‹ Alle Einträge

Cordon Bleu

 

Cordon-Bleu-Rezept

Mal wieder ein Klassiker der deutschen Hausmanns-Gastronomie. Aber wenn man ehrlich ist: Schmecken tut das mit Kochschinken und Käse gefüllte panierte Schnitzel eigentlich jedem.

 

Zutaten für zwei Personen:
4 kleine, aber etwas dickere Schweineschnitzel à 100 g
4 dünne Scheiben Kochschinken
100 g Emmentaler
1 Ei
1 altes und steinhartes Brötchen
Mehl
Butterschmalz
Salz
Pfeffer
2 Zitronenspalten

020314Wer’s gerne klassisch mag, kauft Kalbs- statt Schweineschnitzel. Das ist etwas feiner, aber auch etwas teurer. Das Fleisch dann rechtzeitig aus dem Kühlschrank nehmen, damit es bis zum Braten Zimmertemperatur annehmen kann.

In der Zwischenzeit 100 g Emmentaler reiben oder kleinschneiden und die Panierstraße vorbereiten: Auf den ersten Teller kommt etwas Mehl, auf den zweiten ein verquirltes Ei, und auf den dritten Paniermehl. Letzteres in Form eines kleingeriebenen alten und steinharten Brötchens. Das geht wirklich fix und schmeckt so viel besser, als das eklige Zeug aus dem Supermarkt.

Anschließend ein kleines, dickes Schnitzel auf die Arbeitsfläche legen und von der schmalen Seite her mit einem kleinen und sehr scharfen Messer eine Tasche schneiden, in die gleich die Füllung kommt. Man legt dazu die nicht schneidende Hand flach auf das Fleisch, und arbeitet sich vorsichtig in das Fleisch. Die Tasche sollte so groß wie möglich werden. Bei den restlichen Schnitzeln genauso verfahren.

Den Backofen auf 180 Grad Oberunterhitze vorheizen.

Vier Scheiben Kochschinken ausbreiten und den geriebenen Käse drauf verteilen. Dann zu kleinen Säckchen zusammenfalten und diese in die Taschen im Fleisch schieben. Das ist eine kleine Fummelei, aber spätestens beim Letzten hat man’s raus 😉
Wichtig ist dabei nur, dass die Schinkenseite die Tasche so abschließt, damit gleich kein flüssiger Käse rauslaufen kann.
Die Cordon Bleus dann vorsichtig flach drücken und den Käse und den Schinken gut im Fleisch verteilen.

In der Lieblingsbratpfanne dann einen sehr vollen EL Butterschmalz auf Dreiviertelhitze bringen und parallel dazu das Fleisch panieren: Die nackten Schnitzel erst mutig salzen, dann im Mehl wälzen und danach überschüssiges Mehl wieder abklopfen. Anschließend das Fleisch durch das gequirlte Ei ziehen und danach sofort im Paniermehl wälzen. Die Brösel dabei von allen Seiten etwas, aber nicht zu fest andrücken.

Sofort im heißen Fett auf mittlerer Hitze von einer Seite goldbraun braten. Dann vorsichtig rausnehmen und einen weiteren EL Butterschmalz in der Pfanne schmelzen. Darin die andere Seite fertig braten.

Wer das Gefühl hat, die Panade wäre schon so weit, und das Innere noch nicht, kann das Fleisch im heißen Ofen wenige Minuten zu Ende garen. So hat man keinen Stress bei der Brattemperatur, und vielleicht ist das Rohr für die Beilagen ja sowieso an.
Der Käse sollte jedenfalls am Ende so flüssig sein, dass er beim Anschneiden rausläuft.

Die fertigen Cordon Bleus mit einer Beilage wie zum Beispiel Kartoffelsalat, Pommes oder Bratkartoffeln, mit grünem oder gemischtem Salat, auf jeden Fall aber mit einer Zitronenspalte garniert servieren.
Alle unsere Rezepte in Listenform von a bis z gibt’s hinter diesem Link.

24 Kommentare

  1.   simulator

    man kann übrigens ruhig mal mit ein paar schinken- und käsesorten herumprobieren.

