‹ Alle Einträge

Caesar’s Salad

 

Ein Klassiker der modernen Salatküche, richtig reichhaltig und sättigend.
Als Vorspeise ausreichend für vier, als komplette Mahlzeit für zwei Personen.

Für zwei Personen:
1 Kopf Römersalat
150 g Frühstücksspeck
2 – 3 Scheiben Ciabatta
2 Eier
Olivenöl
schwarze Oliven
etwas Parmesan
4 Sardellenfilets
1 EL Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
1/2 TL Worchestersauce
Salz
Pfeffer

Einen kleinen Topf mit Wasser zum kochen bringen und darin ein Ei hart kochen, dies dauert exakt neun Minuten.
In der Zwischenzeit einen Kopf Römersalat entstrunken und die einzelnen Blätter waschen, wieder trocken schleudern und quer in drei Zentimeter breite Streifen schneiden. Eine Knoblauchzehe schälen und fein würfeln.

Für die Salatsoße ein Ei trennen, das Eiweiß für irgendwas anderes nehmen und das Eigelb in eine kleine Schüssel gleiten lassen. Mit zwei Prisen Salz, einigen Umdrehungen Pfeffer, einem halben TL Worchestersauce und einem EL Zitronensaft verrühren. Dann Olivenöl langsam und in einem dünnen Strahl dazu leeren und mit der anderen Hand und einem Schneebesen ständig rühren.
Nach kurzer Zeit entsteht eine hellgelbe, feste Crème, voilà: Das ist selbstgerührte Majonäse! Wir aromatisieren sie heute mit einem Sardellenfilet und einer halben Knoblauchzehe, die man beide vorher im Mörser zu einer Paste verarbeitet hat.
Wahrscheinlich ist die Majonäse noch zu fest, um als Salatsoße durchzugehen, dies kann man mit esslöffelweiser Zugabe von Wasser justieren.

Dann eine Pfanne mit einem EL Olivenöl auf mittelheiße Temperatur bringen und die Frühstücksspeckstreifen darin zirka fünf Minuten beidseitig hellbraun und kross braten.
Parallel dazu die Rinde von zwei bis drei Scheiben Ciabatta entfernen und in einskommafünf Zentimeter große Würfel schneiden.
Den krossen Speck mit einer Gabel aus der Pfanne nehmen und auf Küchenrolle abtropfen lassen.
Das mittelheiße Speckfett bis auf zwei EL abgießen und im Rest die Ciabattawürfel zu knusprigen Croutons braten, immer mal wieder die Pfanne schwenken. Ganz zum Schluss noch die übrig gebliebenen Knoblauchwürfel dazu und in der warmen Pfanne abseits des Feuers ziehen lassen.

Das hartgekochte Ei pellen und halbieren, die schwarzen Oliven entkernen und drei Sardellenfilets längs halbieren.

In einer großen Schüssel die Salatblätter mit drei Vierteln der Salatsoße vermischen und dann mit Frühstücksspeck, Croutons, Oliven, aufgerollten Sardellenfilets auf die Teller verteilen. Am Schluss noch etwas Parmesan drüber reiben und jede Portion mit der restlichen Salatsoße und einem halben hartgekochten Ei toppen.

Alle unsere Rezepte von A-Z gibt’s hier.

29 Kommentare


  1. Was, bitte, ist „Worchestersauce“?


  2. „… ein Ei hart kochen, dies dauert exakt neun Minuten.“ – da kennen Sie aber die XXL-Eier von den glücklichen Hühnern meines Biobauern schlecht 😉

  3.   Herbert

    @llechwedd:
    Eigentlich ist Worcestershire Sauce gemeint…
    http://en.wikipedia.org/wiki/Worcestershire_sauce

  4.   hopstore

    Das ist aber das absolut erste mal, dass ich einen Caesar’s Salad mit Frühstücksspeck und Eier und ohne die typische Caesar’s Salad-Soße sehe … tut mir leid, aber das ist alles (duchaus sehr nett), aber definitiv kein Caesar’s Salad.

  5.   llechwedd

    @hopstore: Die oben genannte „Mayonaise“ entspricht im wesentichen der Vinaigrette, welche der Erfinder Cesare Cardini für Caesar’S Salad angegeben hat. Und was man dann noch mit untermischt oder obendrauflegt, bleibt eigentlich jedem selbst überlassen.


  6. aha, da sind sie wieder – die pfennigfuchser-meinte- die saladfuchser,
    wenn ich diesen sald mache, schreibe ich“hansitos cesar-salad“ und schon stimmt alles, oder nicht? bon appetite monsieudame,
    asta pronto————–hansito

  7.   lepkeb

    @1 Ist die Dinglish Version der Worcestershire sauce aka Worcester sauce von dt. Consultants. 😉
    Kann schon mal passieren, ist auch nicht so schlimm, da hier auch namhafte Restaurantkritiker Ashkenazi Cusine ans Mittelmeer verlegen.

    Obwohl Anchovies im reinen Klassiker nichts zu suchen haben, trotzdem gutes Rezept,fehlt leider in D-land oftmals in den Restaurants. Würde aber gegrilltes Huhn anstatt Anchovies nehmen.


  8. „Einen kleinen Topf mit Wasser zum kochen bringen und darin ein Ei hart kochen, dies dauert exakt neun Minuten.“

    Welch Energieverschwendung. Das Ei gehört von Angang an in den Topf und wird zusammen mit dem Wasser erhitzt. Dann ist es nach 5 Minuten schon hart.
    Abgesehen davon, klopft man das Ei vorher rundherum entlang der Mitte mit dem Fingerknöchel oder Fingerspitze vorsichtig ab. Dabei hält man es dicht neben das Ohr. Verursacht so ein leichtes Klopfen ein knacksendes Geräusch ist die Eierschale an der Stelle zu dünn und bedeutet, dass das Ei an der Stelle platzt, wenn es gekocht wird.

    MfG
    AoM

  9.   CCJosh

    wahrscheinlich ist „Worchestersauce“ Worcestersauce


  10. Es ist kaum zu glauben, wie einige notorische Besserwisser immer wieder selbst ihre eher peinliche Halbbildung präsentieren. Worcestershiresauce ist das englische Original von Lea & Perrins mit Zutaten wie Sardellen, Tamarindenextrakt usw. Zudem wird das Zeug recht aufwändig hergestellt. Worcestersauce ist ein Nachahmerprodukt von vielen Herstellern schnell zusammengekippt, meist auf Sojasaucenbasis und mit viel Chemie, dafür billiger. Passt dann auch besser zu einigen Kommentaren.