‹ Alle Einträge

Bayern München – Inter Mailand 0:2

 

Vorbemerkung

Heute ist ein guter Tag, um Geschichte zu schreiben. Zum ersten Mal seit 2002, seit dem Levertitel Vizekusens, steht ein deutscher Verein in einem Champions-League-Finale. Louis van Gaal hat die Bayern nach Madrid gelenkt. Der schräge Kauz hat nicht nur die Tischmanieren unter Fußballprofis eingeführt, sondern ihnen auch nebenbei gute Raumaufteilung und Spiel ohne Ball beigebracht.

Gegner ist ist Inter Mailand, dirigiert vom Defensivästheten José Mourinho, dem wohl unterhaltsamsten Trainer im Fußball. Auf dem Weg nach Madrid hat er Chelsea und Barcelona ausgeschaltet – und geht als leichter Favorit ins Rennen. Brisanz gewinnt das Duell aus der Vita der beiden Trainer, denn Mourinho war Louis van Gaals Assistent in Barcelona. Die beiden schätzen sich, daher hat sich Mourinho die üblichen Spitzen vor dem Spiel verkniffen.

Erwartet wird ein Duell auf taktisch höchstem Niveau. Bayern kann nur offensiv, Inter kann wohl beides.

Heute sind wir also alle Bayern-Fans! Eigentlich will man sich ja nicht dem Motto der Bild-Zeitung unterordnen. Aber heute will ich mal eine Ausnahme machen. Wenn ich denn überhaupt darf und in den Club aufgenommen werde. Denn bislang war ich der Sympathie für den FC Festgeld unverdächtig, um es vorsichtig zu sagen (wiewohl die meisten geahnt haben dürften, dass ich seit Jahren, heimlich, in Bayern-Bettwäsche schlafen gehe).

Aufstellung

Bayern München Butt – Lahm, van Buyten, Demichelis, Badstuber – van Bommel, Schweinsteiger, Robben, Müller, Altintop – Olic

Inter Mailand César – Maicon, Lucio, Samuel, Zanetti – Cambiasso, Chivu, Eto’o, Sneijder, Pandev – Milito

Um noch mal die politische Dimension des heutigen Abends ins Gedächtnis zu rufen, sei an dieser Stelle Uli Hoeneß zitiert: “Es ist kein Zufall, dass der Herr Seehofer sagt, für uns als CSU ist es wichtig, dass der FC Bayern oben steht, denn das ist auch gut für die CSU. Die CSU steht fürs Land, der FC Bayern steht fürs Land.” (heute in der SZ)

The Great Dogfood bloggt auch live. Und natürlich die henrinannenbepreisten11 Freunde. Auch der Guardian und die New York Times. Wer noch?

3′ Drei Minuten gespielt, noch immer hohes Tempo.

10′ Es geschieht bislang Unerwartetes: Inter stört früh, dafür haben die Bayern im Angriff mehr Raum als vermutet. Robben mit einem ersten Durchbruch bis zur Grundlinie.

20′ Inter hat den Bayern inzwischen den Ballbesitz weitgehend überlassen, die aber die Lücke noch nicht gefunden haben. Inters Verteidiger und Mittelfelddefensive stehen tief, dennoch attackieren die drei Offensiven. Dadurch ist die Distanz zwischen den Reihen erstaunlich groß. Die Bayern-Verteidiger sind aber sehr ballsicher, vor allem Demichelis.

Vorhin hätte es Handelfmeter für Bayern geben können, später einen indirekten Freistoß an der Strafraumkante nach gefährlichem Spiel von Lucío.

35′ Tor für Inter Mailand 0:1 Diego Milito So einfach kann Fußball sein: Langer Ball von Torhüter César, Milito gewinnt Kopfballduell und lenkt den Ball zu Snejder, der kurz diagonal auf Milito, der aus dreizehn Metern einlupft. Butt für mein Empfinden zu weit mittig.

43′ Großchance für Inter zum 2:0 durch einen Konter. Diesmal passt umgekehrt Milito auf Snejder, aber Butt steht gut.

Halbzeit 0:1 Mourinho hat offenbar darauf gesetzt, dass drei bis vier Mann genügen, um anzugreifen. Das Tor und die Chance danach haben ihm Recht gegeben. Snejder und Milito verstehen sich sehr gut und können auch Unterzahlangriffe zur Gefahr machen. Bayern-Abwehr sah in diesen beiden Situationen gedanklich langsam aus, inklusive Butt.

Bayern setzt bei Ballbesitz mehr Spieler ein, kommt aber nicht schnell in die Tiefe. Robben mit vielen Kontakten, doch Chivu (gelbbelastet), Zanetti und Cambiasso vertstellen ihm den Weg zur Grundlinie und zum Tor. Momentan sieht es so aus, als müsste ein Distanzschuss für den Ausgleich her.

