Störungsmelder

Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog

“SS-Siggi” verprügelte Taxifahrer

Von 17. Oktober 2014 um 13:05 Uhr
Siegfried Borchardt (links im Bild)

Gewaltbereiter Neonazi Siegfried Borchardt (links im Bild)

Der stadtbekannte Dortmunder Neonazi Siegfried Borchardt, Spitzname “SS-Siggi”, wurde am Donnerstag vom Bochumer Landgericht zu acht Monaten Haft auf Bewährung sowie 100 Sozialstunden verurteilt. Er hatte vor zwei Jahren einen Taxifahrer verprügelt. Weiter…

Kategorien: Nordrhein-Westfalen

Die Reichsbürger: Skurril und gefährlich

Von 16. Oktober 2014 um 12:57 Uhr

Reichsideologie_Broschuere_CoverDie neue Broschüre “Wir sind wieder da” der Amadeu Antonio Stiftung setzt sich intensiv mit der Reichsbürgerbewegung auseinander und gibt Handlungsempfehlungen für zivilgesellschaftliche Akteure. Wir veröffentlichen einen Auszug aus der Publikation. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Nazi-Angriff auf Fußballfans in Berlin

Von um 01:13 Uhr

 

Fans von Tennis Borussia fordern ein entschlossenes Handeln des TSV Rudow. © Sören Kohlhuber

Fans von Tennis Borussia engagieren sich seit jahren gegen Rechtsextremismus © Sören Kohlhuber

Am Mittwochabend ereignete sich im Berliner Stadtteil Köpenick ein gewaltsamer Übergriff auf Fans des Berliner Traditionsvereins Tennis Borussia. Etwa 40 Anhänger des Charlottenburger Sechstligisten befanden sich auf dem Heimweg mit der Tram von einer Partie gegen den Köpenicker SC, als zwei Neonazis beim Aussteigen einen Teil der Gruppe gezielt mit Pfefferspray attackierten. Zuvor skandierten die Angreifer „Sieg Heil“. Weiter…

Kategorien: Berlin

Rechtsextremer Richter – Politiker fordern Überprüfung aller zurückliegenden Urteile

Von 14. Oktober 2014 um 14:59 Uhr
hassgesang - demo - hinten

Huldigung an Hitler – Covergestaltung eines Hassgesang-Albums

Offenbar hätte das Landesamt für Verfassungsschutz in Bayern doch wissen können, dass der extrem rechte Maik B. eine juristische Ausbildung hatte, als dieser nach Bayern zog. Oppositionspolitiker fordern nun die Überprüfung sämtlicher Urteile des Rechtsrock-Sängers und sind empört über die mangelhafte Recherche der Sicherheitsbehörde.

Update: Am Nachmittag wurde bekannt, dass Maik B. auf eigenen Wunsch aus dem Justizdienst entlassen wurde.

Weiter…

Kategorien: Bayern, Berlin, Brandenburg

Der Popstar und die Reichsbürger

Von 13. Oktober 2014 um 10:56 Uhr

Guter Beitrag der Kollegen vom SWR über Xavier Naidoos Kontakte zur Reichsbürgerbewegung.

Kategorien: bundesweit

“Identitäre Bewegung” wird Verein

Von um 09:40 Uhr

FB Identitäre Bewegung Deutschland

Vereinsmeierei gilt als typisch für die Identität vieler Deutscher. Jetzt hat auch die neurechte “Identitäre Bewegung” den Schritt gemacht und den Verein “Identitäre Bewegung Deutschland e.V.” gegründet. Der Verein, der seinen Sitz in Paderborn hat, wurde bereits am 25.05.2014 ins Leben gerufen und ist inzwischen beim dortigen Amtsgericht registriert. Weiter…

Kategorien: bundesweit

Rassistischer Brandanschlag auf Rostocker Flüchtlingsunterkunft

Von 12. Oktober 2014 um 14:55 Uhr

hro

Auf ein Flüchtlingsheim in Groß Lüsewitz bei Rostock ist in der Nacht auf den 12. Oktober ein Brandanschlag mit Molotowcocktails verübt worden. Zum Glück trafen die Brandsätze lediglich die Hauswand, an der Verrußungen entstanden. Menschen kamen nicht zu Schaden. In dem Haus sind derzeit acht Familien untergebracht. Mittlerweile geht die Polizei von einer politischen Motivation aus und will vor dem Wohnblock eine „ständige Präsenz“ gewährleisten. Die militante rechtsextreme Szene in Mecklenburg-Vorpommern gilt als besonders aktiv und skrupellos. Weiter…

Verfassungsschutz wusste seit Februar von Neonazi-Richter

Von 11. Oktober 2014 um 15:44 Uhr
hassgesang

Die klandestin agierende Neonazi-Band „Hassgesang“ hier bei einem Auftritt Foto: YouTube-Screenshot

Seit November 2013 ist der Sänger der Brandenburger Neonazi-Band „Hassgesang“, Maik B., in Lichtenfels als Amtsrichter zur Probe tätig. Über den Neonazi war der bayrische Verfassungsschutz bereits seit Ende Februar dieses Jahres ausführlich informiert. Politiker fordern die Entlassung des Juristen.

Weiter…

„Kategorie C“ kündigt Konzert im Raum Trier an

Von 9. Oktober 2014 um 20:06 Uhr
Kategorie C im Raum Trier und Ruhrpott West

Screenshot von der Homepage der Band “Kategorie C”.

Die extrem rechte Hooliganband „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ hat ein Konzert für den 5. Dezember im „Raum Trier“ angekündigt. Seit Anfang Oktober bewirbt die Band zwei Nikolaus-Festivals zusammen mit „Pitbullfarm“, „The Firm“ und „Tattooed Mother Fuckers“. Neben der Veranstaltung im Raum Trier will Kategorie C am 6. Dezember im Raum Ruhrpott-West auftreten. Seit einigen Jahren versucht die Band regelmäßig in Rheinland-Pfalz Konzerte durchzuführen. Für die Region Trier ist es jedoch die erste Ankündigung. Weiter…

Kategorien: Rheinland-Pfalz

Unerwünschter Protest gegen Nazis

Von um 17:02 Uhr
Die Initiative Dresden-Nazifrei veranstaltete am 13. Februar den Täterspurenmahngang.  © Silvio Werner

Die Initiative Dresden-Nazifrei veranstaltet jedes Jahr den Täterspurenmahngang. © Silvio Werner

Die erfolgreichen Proteste gegen den Naziaufmarsch in Dresden 2011 beschäftigen weiterhin die sächsische Justiz. Jetzt soll ein junger Mann vor Gericht, weil er eine Fahne und ein Megafon bei den Protesten getragen hat. Weiter…

Kategorien: Sachsen