‹ Alle Einträge

Salade aux légumes provençales

 

Dieser ungewöhnlicher Gemüsesalat kann eine sommerliche Vorspeise sein, er passt aber auch perfekt als Nicht-Sättigungsbeilage zu Steak vom Grill.


Für 2 Personen:
1 Fenchel
1 Zucchino
1 Karotte
1 Paprika
1 Tomate
1 Schalotte
1 Zitrone
Olivenöl
Salz
Pfeffer
frische Kräuter:
Petersilie
Basilikum
Thymian
Rosmarin

Das Gemüse waschen und vorbereiten: Dem Zucchino wird Strunk und Kappe abgetrennt, beim Fenchel ebenfalls unten den Strunk und oben großzügig die Stängel entfernen, das feine Kraut kann später mit in den Kräutersalat, also beiseite stellen.
Wenn die Karotte sehr dreckig ist, muss die Gemüsebürste ran, wir lassen heute die Schale dran. Die Schalotte nur schälen, bei der Tomate und der Paprikaschote die Strünke rausoperieren.
Dann alles längs in feine dünne Scheiben schneiden, je fester das Gemüse, desto dünner die Tranchen. Heisst bei der Tomate zirka acht, bei der Karotte etwa einen oder zwei Millimeter.

Eine große Pfanne mit nicht zu viel Olivenöl auf fast volle Hitze erhitzen. Wir braten in Etappen, also schön entspannt der Reihe nach und zwar alles schön goldbraun und knackig: Den Fenchel, die Karotte, den Zucchino und die Paprika. Dazwischen immer mal wieder einen EL Olivenöl in die Pfanne. Wenn die Paprika fast fertig ist, kann noch für kurze Zeit die Schalotte dazu, die muss eigentlich nur glasig werden.
Und ganz zum Schluss kommen noch die Tomaten rein, die kann man zwar schlecht anbraten, aber der austretenden Saft nimmt den leckeren Pfannen-Bodensatz auf.

Das angebratene Gemüse in einer Schüssel mit Salz, Pfeffer und dem Saft einer halben Zitrone anmachen und kurz ziehen lassen.
Inzwischen alle Kräuter waschen, wieder trocken schütteln bzw -salatschleudern, die Blätter apzufen und grob zerkleinern. In einem anderen Gefäß mit einem TL Olivenöl und dem Saft der restlichen Zitrone marinieren.

Das Gemüse kreativ auf die Teller verteilen, mit dem Kräutern toppen und vielleicht noch ein paar Körnchen grobes Salz drüber streuen.

6 Kommentare

  1.   Jenny

    Ein Rezept wie gemacht für diesen heissesten Tag des Jahres. Und das wird dann lauwarm gegessen?

  2.   Sauzahn

    Liebe ZEIT,

    könnten Sie bitte wieder diese sehr praktische Druckmöglichkeit wieder einrichten. Diese vermisse ich sehr.

  3.   marc veyrat

    pour etre un minimum crédible culinairement, essayez au moins d´écrire le nom de votre recette correctement. dans ce cas là vous pourriez écrire: salade des légumes à la (mode) provencale ou salade aux légumes provencaux.
    n´oubliez pas le sel comme vous semblez oublier l´orthographe.

  4.   Jay Lafer

    Mein Gott… was für Klugscheißer hier neuerdings unterwegs sind. Ein Franzose kann das nicht geschrieben haben. Und was hat der korrekt geschriebene Name eines Gerichts mit „kulinarischer Glaubwürdigkeit“ zu tun… oder gar mit dem Geschmack? Wer schreibt hier denn sowas? Sind das die „Akademiker“ aus diesen amüsanten Kontaktanzeigen aus dem ZEIT Leben Magazin?

  5.   doro

    …kommen gerade aus der Provence zurück und habe den Salat nachgekocht; wunderbares Rezept; danke