Antifaschisten fordern würdiges Gedenken an Samuel Yeboah

Samuel Yeboah Gedenkdemonstration © J. M. Gerlach
Samuel Yeboah Gedenkdemonstration © J. M. Gerlach

Samuel Yeboah starb vor 25 Jahren bei einem Brandanschlag auf ein Asylbewerberheim im saarländischen Saarlouis. Oberbürgermeister Roland Henz (SPD) sieht keine eindeutigen Beweise für eine rassistisch motivierte Tat. Im Gegensatz dazu stuft die Bundesregierung den Mord als rechtsmotiviert ein. Antifaschisten fordern bis heute von der Stadt ein würdiges Gedenken an Yeboah im Stadtzentrum, das die Hintergründe der Tat benennt – ohne Erfolg. Weiter„Antifaschisten fordern würdiges Gedenken an Samuel Yeboah“

 

Welle rassistischer Gewalt in Thüringen

Welle rassistischer Gewalt in Thüringen
Neonazi Patrick Schröder bei einem Rechtsrock Openair 2013 in Kahla © Felix M. Steiner

Am Montagabend fand in Neustadt an der Orla in Thüringen eine Solidaritätsdemonstration für Betroffene rechter und rassistischer Gewalt statt. Unter dem Motto „Den rassistischen Normalzustand brechen“ zogen 70 Menschen durch die thüringische Kleinstadt.
Grundlage der Demonstration waren zwei Angriffe auf Geflüchtete. Eine Woche zuvor, am 13.09., sind zwei Geflüchtete aus Tschetschenien und Somalia vor einem Supermarkt von mehreren Neonazis rassistisch beleidigt und kurz darauf angegriffen worden. Politiker und Opferberatungsstellen kritisieren jetzt das Verhalten der Polizei. Weiter„Welle rassistischer Gewalt in Thüringen“

 

Neonazis veröffentlichen tausende Adressen vermeintlicher Antifaschisten

Anonymous Hack Screenshot head

Vor wenigen Tagen hat eine in Russland gemeldete extrem rechte Anonymous-Seite Adressen von mehr als 20.000 Menschen online gestellt. Die Daten stammen aus einem fast zwei Jahre alten Hack des „Impact Mailorder“. Neonazis rufen zu Gewalt gegen die veröffentlichten Personen auf. Weiter„Neonazis veröffentlichen tausende Adressen vermeintlicher Antifaschisten“

 

Freies Radio wehrt sich gegen NPD-Klage

03 rado frei_preis2
Logo des Rundfunkpreises 2016; Screenshot Thüringer Landesmedienanstalt

Mit einer Unterlassungsaufforderung versucht der Thüringer NPD-Landesvorsitzende Tobias Kammler seinen Namen aus einer Reportage des Erfurter Senders „Radio F.R.E.I.“ streichen zu lassen. Mit der Verleihung eines Hörfunkpreises für eben diesen Beitrag erhielt der Sender jetzt offiziellen Rückenwind. Weiter„Freies Radio wehrt sich gegen NPD-Klage“

 

Satire-Partei schlägt NPD

Schlecht gelaufen für die NPD in Göttingen
Schlecht gelaufen für die NPD in Göttingen

Ganz Niedersachsen lacht über die Göttinger NPD. Bei den Kommunalwahlen wollte diese siegessicher in den Kreistag einziehen und hatte schon ihren Kandidaten für das Landratsamt gekürt. Daraus wird nichts, denn der von der NPD anvisierte Sitz ging ausgerechnet an die Satirepartei „Die Partei“. Die kommentiert treffsicher: „Die PARTEI makes Göttingen great again!“ Weiter„Satire-Partei schlägt NPD“

 

Gewaltausbruch bei AfD-Wahlparty in München

Schläge, Tritte und Bedrohungen. Am Rande der AfD-Wahlparty am Sonntag in München, kam es zu Angriffen auf Gegendemonstranten und Fotografen. Auch bekannte Neonazis sollen sich unter den Angreifern befunden haben. Weiter„Gewaltausbruch bei AfD-Wahlparty in München“

 

8 Monate auf Bewährung für Kopfstoß gegen Journalisten

Mit Gewalt gegen Demokraten - eindeutige Botschaft auf dem T-Shirt eines Neonazis
Mit Gewalt gegen Demokraten – eindeutige Botschaft auf dem T-Shirt eines Neonazis

Während einer Kundgebung der rechtspopulistischen Alternative für Deutschland (AfD) in Nürnberg griff ein bayerischer Pegida-Aktivisten einen Journalisten an. Nun wurde er vor dem Amtsgericht wegen Körperverletzung verurteilt. Für den Angeklagten nicht die erste Strafe. Weiter„8 Monate auf Bewährung für Kopfstoß gegen Journalisten“