Es geht auch ohne Fernsehen

Wer nicht reimt, ist schon tot: “Cadaver”

Von 6. Februar 2013 um 14:04 Uhr

Makaber, makaber, das ist Cadaver,
ein Kurzfilm mit auferstandenen Toten,
ganz ohne Palaver.
Dafür vorgetragen in Reimen
mit Liebe, Herzen, Blut und Weinen.

Eine clevere Story, morbide verpackt,
über einen einsamem Alten,
der seine Sachen noch einmal schnappt,
um seiner Frau ein letztes Mal
Tschüss zu sagen, Adieu, Baba.

Doch wie so oft ist am Ende
die Wahrheit schwer zu fassen,
selbst für die toten Hände.
Aber keine Angst vor einem traurigen Schluss,
denn der ist bittersüß –
und dieser Film ein Muss.

Kategorien: Kurzfilm
  1. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)