Wir müssen reden. Über Nazis. Ein Blog
Kategorie:

Sachsen-Anhalt

#1Mainazifrei – Der braune 1. Mai in Deutschland

Von 3. Mai 2015 um 16:19 Uhr

sm head

Hunderte Neonazis waren am 1. Mai deutschlandweit auf der Straße. Dabei kam es auch zu Eskalationen und einem gewalttätigen Angriff auf eine DGB-Kundgebung in Weimar. Tausende waren aber auch gegen die braunen Aufmärsche auf der Straße und konnten diese teils blockieren. Weiter…

#1Mainazifrei 2015 – Der braune 1. Mai in Deutschland

Von 28. April 2015 um 10:11 Uhr
Symbolbild: Anfang November wählte die NPD einen neuen Vorsitzenden

Symbolbild: Die NPD am 1. Mai 2013 in Berlin

Wie jedes Jahr versucht die extreme Rechte den 1. Mai für sich zu nutzen: Egal ob NPD, Die Rechte oder der „III. Weg“, bundesweit gehen extrem Rechte auf die Straße. Gemeinsam berichten die Ruhrbarone, Störungsmelder und Publikative von den größeren Demos aus NRW, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern. Weiter…

Verschuldet und zerstritten – die Neonazi-Szene im Harzkreis

Von 15. April 2015 um 12:53 Uhr
Neonaziaufmarsch am 11.April in Halberstadt

Neonaziaufmarsch am 11.April in Halberstadt © Lukas Beyer

Seit dem gescheiterten „Einzug mit Ansage“ der NPD in den sachsen-anhaltinischen Landtag 2011 ist die Partei im Harzkreis weitestgehend unstrukturiert. Nun gründete sich der Kreisverband „Die Rechte Harz“, eine neue neonazistische Kleinpartei Weiter…

Aus “Kinder-Hogesa” wird “Bündnis Deutscher Hools”

Von 13. April 2015 um 17:20 Uhr
"Bündnis deutscher Hools" nennt sich eine neue rechte Gruppierung

"Bündnis deutscher Hools" nennt sich eine neue rechte Gruppierung

Wer schon gedacht hat, dass die „Hooligans gegen Salafisten“ (HogeSa) an Inhaltlosigkeit nichtmehr zu überbieten sind, wird nun eines Besseren belehrt. Vor allem in Berlin treten Sympathisanten des rechten Netzwerkes neuerdings als „Bündnis deutscher Hools“ (B.D.H.) in Erscheinung. Sie fallen vor allem durch Alkoholkonsum und Straftaten auf. Weiter…

Neonazis zwingen Bürgermeister zum Rücktritt

Von 9. März 2015 um 09:45 Uhr
Ein Teilnehmer in Thor Steinar Outfit mit NPD-Fahne © Theo Schneider

Drohungen der rechtsextremen Szene gehören für viele Politiker zum Alltag © Theo Schneider

In einer Gemeinde im sachsen-anhaltischen Burgenlandkreis tritt ein von der CDU nominierter Ortsbürgermeister zurück - die NPD hatte ihn wegen seines Engagements für Flüchtlinge bedroht. Weiter…

Kategorien: Sachsen-Anhalt

MAGIDA: Zwischen AfD, Hooligans und Neonazis

Von 19. Februar 2015 um 20:46 Uhr
auch bei MAGIDA kam es immer wieder zu Attacken auf Journalisten © Lukas Beyer

Auch bei MAGIDA kam es immer wieder zu versuchten Attacken auf Journalisten

Seit Mitte Januar gibt es auch in Magdeburg einen Ableger von Pegida. Wie auch bei anderen Ablegern sammeln sich hier „besorgte Bürger“, Hooligans, Neonazis un die AfD. Eine Chronologie der Ereignisse. Weiter…

Kategorien: Sachsen-Anhalt

„Wir wollen keine Asylantenschweine“

Von 25. Oktober 2014 um 19:44 Uhr
Neonazis marschierten durch Bamberg | Foto: Timo Müller

Neonazis marschierten durch Bamberg | Foto: Timo Müller

Rund 200 Neonazis formten sich in Bamberg zu einem Marsch gegen „Asylmissbrauch“. Bis zuletzt versuchten die Ultrarechten den Aufzug als „Bürgerdemonstration“ zu deklarieren. Weit über tausend Gegendemonstranten störten den Aufmarsch lautstark. Weiter…

Rechtsrock-Open Air in Nienhagen: „Wir hassen diesen Staat …“

Von 1. Juli 2014 um 07:30 Uhr
Malina attackiert Journalisten

Rechtsrockveranstalter Oliver Malina behindert Journalisten. Foto: DokuRechts

„Wir sind dieses Jahr hier und wir werden auch nächstes Jahr hier sein! … Wie viel sind wir hier: Über Tausend!“ – Es klang wie eine Drohung, als am Samstagabend beim Rechtsrock-Open Air „This one’s for the Skinheads Vol. 3“ in Nienhagen (Sachsen-Anhalt) der Veranstalter Oliver Malina auf die Bühne kletterte und das Mikro in die Hand nahm. Die knapp 1.300 aus ganz Deutschland, aber auch aus der Schweiz, Italien und Osteuropa angereisten Neonazis johlten begeistert. „Der Staat allgemein und natürlich die Knechte, wollten mit allen Mitteln heute das Ganze untersagen. Wirklich mit allen Mittel. So - haben sie aber nicht geschafft!“, triumphierte der Neonazi.

Weiter…

Kategorien: bundesweit, Sachsen-Anhalt

#1MaiNazifrei- Eine Zusammenfassung

Von 2. Mai 2014 um 19:46 Uhr

head smFast 2.000 extrem Rechte marschierten am 1. Mai bundesweit auf. An allen Orten überragte der Gegenprotest die Zahl der Neonazis um ein Vielfaches. Teils kam es zu erheblichen Einschränkungen der extrem rechten Demonstrationen. Weiter…

Online-Projekt zu rechten Gewalttaten in Sachsen-Anhalt

Von um 15:58 Uhr

blablablka

Die Mobile Opferberatung  in Sachsen-Anhalt startet die Website der Kampagne „Wir erinnern an Opfer rechter Gewalt in Sachsen-Anhalt“. Im Rahmen der im Frühsommer 2013 begonnenen Kampagne wird online an die Schicksale von mindestens 13 Menschen erinnert, die seit 1990 aus rassistischen und rechten Motiven getötet wurden. Auf www.rechte-gewalt-sachsen-anhalt.de werden diese ausführlich dokumentiert und auch aktuelle Informationen angeboten. Weiter…

Kategorien: Sachsen-Anhalt