‹ Alle Einträge

Solidarität mit Jenaer Jugendpfarrer – das Medienlog vom Dienstag, 18. Juni 2013

 

Der Angeklagte Carsten S. wird am Dienstag, dem elften Prozesstag, weiter vernommen. Die vergangenen Prozesstage, an denen Carsten S. ausgesagt hat, haben der Bayerische Rundfunk und die Frankfurter Allgemeine Zeitung (Audiodatei) nachgezeichnet.

An jedem Werktag fassen wir im NSU-Prozess-Blog die wichtigsten Medienberichte, Blogs, Videos und Tweets zusammen. Wir freuen uns über Hinweise via Twitter mit dem Hashtag #nsublog – oder per E-Mail an nsublog@zeit.de.

Der Sprecher der Bundesanwaltschaft, Markus Köhler, bestätigte der Süddeutschen Zeitung, gegen die Hauptangeklagte Beate Zschäpe werde in einem weiteren Fall wegen versuchten Mordes ermittelt. Es gehe um einen Rohrbombenanschlag in Nürnberg aus dem Jahr 1999.

In einer gemeinsamen Presseerklärung haben 20 Nebenkläger-Anwälte zur Solidarität mit dem Jenaer Jugendpfarrer Lothar König aufgerufen. König steht in Dresden vor Gericht, er soll 2011 am Rande einer Demonstration gegen einen Neonazi-Aufmarsch zur Gewalt gegen die Polizei aufgerufen haben.

Die Presseerklärung veröffentlichten unter anderem das Blog des ARD-Terrorismusexperten Holger Schmidt, Publikative.org und das Blog von stern.de. Laut Schmidt deutet der bisherige Prozessverlauf darauf hin, dass der Vorwurf gegen Lothar König nicht zu halten sei. Der Autor kritisiert zudem, dass nicht alle Anwälte der Nebenklage die Solidaritätsbekundung unterschrieben haben.

Die Europa-Ausgabe der türkischen Zeitung Sabah berichtet unter dem Titel Das türkische Geheimnis auf der Liste von den Kontakten, die der Angeklagte Ralf Wohlleben im Chatdienst ICQ gespeichert hatte. Demnach sollen unter den 63 Namen 7 türkische gewesen sein. Ein Kontakt auf der Liste sei ein Deutscher, der in Istanbul lebe. Einer der Türken sei in Russland. Was genau es mit den Kontakten auf sich hatte, ist laut Bericht der Sabah unklar.

Englischsprachige Onlinemedien veröffentlichten erneut keine Berichte über den Prozess.

Das nächste Medienlog erscheint am Mittwoch, den 19. Juni.

2 Kommentare

  1.   David Balzert

    Hallo

    Wenn der einzige Punkt, der zum – ich zitiere Medien, Politiker, Anwälte etc. – “größten und wichtigsten Prozeß der Nachkriegsgeschichte” gebloggt wird, über einen Jugendpfarrer aus Jena ist, der mit der ganzen Sache ÜBERHAUPT nichts zu tun hat, dann frage ich mich wirklich was hier los ist.
    Zu warm in München? Alle bei Obama? Oder doch kein so großes Interesse nach 10 (?) Verhandlungstagen mehr? Haben die Medien nicht das BverfG angerufen, die Vertagung des Prozesses verursacht und sich lautstark über die wenigen Sitzplätze echauffiert. Wie viele Medienvertreter waren denn heute im Gerichtssaal ??
    _______________
    Hallo David Balzert, der Prozess gegen König hat jetzt insofern mit dem NSU-Prozess zu tun, dass sich Nebenklage-Anwälte (aus dem NSU-Prozess) Mit ihm solidarisch erklären. So steht es auch im Blogeintrag. Viele Grüße, ZEIT ONLINE

  2.   Observer

    Die türkischen Namen im ICQ Chat von Herrn Wohlleben deuten darauf hin, dass die Verwicklung von Gladio und BND nicht aus der Luft gegriffen scheinen. Die Zeitschrift “Compact” hatte in ihrem Sonderheft zum NSU Prozess auf eine mögliche Verstrickung dieser Geheimdienste mit der Terrorzelle hingewiesen.