‹ Alle Einträge

145. Prozesstag – V-Mann-Führer sagt erneut aus

 

Zum zweiten Mal ist der ehemalige Thüringer Verfassungsschützer Norbert Wießner am Mittwoch als Zeuge geladen. Wießner war V-Mann-Führer des Neonazis Tino Brandt, der neben seiner Tätigkeit als Rädelsführer der rechten Szene Informationen an den Verfassungsschutz lieferte.

Bei seiner ersten Aussage im März hatte Wießner Brandt als zuverlässige Quelle beschrieben, die jedoch bei Fragen zum Aufenthaltsort des 1998 untergetauchten NSU-Trios versagte. Der Verfassungsschützer versuchte im Jahr 2000 auch, die Abschaltung von Brandt als V-Mann zu verhindern. 2001 wurde der Spitzel enttarnt.

Informationen aus der Verhandlung gibt es via Twitter hier. Die Berichte darüber fassen wir morgen im NSU-Medienlog zusammen.

1 Kommentar

  1.   phaeno

    Die zentrale Frage ist doch, warum der Finanzierer und Unterstützer der kriminellen Organisation THS nicht schon längst in U-Haft sitzt.
    Die Energie bei der Vernichtung von Beweismitteln hat seine Behörde, die ohne Skrupel als verfassungsfeindliche Organisation eingestuft werden kann, durch Schredderaktionen längst unter Beweis gestellt.