‹ Alle Einträge

Verrückte Viecher (4): Heiliger Pillendreher

 
Der Pillendreher bei der Arbeit/ © Kapstadt Tourist Info

Die alten Ägypter sahen in diesem kleinen Käfer etwas Göttliches. Aus Edelsteinen fertigten sie Anhänger in Form der Käferkörper an und trugen diese um den Hals. Dabei ist das, was der Pillendreher tut, wenig göttlich. Er wühlt nämlich in dem, was andere Tiere der afrikanischen Savanne hinterlassen: in Antilopenkacke, Elefantenmist oder Büffelhaufen. Aus dem Kot formt der Käfer Kugeln, die man auch Pillen nennt. Oftmals sind diese viel größer und schwerer als das Tier selbst.

Diese Pillen klemmt er sich zwischen seine Hinterbeine und rollt sie rückwärts über Stock und Stein. An geeigneter Stelle vergräbt er den Dung, um ihn entweder später selbst zu fressen oder damit seine Kinder zu füttern. Und warum verehrten die alten Ägypter dieses Mistviech nun? Sie glaubten, dass der Sonnengott Re ähnlich wie der Käfer die Sonne über den Himmel schiebt.

Die Geschichte über den Käfer hört Ihr am Sonntag um 8.05 Uhr in der Sendung Mikado – Radio für Kinder auf NDR Info oder im Internet.