Es geht auch ohne Fernsehen

Kurzfilme auf zwei Rädern

Von 19. Februar 2013 um 16:12 Uhr

Eigentlich wäre dieser Beitrag auch in unserem Fahrradblog gut aufgehoben, aber am Ende dreht es sich beim VELOBerlin Film Award dann aber doch um Filme. Auch, wenn sie alle mehr oder weniger den Drahtesel in den Mittelpunkt stellen. Bis zum 22. März kann man noch für seine Favoriten abstimmen. In der Auswahl befinden sich einige sehr schöne Arbeiten. Etwa der Kanadier Guillaume Blanchet, der buchstäblich auf seinem Rad lebt:

Oder die Geschichte eines 81-jährigen Rikscha-Fahrers in Indonesien:

Und Marion Pfaus erklärt die drei Stufen des Fahrradbesitzes. Berliner wissen Bescheid.

Kategorien: Netzfilm
  1. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)