Es geht auch ohne Fernsehen
Kategorie:

Virals

Die Videohits des Jahres: “YouTube Rewind 2014″

Von 10. Dezember 2014 um 06:30 Uhr

YouTube Rewind 2014

Es ist wieder diese Zeit des Jahres. Die Zeit für Best-Of-Listen und Rückblicke, für Menschen, Bilder, Emotionen. Oder – um es mit den neuen Medien zu halten – für Memes, Selfies und virale Videos. Wie viele davon in ein fünfminütiges Video passen, zeigt YouTube zum mittlerweile vierten Mal: Für YouTube Rewind 2014 hat die Videoplattform gemeinsam mit mehr als 100 YouTube-Stars noch einmal die Videohits des Jahres aufbereitet.

Natürlich beginnt alles mit dem erfolgreichsten YouTuber überhaupt: Felix “Pewdiepie” Kjellberg, der mit 33 Millionen Abonnenten bald so viele Fans hat wie die Öffentlich-Rechtlichen Gebührenzahler, wirft das Tape in den Walkman (voll retro, ey) und ab geht die Fahrt: Zur Musik von DJ Earworms Pop-Mashup wird die nächsten fünf Minuten lang getanzt. Aber nicht irgendwie, sondern vor der eigens nachgebauten Kulisse und mit möglichst großer VPM-Zahl: Virals pro Minute.

Von First Kiss zur Ice Bucket Challenge, von Katy Perrys Roar zu Pharrell Williams Happy, zwischen dem Auftritt des Devil Baby, dem Zug-Selfie, Action Movie Kid, Disneys Frozen, zehn Stunden als Frau in New York und zwei Dutzend weiteren Anspielungen und Referenzen bleibt keine Zeit zum Verschnaufen.

Aber dafür für Inklusion: Neben YouTube-Stars wie Smosh, Jenna Marbles, Hannah Hart dürfen nämlich auch altgediente Fernsehstars wie Stephen Colbert und John Oliver ihren Anzug vor die Kamera halten – schließlich verdanken auch sie inzwischen einen Teil ihrer Popularität der Videoplattform.

Genau darum geht es schließlich: YouTube Rewind ist das alljährliche Feuerwerk der Plattform. Mehr als 100 Millionen Mal wurde das Video des vergangenen Jahres inzwischen angeklickt. Das zu übertreffen, ist keine leichte Aufgabe. An sechs Standorten wurde in diesem Jahr gedreht, der Großteil davon im hauseigenen Produktionsstudio in Los Angeles. Bereits im Juli begann die Planung, jede Einstellung wurde minutiös geplant. In einem Behind-the-Scenes-Video gibt es einige Eindrücke von den Dreharbeiten.

Auch einige deutsche YouTube-Persönlichkeiten haben einen Auftritt: Die Lifestyle-Vloggerin Daaruum und der Grimme-Preisträger LeFloid etwa, oder Sami Slimani, der vor dem Westminster Palace zu Happy tanzt. Wie Kevin Allocca, YouTubes Head for Trends & Culture, dem Wired-Magazin sagte, sei es in diesem Jahr darum gegangen, möglichst die internationale Komponente der Plattform hervorzuheben.

Ob das inmitten der quietschbunten, hyperaktiven fünf Minuten gelingt? Vielleicht steht ja genau dieses Format stellvertretend für die neue Generation der Produzenten und Konsumenten. Allen anderen liefert YouTube in einem Blogbeitrag und im Rewind-Kanal die erfolgreichsten Einzelclips des Jahres auch noch einmal nach.

Kategorien: Virals

“Gangnam Style” überfordert YouTube-Zähler

Von 3. Dezember 2014 um 12:38 Uhr

psy

Kennt noch jemand PSY, den südkoreanischen, ja was eigentlich, Sänger, Rapper, Entertainer? Das Internet jedenfalls kennt ihn und seinen Hit Gangnam Style aus dem Jahr 2012 noch. Das Video war nicht nur das erste, das die Grenze von einer Milliarde Abrufe auf YouTube knackte, sondern auch die von zwei Milliarden. Und das hatten die Techniker der Videoplattform nicht vorhergesehen.

