Die besten Texte, Videos und Links für den Unterricht

Ausbildung

Von 13. Juli 2011 um 15:51 Uhr

Die Schule geht zu Ende, vielleicht ist der Abschluss auch schon in der Tasche – spätestens jetzt beginnt die Suche nach dem Ausbildungsplatz. Zwischen rund 350 staatlich anerkannten Lehrberufen können sich die künftigen Azubis entscheiden: Beliebte Berufe wie Kfz-Mechaniker oder Einzelhandelskauffrau, aber auch weniger bekannte wie Speiseeishersteller oder Bierbrauerin stehen zur Wahl.

Auszubildene beim Flugzeugbauer Airbus in Hamburg © Martin Rose/Getty Images

Wer in Anzeigen, über Online-Lehrstellenbörsen oder über die Arbeitsagentur einen Ausbildungsplatz gefunden hat, für den beginnt ein neuer Lebensabschnitt aus Berufsschule und der Arbeit im Betrieb. Neben diesem “Dualen System” gibt es aber noch weitere Möglichkeiten, einen Beruf zu erlernen. Wichtig ist in allen Fällen, seine Rechte und Pflichten gut zu kennen.

Ausgewählte Artikel und Materialien zum Thema:

Ausbildungsverlauf  – Rechte und Pflichten:

Wer hilft auf der Suche nach dem Ausbildungsplatz?
Die Bundesagentur für Arbeit hat umfassende Angebote für Schulabgänger zusammengestellt.

Ausbildung – Montieren und studieren (DIE ZEIT Nr. 5/2010)
Früher mussten sich Schulabgänger zwischen Lehre und Uni entscheiden. Duale Studiengänge ermöglichen es, beides zu kombinieren.

Alternativen zur Lehre (ZEIT ONLINE, 7.5.2007)
Um einen Beruf zu erlernen, haben Schüler die Wahl zwischen einem Studium oder einer betrieblichen Ausbildung. Falsch! Neben den anerkannten Ausbildungsberufen gibt es weitere Möglichkeiten außerhalb der Uni, um einen Beruf zu erlernen.

Das deutsche Ausbildungs-Infoportal (ausbildung.net)
Hier erfahren Auszubildene mehr über die finanziellen Aspekte ihrer Ausbildung, wo sie am besten nach Ausbildungsangeboten suchen, wie sie sich bewerben und über den Verlauf der verschiedenen Ausbildungsarten.

Ausbildung – Montieren und studieren (DIE ZEIT Nr. 5/2010)
Früher mussten sich Schulabgänger zwischen Lehre und Uni entscheiden. Duale Studiengänge ermöglichen es, beides zu kombinieren.

Ausbildung – Leistungen für Lehrlinge (DIE ZEIT Nr. 39/2009)
Gehaltszuschuss und Auslandsaufenthalt: Die Möglichkeiten der Azubis im Überblick.

Berufsausbildung – Nach Schweizer Vorbild (DIE ZEIT Nr. 41/2008)
Die duale Berufsausbildung in Deutschland ist im internationalen Vergleich mangelhaft. Eine neue Studie empfiehlt, sie künftig zentral zu steuern.

Ausbildungsquiz (ZEIT ONLINE)
Wie viele Ausbildungsberufe gibt es in Deutschland? Existiert ein Lehrfriedhof für Bestatter, und welche Stelle regelt die Berufsausbildung? Testen Sie Ihr Wissen!

Bewerbung:

Das gelungene Anschreiben (ZEIT ONLINE, 05.01.2010)
Mit dem Anschreiben tun sich Bewerber besonders schwer. Was ist der beste Einstieg? Wie finde ich die richtigen Worte um mich selbst gut zu verkaufen? Tina Groll gibt Antworten auf viele Fragen.

Der Lebenslauf spiegelt genau das wieder, was das Wort sagt. Den Verlauf des eigenen Lebens, vor allem aber der Schullaufbahn und des beruflichen Lebens. Dabei können Bewerber auch Fehler machen. Zum Beispiel, die übliche Beschönigung des Lebenslaufs mit der glatten Lüge zu verwechseln. Gleichzeitig sollte man sich von dem Wunsch nach einem perfekten Lebenslauf auch nicht verrückt machen lassen.

Politur am virtuellen Image (ZEIT ONLINE, 07.07.2010)
Personalchefs informieren sich immer häufiger im Internet über Bewerber. Deswegen sollten Bewerber vor der Bewerbung kontrollieren, welchen Eindruck ein Personalchef bei der Recherche bekommen könnte. Mitgliedschaften in Foren, Fotos, Facebookkommentare – wir geben ständig Informationen von uns preis und sollten dabei bedenken, dass die Informationen häufig für alle Welt zugänglich sind.

Vorstellungsgespräch: Die fiesen Fragen der Personalchefs (ZEIT ONLINE, 22.01.2010)
Die Bewerbung ist geschrieben, endlich ist eine Einladung zum Vorstellunsgespräch eingetrudelt. Doch wie verhalte ich mich da? Was erwartet mich? Personaler sprechen nicht immer die gleiche Sprache wie man selbst. Manche Fragen bedeuten mehr, als man im ersten Moment begreift. Einige von ihnen haben wir hier gesammelt.

