Das Blog für alltagstaugliches Kochen

Schweinekotelett mit Rhabarber

Von 4. April 2013 um 10:59 Uhr

010413

Die sehr interessante Kombination süß-sauer mit durchwachsenem Schwein kennt man ja sonst nur aus dem Asia-Restaurant …

Pro Person:
1 dickes Schweinekotelett
150 g Rhabarber
35 g Zucker
15 g Butter
1 EL Essig
1 Chilischote
5 Salbeiblätter

010413Das Fleisch eine Stunde vor dem Anbraten aus der Kühlung nehmen, um es auf Zimmertemperatur zu bringen.

150 Gramm Rhabarber – das sind ungefähr zwei dünne oder anderthalb normal dicke Stangen – waschen, dann oben und unten die Enden abkappen, entfädeln und den Rest in gabelgerechte Rauten schneiden.

Den Backofen auf 80 Grad Oberunterhitze vorheizen.

Anschließend 35 g Zucker, 15 g Butter, einen EL Essig plus eine Chilischote in einem kleinen Topf zum Schmelzen bringen, einmal kurz aufkochen lassen und dann erstmal wieder beiseite stellen.

Eine Pfanne mit einem EL Olivenöl auf mittlere bis dreiviertel Hitze bringen und darin schon mal ein, zwei Salbeiblätter mit anrösten, um das Öl mit Salbei zu parfümieren.
Die Blätter dann wieder rausnehmen und stattdessen das gesalz/pfefferte Schweinekotelett langsam von beiden Seiten goldbraun braten.
Je nach Fleischdicke und Pfannenhitze dauert das unterschiedlich lange. Eine gute und halbwegs sichere Möglichkeit ist, das Fleisch bis zur gewünschten Bräunung in der Pfanne zu braten und dann alles im Ofen bei einer moderaten Temperatur von 80 Grad fertig ziehen zu lassen. Vorher allerdings das Fleisch noch mal mit Bratfett beträufeln und mit Salbeiblättern belegen.

In der Zwischenzeit die Butter-Zucker-Essig-Chili-Mischung noch mal aufkochen, die Chilischote entfernen und die Rhabarberstücke darin zirka vier bis fünf Minuten weich garen.

Auf vorgewärmten Tellern servieren, dazu passt frisches Brot und Parmaschinken in allen Texturen.

Alle unsere Rezepte übersichtlich und von A-Z gibt’s hier.

Kategorien: Was koche ich heute?
Leser-Kommentare
  1. 1.

    Zwar ist dem Ingenieur nichts zu schwör, aber mich tät’ der Scmelzpunkt von Chilischoten schon ein wenig nteressieren. Mehr aus Neugierigket, sozusagen ..

  2. 2.

    Wenn Sie weitergelesen hätten würden Sie die Stelle von “Chilischote wieder entfernen” gefunden haben. Das Schmelzen bezieht sich mithin auf den Rest der Zutaten.

    Bei Weichgaren des Rhabarbers muss man ziemlich aufpassen, der wird (auch durch Nachgaren) gern zu weich und das ist m.E. schlechter als wenn er noch einen Tick Biss hat.

  3. 3.

    @2: Daß das mit dem Lese nicht so einfach ist, haben Sie ja eben bestätigt ;-)

  4. 4.

    Helfen Sie mir auf die Sprünge?

  5. 5.

    Sieht sehr lecker aus und klingt machbar, das kommt demnächst auf den Teller…..

    • 6. April 2013 um 17:25 Uhr
    • kasi_z
  6. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)