Das kleine Gespenst wird Kinostar

Mit dem Schlüsselbund in der Hand saust das kleine Gespenst nachts durch das Städtchen/ © Universum Film
Mit dem Schlüsselbund in der Hand saust das kleine Gespenst nachts durch das Städtchen/ © Universum Film

Was wünscht sich das kleine, schneeweiße Gespenst, das auf Burg Eulenberg wohnt, am allermeisten? Einmal die Welt bei Tageslicht zu sehen! Und was passiert? Sein Wunsch geht in Erfüllung. Nur wird es leider schwarz. Gruselig ist es trotzdem nicht. Das kleine Gespenst, das sich Otfried Preußler ausgedacht hat, ist keine Schreckensgestalt, sondern ein sehr liebenswertes, niedliches Nachtgespenst. Und das könnt ihr jetzt im Kino erleben! Weiter„Das kleine Gespenst wird Kinostar“

 

Hörtipp: Abenteuer für die Ohren

Den dicken gemütlichen Bär Balu, den Panther Baghira und das kleine Menschenkind Mogli kennst Du vielleicht aus dem Buch oder dem Film Das Dschungelbuch. Die Abenteuer der drei Dschungelhelden gibt es als neues Hörspiel. Anke Engelke hat es gesprochen und für jede Figur eine eigene Stimme gefunden. Auf der Homepage ohrka.de findest Du diese Hör-Geschichte. Du hörst die Schlange Kaa zischen und Colonel Hathi stampfen. Und das Beste: Auf der Internetseite gibt es noch viele andere kostenlose Hörspiele – und es kommen immer neue hinzu.

 

Spiele-Tipp: Rette den Baum

© Amanita Design

Fünf kleine Kerlchen treffen sich auf einem Ast. Sie sehen alle irgendwie pflanzlich aus, haben Glubschaugen und machen niedliche Geräusche. Was haben sie vor? Genau weiß man es nicht, wenn man das Computerspiel Botanicula zum ersten Mal startet. Man taucht ein in eine Welt voller seltsamer Wesen und unbekannter Klänge. Wenn man lange genug hartnäckig alles anklickt, was sich auf dem Bildschirm bewegt, bekommt man eine Ahnung: Der Heimatbaum der fünf Freunde wurde von bösen Parasiten befallen. Um ihn zu retten, müssen sie einige Rätsel lösen – und dazu brauchen sie Deine Hilfe! Weiter„Spiele-Tipp: Rette den Baum“

 

Linktipp: Weihnachten total

Ihr sucht den kompletten Text des bekannten Gedichts „Markt und Straßen stehn‘ verlassen“? Habt vergessen, wie die dritte Strophe von „Oh Du fröhliche“ geht? Oder Ihr wolltet endlich mal wissen, an welche Postadresse Ihr Euren Wunschzettel an den Weihnachtsmann schicken sollt? Dann klickt doch mal auf www. weihnachtsstadt.de. Die Seite ist eine Fundgrube für alle Texte, Ideen und Rituale rund um Weihnachten. Und jedes Jahr kommen noch mehr Texte dazu. Falls es bei Euch in der Familie üblich ist, dass die Kinder im Weihnachtszimmer vor der Bescherung ein Gedicht aufsagen, findet Ihr auf der Seite bestimmt ein paar schöne Reime, die noch nicht die ganze Familie auswendig mitsprechen kann. Viel Spaß!

 

Online mit Harry

© Warner Bros

Im Oktober startet »Pottermore«, eine Zauberwelt im Internet. ZEIT LEO durfte sie schon sehen.

Von Julia Nolte

Selbst der größte Harry-Potter-Fan kann sie nicht beantworten, diese eine Frage: Was will der Sprechende Hut von den neuen Schülern wissen, bevor er sie einem Haus des Zauberinternats zuteilt? Fragt er sie, ob sie Schokofrösche mögen? Oder sollen sie ihm vielleicht D-u-m-b-l-e-d-o-r-e buchstabieren, den Namen des Schulleiters von Hogwarts? Weiter„Online mit Harry“

 

Linktipp: Seite mit vielen Übungsblättern

Nicht hübsch, aber gut: www.allgemeinbildung.ch

Am besten ist es natürlich, wenn man in der Schule in allen Fächern gut klarkommt. Die Hausaufgaben schnell gemacht und die Tests und Klassenarbeiten auch kein großes Problem sind. Doch die meisten von Euch sind nicht in allen Fächern gleich gut. Vielen fällt es leicht zu schreiben und zu lesen, andere finden komplizierte Matheaufgaben richtig spannend und verzweifeln fast, wenn sie ein Gedicht auswendig lernen müssen. Weiter„Linktipp: Seite mit vielen Übungsblättern“