‹ Alle Einträge

Das echte Game of Thrones

 

Nun gut, es gibt keine White Walkers jenseits der großen Mauer im Norden. Und Beweise für die Existenz von Drachen im Mittelalter wurden nie erbracht. Ansonsten stößt man auf einige interessante Parallelen in den Rosenkriegen und den Game Of Thrones, deren Buchvorlage von George R.R. Martin stammt.

Die Rosenkriege fanden im 15. Jahrhundert in England statt, der Name bezieht sich auf die Rosen-Wappen der beiden verfeindeten Adelshäuser, nennen wir sie hier einmal Stark und Lannister. Beide Adelshäuser leiteten einen legitimen Anspruch auf den Thron ab. Ihre jahrzehntelange Geschichte ist wie in Game Of Thrones kompliziert und gespickt von Verrat, Kerker, Entmachtung, Hinrichtung und vielen, vielen Schlachten.

Wenn wir die auf TED veröffentlichte, animierte Nacherzählung der Rosenkriege anschauen, treffen wir auf Charaktere wie Cercei Lannister und ihren sadistischen Sohn Joffrey, Ned Stark und seinen Sohn Robb sowie Stannis Baratheon. Das leicht Staubige, das Geschichte sonst gerne an sich hat (Namen und Jahreszahlen überfrachten die Geschichtsbuchseiten), wird hier einfach weganimiert und bündig spannend nacherzählt.

Spoiler(!!!): Wenn es nach den Rosenkriegen geht, nimmt am Ende übrigens die Drachenmutter Daenerys Targaryen den Platz auf dem Thron ein: Ihr Vorbild Henry Tudor besiegte mithilfe von walisischen und französischen Truppen aus dem Exil jenseits der Narrow Sea (alias Ärmelkanal) heraus den König, vereinte als Henry VII. die beiden verfeindeten Häuser und sorgte für Frieden. Mal sehen, wie weit sich George R.R. Martin nach der Realität gerichtet hat.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

7 Kommentare

  1.   Nico

    Es heißt White Walker, nicht Wildwalker

  2.   cano

    ich hoffe dass stannis am ende auf dem Thron einnimmt nicht daenerys.

  3. Adrian Pohr  Adrian Pohr

    @Nico Danke, ist korrigiert.

  4.   V.

    und Joffrey, bitte ;-)
    (Sohn von Cersei)


  5. So viele Fehler in einem so kleinen Artikelchen… Serie anschauen, Herr Pohr!
    Dann merken Sie auch , dass es dort nicht darum geht, dass Lannisters und Starks um “einen legitimen Anspruch auf den Thron” streiten.

  6.   Ich

    Weder Starks noch Lannisters haben einen legitimen Anspruch auf den Thron, aber gut..