man da mitgemacht hat, sich zu entschuldigen, dass man mit der Horde rannte wenn nicht sogar diese mit angeheizt hat.

  9.   cwspeer

    @ Stafanie

    Sarrazin ist irgendwie eine traurige Gestalt. Hier in Duisburg hat er einen Vortrag gehalten, wo er dann unter dem Gejohle seiner Anhänger vom Leder zog, dass unsere Finanzmisere hier in der Stadt an den hier lebenden Migranten läge. Ach Thilo! Für mich ist er einfach nur ein älterer Herr, der sich einem Thema nur über Akten genähert hat, dass man so nicht begreifen kann. Aber die Leute haben Angst und sind verunsichert und sehen in ihm jemanden, der „endlich mal sagt, worums geht.“ Das ist mehr eine psychologische Sache. Aber Rassismus wäre wohl wirklich zuviel gesagt. Ich nehme meinen „Nazi“ aus einem Blog von vor ein paar Wochen auch zurück. Lassen wir es bei einem älteren Herrn, der sich irgendwie verrannt hat.

  10.   NKB

    @cwspeer

    Haben Sie das Buch denn inzwischen gelesen? Wenn ich mich recht entsinne, sah’s da schlecht aus, als Sie Sarrazin jüngst noch etwas ausfallender beschimpften.