Politik, Kultur und Rätsel für junge Leser
Kategorie:

ZEIT-Edition Krimis für junge Leser

KrimiZeit für Kinder: Ein Mörder? In unserem Dorf?

Von 23. Februar 2012 um 09:00 Uhr

Illustrationen: Ulf K. für DIE ZEIT/www.ulf-k.blogspot.com

Erst ist es nur ein ungeheuerlicher Verdacht, dann wird es Gewissheit: Jims Vater wurde umgebracht


Von Birgit Dankert

Bisher hat deinen Vater umgebracht« – diese ungeheuerliche Anschuldigung ruft Ruth-Rose dem jungen Jim Hawkins nach, als er wieder einmal die Biber von einer abgelegenen Weide der kleinen elterlichen Farm verjagen will. Doch Jim will nichts vom Tod seines Vaters hören. Nur mühsam hat er nach dessen Verschwinden sein seelisches Gleichgewicht wiedergefunden. Fisher aber, Father Fisher, ist der beliebte Geistliche des kleinen Ortes in den Wäldern von Ontario − und der stets besorgte Stiefvater des Mädchens Ruth-Rose. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Die Asche der alten Dame

Von 9. Februar 2012 um 09:30 Uhr

Illustration: Ulf K. für DIE ZEIT/www.ulf-k.blogspot.com

Der 15-jährige Lucas stiehlt eine Urne aus einer Taxizentrale – und bringt damit sein ganzes Leben durcheinander

Von Silke Stuck

Zwei Fragen stellen sich dem Leser nach der Lektüre von Jenny Valentines Buch Wer ist Violet Park?. Erstens: Ist das ein Krimi? Zweitens: Können 15-jährige Jungs wirklich so feinfühlig sein wie die Hauptfigur? Mitten in der Nacht entdeckt Lucas Swain, fast 16, in einer verrauchten Taxizentrale im Norden Londons eine Urne, in der sich die Asche einer alten Dame namens Violet Park befindet. Die Urne ist vor ein paar Jahren auf dem Rücksitz eines Taxis vergessen worden, und seitdem fristet sie in einem Aktenregal ihr Dasein. Lucas wird das Gefühl nicht los, dass die Asche darin zu ihm spricht. Nun können tote Damen natürlich nicht sprechen, das ist auch Lucas klar. Doch die Entdeckung lässt ihn nicht los. Als würde die Urne sagen: »Nimm mich mit. Ich gehöre zu Dir, ich habe Dir einiges zu erzählen.« Und so kommt es tatsächlich: Lucas rettet Violet. Und ein bisschen auch sich selbst, aber das weiß er natürlich noch nicht. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Fluch oder Verschwörung

Von 2. Februar 2012 um 09:30 Uhr

Illustration: Ulf K. für DIE ZEIT/www.ulf-k.blogspot.com

Ohne die Hilfe von Sherlock Holmes hätte der junge Sir Henry Baskerville sein Erbe vergessen können

Von Jenny Gaschke

So viel steht fest: Sir Charles Baskerville ist tot. Mit vor Entsetzen verzerrtem Gesicht liegt er auf der Eibenallee hinter seinem Landsitz Baskerville Hall, den das einsame Dartmoor umgibt. Die Umstände seines Todes sind mehr als unheimlich. Ist der wohltätige, verwitwete Adlige Opfer des Fluches geworden, den sein Vorfahr Sir Hugo vor Jahrhunderten über die Familie gebracht hat? Einiges deutet darauf hin, denn die Leiche ist umgeben von den Pfotenspuren eines riesigen Hundes. Ist jenes dämonische Tier, das schon Hugo zur Strafe für sein sündhaftes Leben ins Verderben trieb, jetzt, im Jahr 1889, zurückgekehrt? Und ist Sir Charles’ Erbe, der junge Henry Baskerville, nun ebenfalls in Gefahr? Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Oberschichtjunge trifft Punkermädchen

Von 26. Januar 2012 um 09:00 Uhr

Illustrationen: Ulf K. für DIE ZEIT/ www.ulf-k.blogspot.com

Der reiche Milo verliebt sich in die arme Iro. Gemeinsam ziehen sie in den Kampf gegen Männer in kleinkarierten Anzügen

Von Anna Marohn

Jeder kennt diesen Punkt, der ein gutes Buch von einem schlechten unterscheidet: die letzte Seite, der letzte Absatz, der letzte Satz. Und Schluss. Man blättert trotzdem weiter, ob vielleicht nicht doch irgendwo noch etwas passiert. Abschied zu nehmen fällt schwer, wenn die Figuren einem so vertraut geworden sind wie gute Freunde. So ergeht es einem mit Milo, Iro, Gulli, Görli und den anderen Kindern aus der Jagd nach dem grünhaari- gen Mädchen, mit denen man viel erlebt und durchlitten hat. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Action mit Tiefgang

Von 12. Januar 2012 um 10:22 Uhr

Illustration: Ulf K. für DIE ZEIT/ www.ulf-k.blogspot.com

Andreas Steinhöfels Roman ist nicht nur eine Kriminalgeschichte mit »Boa ey!«-Effekt. Seine Protagonisten sind Außenseiter, die er als Helden feiert

