Wikileaks, OpenLeaks und die Folgen

MurdochLeaks ans Netz gegangen

Von 26. Juli 2011 um 19:04 Uhr

The Community strikes back. So könnte man das Motto des neuesten Leaking-Projekts in Großbritannien beschreiben. 
Anonyme Initiatoren starteten heute die Netzseite Murdochleaks als Whistleblowerportal, um weitere Informationen zum Abhörskandal rund um die britische Zeitung “News of the World” zu sammeln. Nutzer werden aufgefordert, geheime Informationen und Hinweise auf unlautere Methoden und Fehlverhalten in Murdochs Medienkonzern bereitzustellen.


Ganz bescheiden heißt es auf MurdochLeaks, die vierte Gewalt, der Journalismus, habe versagt, deshalb müsse nun die fünfte Gewalt, die Gemeinschaft aller Netznutzer, als Korrektiv agieren.


With the recent phone hacking scandal surrounding Rupert Murdoch’s News of the World and other aspects of his empire, it’s become evident that the fourth estate has failed so it’s time to invoke the fifth estate. And what is that? – It is You!

Wir vertiefen diese elenden Pauschalisierungen jetzt nicht weiter, sondern verweisen nur darauf, dass 
glaubwürdige Hinweise auf Fehlverhalten nicht selbständig veröffentlicht, sondern direkt an Journalisten und Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet werden sollen.

Kategorien: Medien, Wikileaks
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Warum elende Pauschalisierung? Haben wir auch hier nicht Medienkonzerne wie Bertelsmann, die Großtenteil der Medienlandschaft beherrschen?
    Und was ist mit mit Journalisten wie News of the World und Scotland yard und englische Justiz passiert,denen man nach Ihrer Meinung vollsten Vertrauen schenken soll?

    • 9. August 2011 um 07:51 Uhr
    • behzad
  2. 2.

    No more leaks? http://www.qwinki.com/de

    • 9. August 2011 um 20:45 Uhr
    • Qwinki
  3. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)