Das Blog für alltagstaugliches Kochen

Baguette

Von 31. Januar 2013 um 18:17 Uhr

040113

Nach dem unsäglichen Gebäckstorm – ob Schrippe oder Weckle – backen wir heute unser Weißbrot selbst, und zwar aus Protest à la française …

Für zwei kurze Baguettes:
600 g Mehl (Type 550)
380 ml Wasser
20 g Hefe
2 TL Salz
1 Sprühflasche mit Zerstäuber
Teppichmesser

040113600 g Mehl (Type 550) in eine große Schüssel schütten und in der Mitte ein Loch bis auf den Schüsselboden freischaufeln. Zwanzig Gramm – also minimal weniger als einen halben Würfel – Hefe in 50 ml zimmerwarmen Wasser auflösen, diese Mischung in das Loch leeren und mit soviel Mehl vom Rand verrühren, bis ein leicht dicker Brei entsteht.
Diesen Vorteig zirka zehn Minuten gehen lassen, dann hat er sich ungefähr verdoppelt.

Anschließend zwei TL Salz in 330 ml zimmerwarmen Wasser auflösen und in die Schüssel leeren. Mit einem Holzlöffel alles so lange umrühren, bis ein einigermaßen homogener Teig entstanden ist.
Diesen dann auf eine bemehlte Arbeitsfläche hieven und mindestens zehn Minuten
kräftig durchkneten. Nicht erschrecken: Der Teig ist relativ feucht und klebrig, man kann immer mal wieder esslöffelweise Mehl zugeben, damit man wenigstens 30 Sekunden lang trockene Hände hat. Die Konsistenz verbessert sich aber nach einigen Knetminuten etwas, insgesamt soll der fertige Teig schon noch relativ feucht sein.

Die große Schüssel mit einem EL Olivenöl ausreiben, und den Teig mit Frischhaltefolie drüber darin zwei Stunden gehen lassen.

Die doppelt so große Kugel anschließend halbieren und beide Teile noch mal kurz durchkneten. Dann in eine typische Baguetteform bringen, aber bitte nur so lang, dass sie noch aufs gebutterte Backblech passen.
Dort dürfen die Teiglinge jetzt noch mal 40 Minuten gehen, und zwar mit Küchentuch bedeckt.

Nach 25 Minuten den Herd schon mal auf volle Pulle Oberunterhitze vorheizen.

Kurz vorm Backen die Baguettes mit einem sehr scharfen (Teppich-)Messer ein paar Mal zirka einen Zentimeter tief diagonal einritzen und mit der Sprühflasche und Wasser besprühen.

Die beiden Brote dann im oberen Ofendrittel insgesamt zirka 35 Minuten backen.
Nach zwei und weiteren fünf Minuten das Backblech kurz rausnehmen und alles ein zweites und drittes Mal besprühen.

Je nach Ofen sind die Baguettes vielleicht auch schon nach einer halben Stunde, oder erst nach 40 Minuten fertig. Falls man das Gefühl hat, es kommt oben oder unten zu Verbrennungen, verschiebt man das Backblech in die andere Richtung.
Sollte die gewünschte Bräunung schon nach 20 Minuten erreicht sein, schaltet man den Ofen einfach ab und backt mit Restwärme fertig.
Beim Brotbacken zu Hause lernt man jedenfalls seinen Ofen besser kennen ;-)

Auf einem Gitter einige Minuten abkühlen lassen und das erste Stück lauwarm und mit gesalzener Butter bestrichen genießen.

 

Alle unsere anderen Rezepte übersichtlich und von a-z gibt’s hier.

Kategorien: Burn Baby, burn
Leser-Kommentare
  1. 9.

    Weckle, Baguette und oder Schrippen alles Quatsch !
    Es sind Brötchen !!
    Und der gemeine Rheinländer is eh viel netter als Schwaben und Berliner zusammen.

    • 2. Februar 2013 um 05:44 Uhr
    • markus
  2. 10.

    Ich hab mal ein Baguette nach einem alten französischen Rezept gemacht, das hat 55 Stunden(!) von Anfang bis Ende gedauert und 5 g Hefe benötigt.

  3. 11.

    Es geht auch ganz ohne Hefe wenn man genug Zeit hat. Schwirrt ja überall herum das Zeug.

    • 2. Februar 2013 um 10:14 Uhr
    • Sauzahn
  4. 12.

    Baguette??

    Ohje, das soll eine Baguette sein? Sorry, aber “die längliche Form einer Baguette” sehe ich beim besten Willen nicht.

    Und dann “mit Teppichmesser diagonal anschneiden”. Vorschlag: viell. doch lieber Teppichboden-Verleger als Bäcker?

    • 2. Februar 2013 um 14:30 Uhr
    • 29C3
  5. 13.

    Ich weiß nicht, wenn ich in Frankreich ein Baguette kaufe, wird das in Papier gewickelt und das Papier ist nach ein paar Minuten fettgetränkt. Also wird da Butter oder Olivenöl verwendet. In keinem der hiesigen Rezepte habe ich das gelesen. Woher soll sonst der Fettfleck im Papier kommen?

  6. 14.

    Ich bevorzuge gutes Schwarzbrot aus dem Bioladen (am Besten Brot nach “Essener Art”).

    • 2. Februar 2013 um 22:12 Uhr
    • matbhm
  7. 15.

    Fettige (in Nr.13) Baguettes? Habe ich, eigentlich richtiger Franzose, noch nie gesehen. Vielleicht ein schmieriger Ladentisch? Im Regal drüber irgendwas, was fettig tropft? Oder waren es garkeine Baguettes, sondern Croissants?
    Manchmal kommt es mir vor, als lägen Frankreich und Deutschland auf verschiedenen Planeten.

    • 3. Februar 2013 um 10:00 Uhr
    • Varech
  8. 16.

    Fettige Baguette hab ich in FRANCE auch noch nie gekriegt. Bei uns gab es auch nur ein Stückchen Papier um die Mitte und der “klassische” Franzose mit Baskenmütze und Baguette trägt dieses schliesslich unterm Arm. Nackig. Also mit Fett dran würde das keiner machen.

    • 3. Februar 2013 um 15:48 Uhr
    • Hagmar
  9. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)