Politik, Kultur und Rätsel für junge Leser
Kategorie:

Diskussion

Streit um Kinderbücher

Von 25. Januar 2013 um 12:44 Uhr
Darf in Kinderbuch-Klassikern das Wort "Negerlein" vorkommen?

Darf in Kinderbuch-Klassikern das Wort “Negerlein” vorkommen?

Worum geht’s?
In den Kinderbüchern Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer und Die kleine Hexe kommt das Wort »Neger« vor. Dieses Wort wurde früher benutzt, heute ist es eine Beleidigung. Der Verlag, in dem Die
kleine Hexe
erschienen ist, will nun einen Abschnitt des Buches verändern, in dem Kinder sich als »Neger« verkleiden. Diese Verkleidung soll nun durch eine andere ersetzt werden. Eigentlich könnte man denken, dass es doch eine gute Idee ist, wenn es in Büchern keine Wörter gibt, die Menschen beleidigen. Trotzdem gibt es Streit.

Dafür oder dagegen?
Viele sind dagegen, Bücher zu verändern. Sie sagen, dass die Werke so bleiben sollten, wie sie einmal geschrieben worden sind. Früher, als die Bücher entstanden, hätte ein Wort wie »Neger« noch keine herabsetzende oder beleidigende Bedeutung gehabt. Zudem könne man ein Buch nicht einfach umschreiben, denn es ist das Werk eines
Autors. Verändere man etwas, sei das so etwas wie »Zensur«. Zensur herrscht zum Beispiel in Ländern, in denen man seine Meinung nicht frei sagen darf. In Deutschland ist das anders – und »Zensur« ist verboten. Es gibt aber auch Leute, die es richtig finden, bestimmte Wörter in Büchern zu verändern. Wenn etwas beleidigend sei, müsse man es streichen, sagen sie.

Was denkst Du?
Sollte man beleidigende Wörter aus Büchern streichen und die Werke verändern? Eine ganz schön knifflige Frage. Was denkst Du? Warum bist Du dafür oder dagegen? Schreib uns Deine Meinung an kinderzeit@zeit.de

Kategorien: Aktuell, Diskussion, Kinder

Angst, Fragen, Zweifel

Von 24. März 2011 um 11:00 Uhr
<

Eine Frau läuft mit ihrem Baby auf dem Rücken durch die Trümmer, die der Tsunami hinterlassen hat/ Foto: Roslan Rahman/ AFP

Überall auf der Welt haben Menschen Mitleid mit den Erdbebenopfern von Japan. Und die, die an Gott glauben, fragen sich: Warum verhindert er solches Unglück nicht?

Von Wolfgang Huber

Ein kleines Mädchen in rosafarbener Winterjacke trägt ein paar Habseligkeiten durch eine verwüstete Landschaft. Ein Schiff wird vor der Flutwelle hergetrieben; schließlich kippt es um wie eine Streichholzschachtel. Ein Japaner rettet sich auf das Dach seines Hauses und wird doch ins Meer hinausgerissen. Ein Hubschrauber überfliegt das Kernkraftwerk von Fukushima; fast hilflos sieht es aus, wie der Pilot über einem der Reaktoren Wasser abwirft. Niemand kann solche Bilder vergessen. Wir sehen sie jeden Tag. Weiter…

Tigermutter oder Kuschelmami?

Von 21. Februar 2011 um 11:12 Uhr

Tigermutter Amy Chua/ Foto: Larry D. Moore, CC

Wisst Ihr, wer Amy Chua ist? Eine Mutter in den USA, die ihre beiden Töchter richtig streng erzieht. Jeden Tag müssen beide Mädchen mehrere Stunden lang auf ihren Instrumenten üben, viele Vergnügen wie Kindergeburtstage oder das Mitspielen im Schultheater sind nicht erlaubt. Fernsehen, am Computer daddeln oder bei Freunden übernachten, ist auch komplett verboten. Das ist ein Drill, fast wie bei den Soldaten, werden manche Eurer Eltern dabei denken. Doch das Ergebnis von Amy Chuas Erziehungsmethoden kann sich – bis jetzt – sehen lassen. Beide Mädchen sind angeblich überall spitze. Und dabei lieben sie ihre Mutter auch noch. Kann das sein? Weiter…

Kategorien: Diskussion, Kinder, Weltweit

An oder aus?

Von 4. November 2010 um 11:00 Uhr

Illustration: Claudia Boldt

Sollen Atomkraftwerke so schnell wie möglich abgeschaltet werden? Darüber streiten Wissenschaftler, Politiker und Umweltschützer seit Jahren. Argumente gibt es dafür und dagegen. ZEIT-Autor Jens Uehlecke ist für die Abschaltung der AKWs, ZEIT-Autor Gero von Randow dagegen Weiter…