Von Miriam Lau

Eigentlich sind Krimis für Kinder eine naheliegende Idee. Schließlich haben die Jahre zwischen 11 und 13 selber etwas von einem Thriller: Was gestern noch harmlos war, wird über Nacht zur bedrohlich-faszinierenden Herausforderung. Die eigenen Stimmungsschwankungen erzeugen täglich neue Dramen, deren Ausgang einem selbst die längste Zeit über rätselhaft bleibt. Die Eltern rücken in weite Ferne, Hormone greifen an, und es gibt sogar regelmäßig das vom Genre geforderte Opfer: Das Kind, das man war, bleibt am Ende der Reise auf der Strecke. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Ein rätselhafter Engel

Von 6. Januar 2012 um 12:44 Uhr

Illustration: Ulf K. für DIE ZEIT/ www.ulf-k.blogspot.com

E.L. Konigsburgs Kunstkrimi spielt im New Yorker Metropolitan Museum – und mit dem kindlichen Wunsch, auszureißen

Von Magdalena Hamm

Einmal wäre ich fast ausgerissen. Als ich etwa acht Jahre alt war, zog ich eines Nachmittags einen roten Lederkoffer unter meinem Bett hervor. Er war leider nicht besonders groß, weil er zum Arztspielen und nicht zum Verreisen gedacht war. Ein anderes Gepäckstück hatte ich nicht – vom Tornister einmal abgesehen. Aber wer haut schon mit seiner Schultasche von zu Hause ab? Meine Eltern saßen im Garten, es wäre ein Leichtes gewesen, unbemerkt durch die Haustür zu verschwinden. Als ich den Türknauf in der Hand hielt, zögerte ich dennoch. Es war nicht so, dass ich mich mit meinen Eltern zerstritten hatte, abgesehen von den üblichen Räum-dein-Zimmer-auf- oder Iss-den-Teller-leer-Schikanen waren sie schon in Ordnung. Ich suchte auch gar nicht nach einem Grund. Es ging ums Ausreißen selbst, um das Abenteuer, das damit verbunden war. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Was geschah mit Cecilie?

Von 30. Dezember 2011 um 19:26 Uhr

Mit Biss und Spannung: Die von der KinderZEIT ausgewählten Krimis/ © Getty Images

Helmut Ballot schildert einfühlsam, wie der zwölfjährige Viktor seine Ängste überwindet und so den mysteriösen Tod eines Mädchens aufklärt

Von Susanne Gaschke

Angehende Detektive müssen oft den Hohn und Spott ihrer Umwelt ertragen, und Viktor Laroche geht es da nicht anders als beispielsweise Kalle Blomquist. Besonders Viktors Schwestern Cora und Louise sind jederzeit bereit, ihn für überspannt, wenn nicht gar für verrückt zu erklären – nur weil er sich Notizen über seine täglichen Beobachtungen zu machen pflegt oder das Haus auf Schleichwegen betritt, um gedungenen Mördern zu entgehen. Dieser Gedanke erscheint gar nicht so abwegig, wie er zunächst klingt: Die Berliner Gründerzeitvilla, in der Viktors Familie lebt, liegt im Schatten dunkler Mietskasernen, hat lichtlose Höfe, finstere Hintertreppen, unübersichtliche Bodenräume und Zimmerfluchten, in denen man stundenlang herumirren kann, ohne irgendjemandem zu begegnen. »In dieser ewigen Dämmerung sieht man eines Tages noch Gespenster!«, findet sogar Viktors Mutter. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Eine Hexe kehrt zurück

Von 23. Dezember 2011 um 15:27 Uhr

Im Mittelalter glaubten die Menschen noch an Hexen/ © Mark Wilson, Getty Images

Dietlof Reiches Detektivkrimi erzählt von mittelalterlichen Gräueltaten. Heraus kommt lebendige Geschichte

Von Christian Staas

Die Wiederkehr des Vergangenen ist das große Thema dieses Autors. Machtvoll ruft sich in Dietlof Reiches Romanen Vergessenes und Verdrängtes in Erinnerung. In Geisterschiff schleichen die Untoten einer Schiffsbesatzung durch die Familienhistorie der Hauptfiguren. In Keltenfeuer wird die Frühzeit eines hessischen Dorfs unheimlich lebendig. Ähnliches geschieht in der Hexenakte – einem Krimi, dessen einzige Leiche mehr als 400 Jahre alt ist. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Rufus war es nicht!

Von 8. Dezember 2011 um 11:36 Uhr

Illustration: Ulf K.

Verbrechen und Intrige im alten Rom: Henry Winterfeld erzählt eine fesselnde Kriminalgeschichte

Von Anna von Münchhausen

Historische Stoffe als Kinderbuch? Das ist oft schwierig. Gleich zwei Fallen lauern da: Entweder kann der Autor sich nicht zügeln und überfrachtet seinen Text mit Details. Oder er setzt so viel an Hintergrundwissen voraus, dass die Zusammenhänge verschwimmen. Das Ergebnis ist in beiden Fällen fragwürdig. Weiter…

KrimiZeit für Kinder: Wir übernehmen jeden Fall

Von 1. Dezember 2011 um 10:37 Uhr

Illustration: Ulf K. für die ZEIT, www.ulf-k.blogspot.com

In einer Krimisammlung für Kinder sind sie ein Muss: »Die drei ???« ermitteln seit den 1960er Jahren

Von Susanne Gaschke

Totenköpfe sprechen, Mumien flüstern, gemalte Augen blinzeln, Drachen verlassen ihre düsteren Höhlen und suchen stille Küstenorte heim – die Welt der drei Detektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews ist voller unerklärlicher, bisweilen übernatürlich anmutender Phänomene. Vielleicht liegt es an der besonderen Luft im hollywoodnahen Rocky Beach, dass die Jungen ständig über filmreife Probleme stolpern. Weiter…