Ausbildung – Vielen Schulabgängern fehlt die Reife (ZEIT ONLINE, 3.3.2010)
Betriebe haben Schwierigkeiten, passende Bewerber für einen Ausbildungsplatz zu finden. Eine Analyse bescheinigt vielen Schulabgängern mangelnde Ausbildungsreife.

Lehre vor dem Studium? (DIE ZEIT Abitur, und was dann? 2010/2011, PDF)
Etwa jeder vierte Abiturient macht zunächst eine Berufsausbildung, obwohl viele eigentlich studieren möchten. Lohnt es sich, eine Berufsausbildung zu absolvieren, wenn man später studieren möchte?

Ausbildungsberufe

Lehrstellenbörse der IHK
Die Lehrstellenbörsen der Industrie- und Handelskammern (IHK) sammelt Angebot auf dem Ausbildungsmarkt für  Lehrberufe in den Bereichen Industrie, Handel und Dienstleistungen. Hier finden Sie freie Lehrstellen in Ihrer Region.

Ich mach’s (BR alpha)
In der Reihe “Ich mach’s”, stellt der Bayerische Rundfunk verschiedene Berufe vor: Von A wie Automobilfachmann/fachfrau bis Z wie Zerspanungsmechaniker/in. Zu den Artikeln gibt es jeweils einen kurzen Film, mit dem sich Suchende ein Bild vom potentiellen Traumberuf machen können.

Ausbildung – Gebt mir eine Uniform! (DIE ZEIT Nr. 37/2006)
Ein Institut hat Schüler in ganz Deutschland gefragt, wo sie einmal arbeiten möchten. Sehr viele träumen von einer Zukunft als Polizistin, Journalist oder Soldat.

Berufsjäger: Naturschützer mit Jagdinstinkt (ZEIT ONLNE, 06.06.2011)
Die meisten Menschen denken, jagen gehen sei ein Hobby. Doch es gibt in Deutschland Berufsjäger. Sie arbeiten in staatlichen Forsten, Privatwäldern und in deutschen Großstädten. Wie man Berufsjäger wird und was der Job verlangt, erfahren Schüler in diesem Artikel.

Gefängniswärter: Staatsdiener hinter Gittern (ZEIT ONLINE, 27.06.2011)
Justizvollzugsbeamte kümmern sich um Häftlinge: Der Job ist krisensicher, doch der psychische Druck ist enorm. Außerdem haben Gefängniswärter eine besondere Verantwortung. Denn sie nehmen Menschen ihre Freiheit – Menschen, die aber auch kriminelle Handlungen begangen haben. Und der Job umfasst weit mehr als Türen zu verschließen und Essen auszugeben.

Maskenbilder: Kreativer Beruf mit miesen Jobchancen (ZEIT ONLINE, 18.04.2011)
Maskenbilder erschaffen wunderschöne Phantasiewesen, gruselige Masken und schlichte Gesichter. Der Beruf ist vielfältig und erfordert Kreativität.

Beruf Stuntman – fast wie beim Ballett (ZEIT ONLINE, 09.08.2010)
Wer sich gerne körperlich betätigt, das Risiko nicht scheut und einen ungewöhnlichen Beruf erlernen möchte, für den könnte der Beruf des Stuntman etwas sein. Markus Schleufe berichtet, was man als Stuntman alles können muss – oder als Stuntfrau.

Schuldnerberater: Sozialberater und Finanzexperte (ZEIT ONLINE, 04.04.2011)
Durch Fernsehsendungen ist der Beruf des Schuldnerberaters mittlerweile sehr bekannt. Wer in die Fußstapfen von Peter Zwegert treten möchte, kann das in einem privaten Anstellungsverhältnis oder in staatlichen Einrichtungen tun.

Bademeister: Nicht nur Wächter am Beckenrand (ZEIT ONLINE, 12.03.2011)
Der Schwimmeister, früher Bademeister, tut mehr, als am Beckenrand zu stehen und Ertrinkende zu retten. Was die Aufgaben eines “geprüften Meisters für Bäderbetriebe” – oder einer geprüften Meisterin – sind, erläutert Markus Schleufe.

Mehr Berufsprofile finden Sie in unserer Rubrik “Beruf der Woche”

Kategorien: Ausbildung, Berufswahl
  1. Kommentar zum Thema

    (erforderlich)

    (wird nicht veröffentlicht) (erforderlich)

    (erforderlich)

  • Deutsche Literatur
  • Geschichte
  • Philosophie
  • Politik und Wirtschaft
  • Medienkunde
  • Arbeitstechniken, Kommunikation und Sprache
  • Berufswahl
  • Anzeige
  • Feeds
  • Über dieses Projekt
    ZEIT für die Schule ist ein Projekt von ZEIT ONLINE. Wir freuen uns über Anmerkungen und Feedback, Sie erreichen uns per E-Mail an david.schmidt@zeit.de.
    Was nützt mir ZEIT für die Schule?
    Wie finde ich die richtige Themenseite?
    Wer betreut ZEIT für die Schule?
  • Anzeige