‹ Alle Einträge

Wer nett sein will, muss zahlen

 
Altruismus: Wer nett sein will, muss zahlen
Screenshot The Guardian

Kunden sind egoistisch. So funktioniert unsere Marktwirtschaft. Jetzt stellen Sie sich aber mal folgendes vor: Sie betreten ein Café – und jemand hat Ihren Kaffee schon bezahlt. Wie selbstlos. Sie freuen sich, genießen Ihren Kaffee und – hier der kleine Haken – lassen Geld da für das Getränk des nächsten Kunden. Der Guardian beschreibt, wie Unternehmen und Regierungen Freundschaft und soziales Verhalten ausnutzen.

Denn, das zeigen Studien zum "Pay-it-forward"-Modell: Wer für andere zahlt, zahlt mehr. Altruismus habe einen größeren Einfluss auf Entscheidungen als Kalkulation. Kunden genießen Investitionen, wenn sie diese mit Werten wie Freundschaft verbinden. So funktioniert im großen Stil Airbnb. Und so wirken die Flaschen von Coca Cola, auf denen Namen aufgedruckt sind, damit der Kunde sie verschenken kann. An einen Freund.

Großzügigkeit ist in den vergangenen Jahren zum Geschäft geworden. Der Chef von Ryanair hat mal vorgeschlagen, dass Flugtickets eines Tages null Euro kosten könnten. Den Gewinn erwirtschafte das Unternehmen dann durch Gebühren für Gepäck, Toiletten und kürzeres Schlange-Stehen.

Im besten Fall wird das Unternehmen selbst zum Freund. Marketing-Experten erforschen derzeit besonders gerne, wie eine Firma am geschicktesten das Wort "Danke" verwendet. Die Lloyds TSB Bank warb vor anderthalb Jahren mit Bildern von Kindern, die zusammen glückliche Momente verbrachten. Auf den Luftballons stand "Danke".

Da bleibt nur zu sagen: Vielen Dank, dass Sie diesen kostenlosen Artikel gelesen haben.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

2 Kommentare

  1.   Klaus-Heinrich Müller

    Mit Altruismus hat das wohl wenig zu tun, denn dann würde ich es ja für das Überleben meiner eigenen Gene tun.
    Dennoch: es ist einfacher etwas zu schenken, als ein Geschenk anzunehmen. Helfen (schenken) hilft oft einem, bzw. dem eigenen Gewissen, selbst und nicht oder unbedingt dem Gegenüber.


  2. Lieber Herr Müller,

    ich denke der Artikel meint den Altruismus aus der Philosophie/Ethik. (Reißen Sie ja weiter unten an, finde ich.)
    Im Sinne des Altruismus aus der Evolutions-/Verhaltensbiologie ist es hier erstmal schwierig, zu argumentieren. Das finde ich auch…