In einem Blogpost beschreibt YouTube das kleine Problem mit Gangnam Style, das genau bei 2.147.483.647 Abrufen aufgetreten ist. Das nämlich ist die größte Zahl, die mit einem Integer-Wert von 32 Bit dargestellt werden kann. Als Resultat kippte der Zähler unter dem Video kurzzeitig ins Negative. Wie Golem schreibt, gab es ähnliche Bedenken auch damals beim Y2K-Problem.

Inzwischen hat YouTube das Problem gelöst, aber nicht ohne ein kleines Easter-Egg einzubauen: Wer über den Zähler mit der Mouse hovert, dreht der Zähler runter auf eine Negative Zahl. Die wiederum setzt sich nach Meinungen auf Reddit aus einer kleinen Rechnung mit dem aktuellen Stand zusammen.

Interessanter ist aber zu sehen, dass offenbar selbst die Verantwortlichen bei YouTube niemals mit einem solchen Erfolg gerechnet haben. Was das nun über die Menschen aussagt, dass ausgerechnet der Gangnam Style das beliebteste YouTube-Video aller Zeiten ist, lasse ich mal unbeantwortet.

Kategorien: Virals

Amazon Echo (Early Beta Version)

Von 10. November 2014 um 16:16 Uhr

Kein anderes Unternehmen haut in so einem schnellen Tempo neue Produkte raus wie Amazon: Streaming Sticks, Set-Top-Boxen, unerfolgreiche Smartphones, Tablets, E-Book-Reader und jetzt einen sprechenden Zylinder namens Echo, der gewissermaßen ein Smartphone ohne Telefonfunktion ist. Das sprachgesteuerte Gerät soll dem Konzern natürlich vor allem eines bescheren: Mehr Umsatz mit Musik oder Produkten, die man einfach mündlich bestellen kann. Ein No-Click statt One-Click-Prinzip sozusagen.

Das PR-Video von Echo ist schon ziemlich witzig in seiner gestelzten Art und Weise, aber der YouTuber Barri Manifold setzt noch einen drauf: Er hat die Echo-Stimme namens Alexa ein bisschen realistischer gemacht als passiv-aggressive AI: “Alexa, what time is it? – It’s time for you to calm the fuck down.”

Kategorien: Virals

“87 Bounces”: Fliegt ein Basketball durch Hollywood

Von 17. Oktober 2014 um 13:23 Uhr

87bounces

Da steht er nun mit seinen short Shorts, den weißen Arm- und Stirnbändern und einem nigelnagelneuen Basketball auf dem Platz. Kurz gedribbelt, dann zum Dunk angesetzt wie einst Michael Jordan und – meilenweit an Korb und Brett vorbei. Das kann passieren. Was jedoch nur im Netz passiert, ist dass der Ball dann eine etwas kuriose Reise durch die Filmgeschichte unternimmt und dabei für so manche Überraschung sorgt.

Es ist schon trickreich, was sich die Animationsfilmer des französische Studios HOTU für 87 Bounces ausgedacht haben. Prinzipiell folgt der kurze Clip der Tradition des Supercuts. Doch sie haben nicht einfach ähnliche Filmszenen zusammengeschnitten, wie es die traditionellen Supercuts tun. Erst durch den Basketball, der mit Spezialeffekten in die Filmszenen eingefügt wurde, bekommen diese einen thematischen Zusammenhang.

87 mal springt der Ball durch mindestens 25 Filme (im Abspann werden nur 24 aufgelistet, aber Forrest Gump fehlt zum Beispiel), darunter Kult-Klassiker wie The Big Lebowski und Star Wars und einige neuere Titel wie The Wolf of Wall Street und Man of Steel. Dass aus der Idee ein viraler Hit wurde, war vermutlich abzusehen. Die Animationsfilmer wird es freuen. Nur der unglückliche Hobby-Basketballer sucht vermutlich noch immer nach seinem abtrünnigen Ball.

(Film auf Vimeo / via)

Kategorien: Virals

25 Jahre Couch-Gags bei den “Simpsons”

Von 9. Oktober 2014 um 09:14 Uhr

Der sogenannte Couch-Gag gehört zu den Simpsons wie Duff Bier und Krusty Burger. 554 Episoden der Serie gibt es mittlerweile und ebensoviele individuelle Intros. Der Couch-Gag der vorletzten Folge, animiert von Don Hertzfeld, gilt schon jetzt als ein Klassiker. Doch wie schneiden die anderen 553 im Vergleich ab? Ein YouTube-Video lässt einfach mal alle gleichzeitig laufen, was zu einer irgendwie faszinierenden Kakofonie führt.

