Literatur des Sturm und Drang (1767-1790)

Überblick: Die Epoche des Sturm und Drang wird auch als “Geniezeit” bezeichnet. Die Literatur vertritt ein Ideal eines unabhängigen, sich selbst verwirklichenden Individuums, dem Originalgenie. Sie setzt einen Gegensatz zu der von der Aufklärung betonten Vernunft: Starke Gefühle waren erwünscht, ihnen wurde oft durch Ausrufe und Schimpfwörter Nachdruck verliehen. Weiter“Literatur des Sturm und Drang (1767-1790)”