‹ Alle Einträge

Ganz normal nackt

 

Ich weiß, vor einiger Zeit habe ich mich noch lautstark gewundert, wieso sich heutzutage immer alle überall andauernd ausziehen müssen.

Dabei bleibe ich – mit einer Ausnahme.

Sehen Sie sich dieses faszinierende Projekt des deutschen Fotografen Sebastian Kempa an: Naked People. Er hat normale Menschen gefragt, ob sie sich nackt fotografieren lassen. (Dafür, dass es keine Models sind, gibt’s Zusatzpunkte.) Und schreibt dazu:

„Clothes are our second layer of skin.
They disguise, reveal, mirror our innermost being or help to hide it…“

Ich glaube nicht, dass es hier um Voyeurismus geht, sondern eher um den überraschenden Reiz des Normalen. Oder den Reiz des überraschend Normalen. Oder den Reiz des Überraschenden unter dem Normalen.

Schön.

Gefunden hier.

11 Kommentare


  1. […] Sigrid Neudecker) aus Delicious/steinhobelgruen  Linkdump   Fotografie, Kunst, nackt, Projekt  […]

  2.   Anja

    Das ist ein tolles Projekt! Ich finde es interessant, wie unterschiedlich schlank die Körper an- und ausgezogen wirken. Ein nackter Körper sieht mit ein paar Polstern, die das ganze „abrunden“, einfach schöner aus, finde ich. Beim Idealbild bekleideter Menschen hat man sich inzwischen auch an die Silhouetten der Modeillustrierten gewöhnt. Erschreckend.

  3.   Elmar

    Ein ähnliches Projekt, welches ich bereits vor einigen Jahren gefunden habe: „Mis a nu“. Auf Französisch klingt es auch gleich ein bißchen mehr nach Kunst 😉

    http://incident.net/hors/nu/miseanu/

  4.   Ratte

    Erstaunlich, dieses Projekt hat mir gerade meinen Kopf zum Thema Idealgewicht doch wieder gründlich gerade gerückt. So etwas sollten mehr Menschen sehen, es ist schon so, dass das, was heute als „zu dick“ gewertet wird, nackt erst wirklich weiblich wirkt, während die Idealgewichtigen eher dürr wirken. *lächelt* vielen Dank, jetzt hab ich wieder etwas mehr Frieden mit mir selber gefunden 🙂

  5.   Max

    Himmel, ist das schlecht! Nicht nur, daß viele Fotografen schon vor Jahren die selbe Idee hatten, hier ist es auch noch schlecht umgesetzt. Interessant wird es dorch erst, wenn sich Ausdruck und Pose von Menschen durch die Nacktkeit minimal ändern. Wie man das ganze interessant gestaltet, zeigen Künstler wie Greg Friedler. (Einfach mal googlen!)


  6. Hat man den Leuten eigentlich verboten zu lächeln? Die meisten könnten auch mit so’m am. Schild vor der Brust fotografiert werden…
    Aber die Normal-Körper sind schon spannend, bei den Bildern scheint ein normaler Körper tatsächlich nur ein Mittelwert zu sein, viele dürre, viele dicke aber nur wenig mittlere Proportionen…
    Andererseits ist ja schon seit langem bekannt, dass der „mittelste“ Mensch auch der schönste ist. (Ich bin’s leider nicht 😉 )

  7.   machotom

    Grundloses Lächeln ist merkantil ! Es genügt doch das wir lächeln können wenn wir beim Betrachten „Vorurteile“ bestätigt oder verworfen sehen…

  8.   Heinrich Bischoff

    langweilig. Äh, bekommen heute alle Mädchen zur Konfirmation/Firmung/Schulentlassung einen Rasierapparat?


  9. […] hat sich damit jedenfalls jede Menge Publicity gesichert: für Blogs wie den Wichsenblog, den Sex-Blog der Zeit und viele andere ein gefundenes […]

  10.   Kitty

    Was mich richtig überrascht hat, ist die Tatsache, dass nur eine Frau nicht komplett rasiert war. Warum wollen alle Frauen, und insbesondere junge Frauen, aussehen, als wäre die Pubertät noch nicht eingetreten? Ich finde die Gesamtrasur überhaupt nicht ästhetisch. Hoffentlich ist das nur ein kurzlebiger Trend.

 

Kommentare sind geschlossen.