Kategorien: Virals

Blockbuster mit Stock-Videos nachgestellt

Von 12. September 2014 um 16:29 Uhr

Die Stockfotografie sorgt immer mal wieder für Heiterkeit. Wer kennt nicht noch die Women Laughing Alone with Salad? Der Anbieter Dissolve zeigt jetzt, was mit den gestellten Fotos und Clips sonst noch alles machen kann: Szenen aus Filmklassikern nachstellen etwa. Erkennen Sie alle?

Kategorien: Virals

Fußballfloskeln wörtlich genommen

Von 22. Juni 2014 um 14:30 Uhr

Neuer dirigierte seine Abwehr, Kroos spielte in der Schaltzentrale, Götze schickte Müller mit steilen Pässen in die Spitze, doch die Abwehr Ghanas klebte förmlich an ihm und ließ lange Zeit nichts anbrennen. Es dauerte bis nach der Pause, als sich Götze in die Luft schraubt und die Kirsche über die Linie bugsiert. Am Ende klingelte es allerdings auch im deutschen Kasten und Neuer musste den Ball gleich zweimal aus seinem Netz fischen, bevor Klose der Ausgleich gelang. An der Seitenlinie stand kochte Joachim Löw innerlich. Nach dem Spiel muss er einigen Spielern mal ordentlich den Kopf waschen.

So ähnlich lässt sich das zweite Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft bei der WM in Brasilien beschreiben. Der Fußball ist voller Floskeln, die weder den Sportjournalisten, noch den meisten Fans inzwischen auffallen. Den Machern der Sendung mit der Maus allerdings schon. Sie kamen auf die ebenso einfache wie geniale Idee, die Fußball-Floskeln wörtlich zu nehmen – und das alles in ein Video zu packen. Das Ergebnis ist großartig: Eine fünfminütige Satire der schönsten Fußballfloskeln. Chapeau, liebe Kollegen des WDR!

Was ihr leider nicht verstanden habt, ist das Embedden von YouTube-Videos zu erlauben. Aber das kann ja noch werden. Den Clip gibt es jedenfalls hinter dem Bild und mehr von der Maus zur Fußball-WM hier.

Die berühmte Doppelsecchs (© Screenshot/WDR)

Die berühmte Doppelsechs (© Screenshot/WDR)

(via)

Kategorien: Virals

“Arst Arsw” – “Star Wars” alphabetisch

Von 4. Juni 2014 um 11:44 Uhr

Star Wars ist zurzeit wieder schwer angesagt. Erst am Montag tauchten die ersten Bilder der Dreharbeiten von Episode VII auf, die Ende 2015 in die Kinos kommen wird. Die Fans analysieren natürlich jedes Detail akribisch.

Andere begnügen sich dagegen mit den alten Episoden, den Klassikern also. Ich bin immer wieder erstaunt über die Mühe, die sich Fans machen, um Supercuts oder kuriose Edits ihrer Lieblingsfilme zusammenzuschneiden. Star Wars ist keine Ausnahme: Mash-ups mit Star Trek oder Tarantino, unzählige Coverversionen, Minecraft-Parodien und natürlich beeindruckende Fanprojekte wie Star Wars Uncut oder das aktuelle Kitbashed, in dem Star Wars mit seinen Einflüssen zusammengeschnitten ist, fallen mir spontan ein.

Und dann gibt es noch die echten Nerds. Welche, die den Scroll zu Beginn der Filme in HTML5 programmieren. Oder welche, die sämtliche Szenen aus Star Wars ihrer Länge nach sortieren.

Die neuste beeindruckende Arbeit in dieser Kategorie: Arst ArswStar Wars in alphabetischer Reihenfolge. Richtig gelesen, YouTube-Nutzer Tom Murphy VII hat sich den ersten Teil der Star-Wars-Saga gegriffen und sämtliche Dialoge in alphabetischer Reihenfolge aufgeschlüsselt.

Fun Facts: Der Film enthält nur 43:05 Minuten gesprochenes Englisch, bestehend aus 1.695 verschiedenen Wörtern. Und das Wort “Lichtschwert”? Kommt nur ein einziges Mal vor. Hach, Internet!

(via)

Kategorien: Virals