Das Blog für alltagstaugliches Kochen

Steinpilzspätzle

Von 30. Juli 2009 um 18:42 Uhr

Nach Trüffelspätzle mit das Teuerste, was man mit der schwäbischen Nudel anstellen kann.


Für 2 Personen:
200 g Mehl
3 Eier
Wasser
200 g Steinpilze
2 Schalotten
frische Petersilie
Butter
Salz
Pfeffer

Der Spätzleteig wird zur Feier des Tages mit einem Extra-Ei gemacht, an Werktagen gilt ja sonst die Regel “ein Ei auf 100 g Mehl”. In einer Schüssel das Mehl mit den Eiern, viel Salz und einem Kochlöffel zu einem homogenen, festen Spätzleteig zusammenrühren. Je nach Eiergröße muss vielleicht noch Wasser in homöopathischen Dosen angegossen werden, wenn der Teig Blasen wirft und sich schwer vom Löffel löst ist er fertig.

Steinpilze scheinen im Gemüseladen erschreckend teuer, so um die 40 Euro zahlt man für ein Kilo. Aber 200 Gramm sind auf der Waage dann doch wieder ein erfreulich großer Haufen Pilze, so dass man sie doch mit einem guten Gefühl nachhause nimmt. Wenn der nette Gemüsehändler nicht schon vorgeputzt hat nimmt man entweder eine spezielle Pilzbürste oder den Pilzpinsel, und entfernt damit vorsichtig Erde oder Dreck. Wer keins der beiden Geräte zu Hand hat, mit einem Küchenrollentuch geht es fast genausogut. Übrigens sollten Pilze NIE mit Wasser gewaschen werden, weil sie sich dann vollsaugen und an Aroma verlieren. Falls unten noch der Fuss dran ist, einfach abkappen und dann die Steinpilze in dicke Scheiben schneiden.
Petersilie waschen, wieder trockenschütteln, die Stängel ab- und die Blätter kleinschneiden.

Dann einen großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen und den Spätzleteig portionsweise mit einem geeigneten Gerät (Spätzlebrett, -drücker oder – hobel) reinbefördern. Kurz aufkochen lassen und wenn die Spätzle oben schwimmen mit einem Schaumlöffel in ein Sieb hieven.
Hat man den ganzen Teig verarbeitet, hält man eine Tasse Kochwasser für später zurück, gießt den Rest in den Ausguss und leert die Spätzle wieder in den Topf zurück. Deckel drauf und warmhalten.

Die Schalotten schälen, halbieren, in hauchdünne Ringe schneiden und in einer Pfanne, einem EL Butter und einem TL Öl goldbraun knusprig anbraten. Alles auf einem kleinen Teller parken.

In derselben Pfanne nochmal einen EL Butter mit einem EL Öl schmelzen und bei mittlerer Temperatur die Steinpilze auf beiden Seiten anbraten. Pilze in der Pfanne dürfen sich nie überlappen, jeder sollte seinen eigenen kleinen Platz auf dem Pfannenboden haben. Andernfalls verlieren die oben liegenden Exemplare Wasser und man brät nicht mehr, sondern kocht eine Pilzsuppe.

Wenn die Steinpilze eine schöne Farbe haben, kommen die Spätzle, die Hälfte der Schalotten und die Petersilienblätter mit in die Pfanne. Salzen, (weiss) pfeffern und alles vorsichtig umrühren damit die Pilze ganz bleiben.
Abschmecken und wenn die Sache zu trocken ist, noch etwas vom Kochwasser angiessen.

Auf die Teller verteilen und mit dem Rest der knusprigen Zwiebeln bestreuen.

Kategorien: Richie Rich
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Ein fabelhaftes Essen, mit gruenem Salat abrunden

    • 12. Oktober 2009 um 21:00 Uhr
    • Anne Lange
  2. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)