Jochen in den Kommentaren hat Recht: “Mailand hat einen Ehrentreffer, und das ist gut. Jetzt können die Bayern noch 4 Tore schießen, ohne die Italiener zu arg zu blamieren.”

47′ Zweite Halbzeit beginnt mit zwei sehr gute Chancen für den freistehenden Müller (nach 11 Sekunden), der César anschießt – und den freigespielten Pandev auf der Gegenseite, die Butt vereitelt.

60′ Verlegt sich Inter nun ausschließlich aufs Verteidigen? Die vergangenen zehn Minuten sah es so aus. Bayern findet das Loch nicht. Wann kommen Klose oder Gomez?

65′ Robben zwirbelt den Ball vom Strafraumeck ins lange Dreieck, doch César ist dort stark. Klose ist nun für Altintop gekommen.

70′ Tor für Inter Milito 0:2 Konter, van Buyten ist für Milito ihm 1-gegen-1 kein Hindernis. Allein vor Butt schiebt er ein. Milito hat famose Füße.

91′ Mourinho bringt Materazzi, den ersten Italiener. Es geht Milito, der Mann des Spiels. Innenverteidiger für Stürmer, Mourinho hat das Spiel gewonnen.

Endstand 0:2 Inter Mailand ist Champions-League-Sieger

Die Strategie José Mourinhos der strikten Aufgabenverteilung ist aufgegangen: Verteidigen tun alle (auch der ehemalige Mittelstürmer Eto’o), angreifen nur drei bis vier. Mit zwei Unterzahlangriffen hat Inter Mailand hat gewonnen. Da sah die Bayern-Abwehr nicht gut aus, vor allem die Innenverteidiger van Buyten und Demichelis, beim ersten Tor auch Butt nicht. Inter hat italienisch gespielt, also klug und diszipliniert verteidigt. Dennoch sieht sein Spiel attraktiv aus, denn die sehr beweglichen Snejder und Milito kombinieren schnell und passsicher.

Bayern hatte etwa zwei Drittel Ballbesitz, doch sie konnten zu selten Tempo aufnehmen und in die Spitze spielen. Das sah teilweise hilflos aus und wie Fußball aus der Vergangenheit. Aber vergessen wir nicht die Ausgleichschancen durch Müller und Robben. Aber Topform hat keiner erlangt. Schade, dass Ribéry nicht dabei war. (Laut Beckenbauer hätten die Bayern mit Ribéry “nie verloren”.) Die eingewechselten Gomez und Klose übrigens ohne Aktion.

Beste Spieler: Milito, Cambiasso (beide Argentinien) für Inter, Robben bei den Bayern (auch wenn lange nicht in Bestform).

Kein guter Tag für die CSU also, und ich hab als Talisman auch kein Glück gebracht. Lass ich künftig besser bleiben. Danke fürs Mitmachen, bis zur WM.

36 Kommentare

  1.   Stefan

    Wann fängt das Spiel an?

  2.   Stefan

    20.45!

  3.   Jochen

    Das Klima, die Eurokrise, isländische Vulkane, Spekulanten, eine explodierte Ölplatform, die Kirche am Boden, das Afghanistan-Dilemma und eine ruderlose schwarz-gelbe Regierung. Wenn gar nichts klappt, dann doch bitte wenigstens das “Tripel” vom FCB!

  4.   Stefan

    Nettes Spiel bislang.

  5.   Jochen

    Mailand hat einen Ehrentreffer und das ist gut. Denn jetzt können die Bayern noch 4 Tore schießen ohne die Italiener zu arg zu blamieren. Zeit ist noch genug.

  6.   Frau R

    Die erste Hälfte diente zum Warmlaufen, jetzt wird das Triple eingesackt!

  7.   juwie

    Kann mal einer Robben sagen, dass er nicht nur seinen Standardtrick auspacken kann?

  8.   pen_duick

    Es wäre wahrscheinlich ungerecht wenn Spieler wie Demichelis oder van Bommel die ChampionsLeague gewinnen. Van Gaal hat ein tolles Team geformt doch am Ende entscheidet zum Glück doch das individuelle Können und der FCB weiss hoffentlich welche Positionen noch verbessert werden müssen.

    Altintop hat für mich überraschend gut gespielt!


  9. Habe nie damit gerechnet, daß Bayern nur den Hauch einer Chance hat. sind mit viel Glück gegen schwache Gegner ins Finale eingezogen. Wer wie Inter Barcelona ausschalten kann, für den dürften die Bayern ja wohl ein Klacks sein.

  10.   Cup-Finale

    Acht gegen zwölf geht einfach nicht !
    De Michelis war der zwölfte Inter-Spieler, baute deren Sturm auf –
    macht also schon mal zehn gegen zwölf.
    Schweinsteiger war zwar zu sehen, spielte aber nicht mit – macht neun gegen zwölf. Und Klose fehlte der Ersatzbank mächtig, geriet wohl aus Versehen aufs Spielfeld – also 8:12