Auszeichnung für antirassistische Fußballfans

Der diesjährige Julius Hirsch Preis geht an die Faninitiative „Löwenfans gegen Rechts“. Der Zusammenschluss mehrer Fans des TSV 1860 München erhält aufgrund seiner Verdienste im Kampf gegen Rechts den vom Deutschen Fußball Bund ausgelobten Preis im Vorfeld des WM Qualifikationsspiels Deutschland gegen Aserbaidschan, am 9. September in Hannover.

Weiter„Auszeichnung für antirassistische Fußballfans“

 

FC Energie Cottbus beugt sich dem Druck der NPD

Wenn Bundesliga-Vereine gegen unterklassige Mannschaften spielen, dann meist, um die sog. „Kleinen“ zu unterstützen. Oftmals sind Vereins- oder gar Ortsjubiläen der Anlass für ein solches Spiel, und die Profimannschaften nutzen diese Begegnungen ebenfalls, um sich auf die anstehende Saison vorzubereiten. Das Drumherum hat oft den Charakter eines Volksfestes, bei dem die Fans ihre Vorbilder hautnah erleben können und Autogramme ihrer Idole bekommen. Weiter„FC Energie Cottbus beugt sich dem Druck der NPD“

 

Mit dem Störungsmelder On Tour

In Zusammenarbeit mit Gesicht Zeigen! war ich vergangene Woche zum ersten Mal mit Störungsmelder On Tour. Genauer gesagt, haben sich Schüler der 9. und 10. Klasse der Geschwister – Scholl – Realschule in Süssen auf den Weg nach Stuttgart gemacht, um mit mir über Nazis, Ausländerfeindlichkeit und Diskriminierung im Fußball und im Allgemeinen zu sprechen.  Weiter„Mit dem Störungsmelder On Tour“

 

Bremer Fans zeigen Courage

Beim Bundesliga Spiel zwischen dem VfL Bochum und Werder Bremen am 8.11.08 mischten sich Mitglieder der Organisation „Nordsturm Hansestadt Bremen“ (NS-HB) unter die Bremer Fußballanhänger. Als die Kleingruppe zum wiederholten Male ihr Transparent mit der Aufschrift NS-HB, sowie einem stilisierten Totenkopf, ausrollen wollten, skandierten die Bremer Fans „Nazis raus“ und provozierten somit den Einsatz der Polizei. Begleitet von den Nazi-raus-Rufen wurden sechs der NS-HB Leute aus dem Block geführt und in Polizeigewahrsam genommen. Weiter„Bremer Fans zeigen Courage“

 

Geldstrafen und Sanktionen – DFB und Hallescher FC reagieren auf rassistische Fans

Das Sportgericht des Deutschen Fußball Bundes verurteilte Anfang der Woche den Chemnitzer FC zu 5000 Euro Strafe, sowie teilweisem Ausschluss der Öffentlichkeit beim nächsten Heimspiel. Lediglich 1000 Karten dürfen beim nächsten Heimspiel im freien Verkauf angeboten werden. Alle weiteren Karten sollen nur gegen Vorlage des Personalausweises und namentliche Registrierung des Käufers ausgegeben werden. Weiter„Geldstrafen und Sanktionen – DFB und Hallescher FC reagieren auf rassistische Fans“

 

Das englische Deutschlandbild

Bevor ich mich dazu entschlossen habe, als Autor beim Störungsmelder mitzumachen, überlegte ich mir, welche Erfahrungen ich mit Nazis und Ausländerfeindlichkeit bereits gemacht habe. Fünf Jahre meines Lebens verbrachte ich in England und ich war erstaunt, wie die Wahrnehmung der Deutschen in den Augen der Engländer ist. Ich frage mich häufig, wie es dazu kommt, dass eine derart große Anzahl an Menschen der Meinung ist, Deutschland sei Nazi-Land. Weiter„Das englische Deutschlandbild“