‹ Alle Einträge

14 Kommentare


  1. Das ist doch mal erheblich besser als die derzeit verteilten, „unauffälligen“ braun/schwarzen Plastetüten.
    Wie bereits oft bemerkt gibt es nur eine Sorte Läden die nicht groß ihre Logos auf verteilte Plastebeutel drucken, daher weiß eh jeder woher die Beutel stammen… so kann man gleich etwas offensichtliches bauen und wenn das dann auch noch eine interessante Idee ist… warum nicht?


  2. ich find’s amüsant. und definitiv mal was anderes.


  3. Ich war kurz davor Dr. Azrael zuzustimmen. Und dann sah ich das: http://katze-mit-wut.azundris.com/archives/224-advertisement.html

    ..jetzt bin ich mir nicht mehr sicher genug, ob das nicht vielleicht doch der Grenze zwischen „sexy/schlüpfrig/lustig“ und „Frauenfeindlich zu nahe kommt.


  4. @JollyOrc:
    Vielen Dank für den Link — obwohl ich der Aussage des Clips absolut nicht zustimme. Es ist doch ziemlich vereinfachend, jede Form von erotischer Darstellung für Vergewaltigungen und Morde verantwortlich zu machen. Wir brauchen keine Geschmackspolizei, die alles verbietet, von dem sich irgendjemand womöglich beleidigt oder herabgesetzt fühlen könnte. In einer freien Gesellschaft muß man damit leben, daß andere Menschen andere Vorstellungen haben als man selbst.
    Natürlich werden in dem Clip Anzeigen gezeigt, die grenzwertig sind. Die harmlose Condomi-Tüte gehört aber sicherlich nicht dazu.
    Die Frage ist eher, wie viele Condomi-Kunden tatsächlich mit so einer Tüte durch die Stadt laufen. Ich bin mir auch gar nicht sicher, ob diese Tüten real existieren oder ob sie nur per viralem Marketing (wie gerade in diesem Blog) funktionieren sollen …

  5.   margot

    *billig.* ungefähr auf dem schenkelklopferniveau von „küchenschürzen“, auf denen ein männlicher torso im tanga oder ein weiblicher torso in „reizwäsche“ abgebildet ist.

  6.   Klemmschwester Lila

    Hm, die Tüten finde ich eher auf „Höhö“-Niveau.

    Für den Link von JollyOrc bin ich dankbar, allerdings werde ich beim Ansehen des Clips das Gefühl nicht los, manipuliert zu werden. Ich finde die abgebildeten Anzeigen auch fürchterlich, habe aber keine von denen je wirklich in den Medien gesehen. Das Thema des Clips ist wichtig und hat ein gutes Anliegen, die Umsetzung allerdings macht durch ihre manipulative Gestaltung (Schnitte, Aussagen, Musik dazu) einen abstossenden weil ins Negative „verklärenden“ Eindruck.


  7. Also ich find’s gut…

  8.   Jay

    Ich finde die Tüten geradezu langweilig, weil sie wieder mal ’ne sexuelle Komponente haben, sich aber irgendwie auch nicht richtig trauen und dabei leider sehr durchschnittlich bleiben.
    Außerdem sind es – wie immer – Frauenbeine und weiblicher Unterleib, die man sieht. Siehe Patriachat.
    Mich würde es ggf. ansprechen, wenn es Männerbeine und Männerschritt wären, von mir aus auch rasierte und gerne auch in Strapsen um das ganze mal einen Tacken aufzupeppen.
    Aber immer die gleichen Muster sind und bleiben lahm.

    @Lila: Ich kenne einige der Werbungen aus den Medien.

  9.   Sigrid Neudecker

    Immerhin das muss man zu ihrer Verteidigung klarstellen: Auf den Bildern sind auch Tüten mit Männer-Hintern zu sehen.


  10. Zu obigen Tüten bin ich auch schwankend – die Männer-Tüten gefallen mir, die Frauen-Tüten sind hingegen das übliche öde Klischee. Haha, in den Schritt gegriffen *grunz*

    Hm, dann doch lieber so, wie es mir hier in HH mal ausgehändigt wurde. Faulheitshalber verweise ich auf mein eigenes Blog, da habe ich die hübsche Tüte aus dem Erotikladen bereits gewürdigt:

    http://hasigogo.twoday.net/stories/3517381/

 

Kommentare sind geschlossen.