‹ Alle Einträge

Côte de Boeuf

 

dsc01188.JPG

Hoffentlich denken nicht alle: „Der erschlägt uns mit seinen Reiseberichten“, aber erstens habe ich „WLAN“ (in Frankreich heißt es „WiFi“) auf der Terrasse der Villa Louise, und zweitens erleben wir hier so viele schöne Dinge in unmittelbarer Umgebung, und diese möchte ich den „Nachgesalzen“-Lesern nicht vorenthalten, zumal ja Burgund gar nicht so weit weg ist…
Und drittens trinke ich gerade ein Gläsle „Pernand-Vergelesses 1er Cru, Les Fichots“…

Das Côte de Boeuf, das Hochrippenstück vom Rind mit Knochen gebraten, haben wir in der „Auberge du Côteau“ in Villars-Fontaine, das ist oberhalb (westlich) von Nuits-St. Georges, super perfekt verspeist.

Am offenen Holzkohlengrill in der Gaststube bereitet der Chef das gute Stück zu, 1200g für 2 Personen!!!!!

Dazu gibts einen Sc. Tartare, grünen Salat und dicke „Belgische“ Pommes, es ist eine Wucht, Geschmack vom Feuer und die Fleischqualität, saignant bestellt und bekommen. Spitze!


5 Kommentare

  1.   fressack

    Ich hoffe, der Pernand war ein 2003er…

  2.   Roland

    Ähnlich genialen Fleischgenuß erfährt man auch in der Toskana. Ein Bistecca Fiorentina (vom Chianina Rind) in einer typischen Osteria zu verspeisen ist etwas besonderes. Übrigens: Feingehobelter weißer Trüffel darüber, und die Geschmacksexplosion ist perfekt.


  3. […] das Essen habe ich schon letztes Jahr berichtet, ein Côte de Bouef mit ca. 1,2kg am Holzkohlenfeuer gegrillt, Klasse! Dieses Mal haben wir nicht den Fehler gemacht, zu […]


  4. […] in den kleinsten Dörfern, weiße Rinder (aus denen man schmackhafte Cote de Boeuf machen kann), großartige Weißweine (die es wirklich nur hier gibt), einfache Dorfkneipen mit […]


  5. […] Fett, schöne Marmorierung, da läuft einem das Wasser im Mund zusammen ist natürlich das “Côte de Boeuf“, die Hochrippe, die man vom Filet her gezählt an der 5. Rippe vom Hals trennt, ich habe die […]