  2.   Valerie

    Lieber Rezeptor

    Weshalb verwenden Sie in Ihren Rezepte immer wieder diesen faden süsslichen fädenziehenden Emmentaler. Dabei haben gibt so viele besser geeignete Käse, wie Gruyère, Appenzeller, Vacherin, Raclettekäse, nur um ein paar Beispiele aus der Schweiz zu nennen.


  3. Ach, Valeriechen, hättste halt erst den Post von unserem Simulanten gelesen, dem ich ausnahmsweise von Herzen zustimme: Jede Jeck es angers … – und jeder finde seinen Käse. Ich mag am liebsten einen Comté oder einen Reblochon für deftige Schmelzereien. Stelle mir ein Cordon Bleu aber auch mit einem Brie de Meaux und einem Bayonner Schinken nicht unlecker vor. Und jetzt ist gut, sonst muß noch in die Küche 😉


  4. @ valerie
    das wird wohl sein lieblingskäse sein 😉

    grundsätzlich ist jedes rezept ja kein naturgesetz.
    ich selbst schaffe es in der regel nicht, rezepte weiter als bis zeile drei zu befolgen … ,-P


  5. Sehr lecker, aber den Schinken bitte ohne Nitritpökelsalz, sollte gesünder sein.

  6.   veganwarrior

    Cordon bleu ist ekelhaft und ungesund !


  7. @ veganwarrior

    Korrektur: 1. Sie finden es ekelhaft, das muss aber nicht für andere gelten.

    2. Dann ist es ungesund, na und? Ich stelle mir ein Leben in dem ich nur auf meine Gesundheit achte extrem langweilig und fade vor.

    3. Bitte erwachsen werden…


  8. #6

    In Maßen ist gar nichts ungesund, in Maßen können Sie sowohl Schokolade frönen, Sie können ab und an mal ein Gals Wein trinken und Sie können auch Fleisch essen und es wäre gut, bei allen Lebensmitteln auf Qualität zu achten (faire Handel, artgerechte Tierhaltung, faire Bezahlung, Bio, Demeter, …)!

    „Ekelhaft“ dagegen ist rein subjektiv und wenn Sie als Veganer oder Vegetarier tierische Produkte „ekelhaft“ finden, sei Ihnen das nicht genommen, aber es wäre doch sehr schön, wenn Sie anderen nicht Ihre Meinung diktieren würden, denn ich kann bei diesem Rezept nun wirklich gar nichts ekelhaftes finden – wobei auch ich hier mit dem Käse und dem Schinken ein wenig experimentieren würde, wie schon einige Mitforisten angeregt haben.

    Ich könnte mir auch vorstellen, daß ein Jamón Ibérico gut passen würde und als Käse ein leckerer Queso de Cabrales … oder Pastramie und Chilikäse …. Mhhhhh!

  9.   negve

    Ich bin ja ein Cordon Bleu Liebhaber. Aber Emmentaler? Und dann Kochschinken dazu? Schlimmer geht es nicht. Völliger Banause 😉 Das hat nichts mit klassisch zu tun.

    Statt Emmentaler, den nicht mal wir Schweizer essen, lieber Gruyère Surchoix, einen Appenzeller, gerne auch Gorgonzola, Pecorino oder weiss der Teufel.

    Und dann, Schwarzwäler Schinken, Mostbröckli, Parmaschinken, einfacher Bauernschinken. Und und und.

    Am besten noch Analogkäse und dazu ein ChickenMcNugget.

  10.   klaus

    Himmel! Wie macht ihr denn Cordon Bleu?
    Schnitzel von der Nuß vom Metzger im Schmetterlingsschnitt schneiden lassen. Ausgebreitet auf einem Brett von innen nach außen dünnklopfen. Schinken auflegen (Rand lassen), Käse in Scheiben auf Schinken legen. Schnitzel zuklappen, Rand fest (sehr fest) andrücken. Danach salzen, pfeffern. In Mehl wenden, abklopfen, in gesprudeltes Ei tauchen, abtropfen lassen, in die Brösel geben, leicht andrücken. In Mischung aus Butterschmalz und neutralem Öl bei mittlerer! Hitze schwimmend! ca. 5 Minuten auf jeder Seite herausbacken. Dazu passt am besten Erdäpfel-Gurken-Salat