Bildergalerie: Hitlergruß und Hassmusik in Themar

Zwei Rechtsextreme mit Partner-Shirts. Die 8 steht für den achten Buchstaben des Alphabets. Das H für Hitler. © Lukas Beyer

Unser Autor Lukas Beyer war am 29.7.2017 beim Rechtsrock Openair „Rock für Identität“ in Themar. Knapp 1000 Neonazis waren angereist. Hier sind seine Bilder. Die komplette Bildergalerie finden sie hier. Weiter„Bildergalerie: Hitlergruß und Hassmusik in Themar“

 

Naziaufmarsch in Wuppertal

Nur 70 statt den angekündigten 150 Rechtsextremen kamen nach Wuppertal © Hartmut Schneider

Die rechtsextreme Partei „Die Rechte“ demonstrierte am vergangenen Samstag in Wuppertal. Angemeldet hatt die Versammlung der Hamburger Neonazis Christian Worch (nicht anwesend) für 150 Personen. Gekommen waren, überwiegend aus Dortmund, nur 70 Teilnehmer. Allerdings führte die selbst für Naziverhältnisse trübe Veranstaltung die Hälfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer relativ schnell  in die nahe gelegene Kneipen, um dort den auf dem Aufmarsch verbotenen Alkohol zu trinken. Die Gegendemonstrationen von mehreren Hundert Menschen verlief laut, bunt und friedlich. Weiter„Naziaufmarsch in Wuppertal“

 

Foto-Galerie: Naziaufmarsch in Köln-Deutz

Nur 500 Meter konnten die Neonazis am 14. Januar in Köln-Deutz marschieren. Dann stoppten Gegendemonstranten die Rechtsextremen. Die Polizei ließ den Neonazis während des Aufzuges einiges durchgehen. Betrunkene Teilnehmer, Vermummung, Gewaltaufrufe in Sprechchöre, Hitlergrüße und Angriffe auf Journalisten. Wir haben uns den Aufmarsch für Euch angesehen. Weiter„Foto-Galerie: Naziaufmarsch in Köln-Deutz“

 

Südniedersachsen: Neonazi-Konzert mit „Reichstrunkenbold“ angekündigt

FlyerFür den heutigen Samstag wird ein Rechtsrockkonzert für den Raum „Südniedersachsen“ angekündigt. Spielen soll dort unter anderem die Band „Randgruppe Deutsch“ und der Liedermacher „Reichstrunkenbold“. Veranstalter ist eine Gruppierung mit der Bezeichnung „Angriff Niedersachsen“. Weiter„Südniedersachsen: Neonazi-Konzert mit „Reichstrunkenbold“ angekündigt“

 

Rechtsruck mit Ansage

Weniger als erwartet: Teilnehmer der AfD-Kundgebung am Hallplatz © Thomas Witzgall
Teilnehmer einer AfD-Kundgebung © Thomas Witzgall

Seit Monaten legten die Umfrageergebnisse nahe, was nach den Wahlen vom 13. März auch eintrat: Die Alternative für Deutschland zieht mit 61 Abgeordneten in 3 weitere Parlamente ein und ist damit in der Hälfte der deutschen Landtage vertreten. Doch der jüngste Wahlerfolg ist nicht nur vor dem Hintergrund der Umfragen wenig überraschend, auch der Erfolg von Thilo Sarrazin, das mediale Hofieren von Pegida und die Verschärfung der Asylgesetze bereiteten diesem Wahlsieg den Boden. Weiter„Rechtsruck mit Ansage“

 

Polizisten unterliefen Strafanzeige gegen Neonazis – Staatsanwaltschaft ermittelt

Polizei umringt Kundgebungsteilnehmer zur Personalienfeststellung
Die Polizei soll eigentlich auf die Nazis aufpassen, schlecht wenn Beamte selbst rechtsextrem sind.

Die Staatsanwaltschaft Neuruppin ermittelt gegen zwei Polizisten aus Schwedt, weil sie eine Strafanzeige gegen junge Neonazis unterlaufen haben sollen. Einer der beiden Polizisten ist einschlägig vorbelastet. Weiter„Polizisten unterliefen Strafanzeige gegen Neonazis – Staatsanwaltschaft ermittelt“

 

Neonazis und rechte Hooligans wollen in Erfurt aufmarschieren

Die NPD am 1. Mai 2010 in Erfurt
Die NPD am 1. Mai 2010 in Erfurt © Kai Budler

Neben extrem rechten Aufzügen zum 1. Mai in mehreren Bundesländern wollen Neonazis in Thüringen am „Tag der Arbeit“ gleich an zwei Orten aufmarschieren. Mit einer Anmeldung des Vereins „Gemeinsam stark Deutschland“ droht der Landeshauptstadt Erfurt schon am folgenden Tag ein weiterer Aufmarsch. Weiter„Neonazis und rechte Hooligans wollen in Erfurt aufmarschieren“