‹ Alle Einträge

Lachs-Rosmarin-Zweig mit verminztem Radicchiosalat

 

Die Aufspieß -Serie will und will kein Ende nehmen. Wir haben so langsam alle Fleisch-Sorten durch, darum verändern wir heute den Spiess himself: Bei dieser Variante trägt die Waffe ihren Teil zum Geschmack bei. Und roter Radicchio rundet die Sache optisch wie geschmacklich ab!
Für zwei Rosemaries:

2 Lachssteaks (alternativ wäre auch Thunfisch denkbar)
2 ordentlich stabile, frische Rosmarinzweige
Salz Pfeffer
1 Kopf Radicchio
1 Schalotte
2 Frühlingszwiebeln
1/2 TL Senf
1/2 TL Tomatenmark
4-5 EL Balsamico
4-5 EL Olivenöl
1 Mini-Schuss Sojasauce
Salz, Pfeffer
10 Blättchen frische Pfefferminze

Die Lachssteaks in Stückchen schneiden, sie sollten nicht zu klein sein, da sie sonst nicht vernünftig auf dem Zweig halten. Salzen und Pfeffern und evtl. mit ein wenig Zitronensaft beträufeln. Jetzt am besten mit einem Schaschlikspieß „vorbohren“ und anschließend vorsichtig auf die Rosmarinzweige auffädeln. Den Grill anheizen nicht vergessen.

Der Radicchio wird sorgfältig gewaschen und die Blätter in essbare Größen gezupft oder geschnitten. Die Frühlingszwiebeln in kleine Ringe schneiden und über den Salat geben. Für die Soße werden zuerst der Senf und das Tomatenmark mit Salz, Pfeffer und Sojasauce verrührt, dann kommt der Balsamico dazu und erst jetzt das Olivenöl. Das wird nach ner Weile immer wieder ne Suspension werden, einfach noch mal aufrühren bevor man es über den Salat gibt. Die Schalotte wird atomisiert und in die Sauce gegeben und genauso wird mit der frischen Minze verfahren. Ein bisschen durchziehen hat noch nie geschadet, so eine halbe Stunde etwa.

REZEPTOR INFO: Radicchio hat extra knackige Blätter, dunkelrot bis weinrot gefärbt mit weißen Streifen durchzogen. Er ist auf jeden Fall neben seinem Geschmack auch immer für einen Farbtupfer auf dem Teller gut. Radicchio hat einen leicht bitteren Geschmack, das liegt an dem Stoff Intybin. Wenn man den Salat am Strunk unten aufschneidet, sieht man so milchigen Saft austreten, der ist für diesen Geschmack verantwortlich. Will man die Bitterkeit etwas reduzieren, schneidet man einfach den Strunk keilförmig raus. Die Tipps von wegen den Salat in lauwarmes Wasser legen sollte man getrost vergessen. Tatsächlich verliert sich so die Bitterkeit, aber auch ein Großteil der Vitamine! Hingegen mit dem Balsamico ergänzt sich der herbe Geschmack perfekt!

Jetzt zum Grillen: Die Hitze sollte nicht zu hoch sein, sonst verkokelt gleich der Rosmarin, also warten, bis alles ordentlich durchgeglüht ist und dann etwas größeren Abstand zu Kohle wahren. Lachs ist sowieso sehr schnell gar. Gar ist der Fisch, wenn man die Stückchen an der Fettmarmorierung problemlos zerlegen kann, also vorsichtig draufdrücken, wenn es anfängt zu zerfallen ist der Fisch gar. Immer schön wenden und länger als ein paar Minuten sollte es nicht dauern! Soße über den Salat – mischen – anrichten – fertig!