‹ Alle Einträge

Der türkische Wahl-O-Mat

 

Bildschirmfoto 2015-06-04 um 11.00.29
Wen wählen? Diese Frage beantwortet für deutsche Wahlen der Wahl-O-Mat. Ein ähnliches Tool gibt es jetzt auch für die Parlamentswahl in der Türkei. Sogar auf Deutsch. Quelle: oydanismani.org / Screenshot: ZEIT ONLINE

Aufenthaltserlaubnis für die 1,5 Millionen syrischen Flüchtlinge? Mehr Geld für das Militär? Mehr Macht für den Präsidenten? Und was ist mit den Rechten für Homosexuelle? Es sind große Fragen, die den türkischen Wahlkampf bestimmen, am 7. Juni entscheidet das Land über ein neues Parlament – und auch Sie können nun testen, für wen Sie bei dieser für das Land so wichtigen Wahl stimmen würden.

Unter http://de.oydanismani.org/ gibt es einen deutschsprachigen Wahl-O-Maten – entwickelt unter Mitwirkung der Bundeszentrale für politische Bildung, die auch zu den Bundestags- und Landtagswahlen in Deutschland die beliebte Entscheidungshilfe programmiert. Der türkische Wahl-O-Mat funktioniert genauso wie der deutsche, man kann also einzelnen politischen Aussagen zustimmen, sie ablehnen oder sich neutral verhalten. Und am Ende werden die Positionen mit denen der zur Wahl stehenden Parteien abgeglichen.

Kleine Hilfestellung: Die bei der Wahl wichtigsten Parteien sind die regierende Adalet ve Kalkınma Partisi (AKP) des amtierenden Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan, die größte Oppositionspartei Cumhuriyet Halk Partisi (CHP), die nationalistische Milliyetçi Hareket Partisi (MHP) und die prokurdische, linke Halkların Demokratik Partisi (HDP).

Wer dann noch wissen will, welche Konsequenzen seine Stimme für das Wahlergebnis und die Zukunft der Türkei hat, dem hilft unsere Übersicht zur Bedeutung der Wahl. Und beim Thinktank Carnegie Europe gibt es eine gute Übersicht über die vier Szenarien des Wahlausgangs.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

15 Kommentare

  1.   qualia

    Keine Überraschung: Bei mir kommt CHP knapp vor HDP raus. AKP und MHP sind weit abgeschlagen am Ende. Das überrascht jemanden wie mich mit deutlichem Linkseinschlag auch nicht.

    Spannend wären die Ergebnisse wohl eher für Anhänger deutscher christlich geprägter Konservativer – würden sie islamischkonservativ wählen oder sich dann doch anders entscheiden?


  2. Ganz oben kommt bei mir interessanterweise die Kurdenpartei raus ;D. Scheint die sozialliberalste Kraft im Lande zu sein.

    CHP dahinter, abgeschlagen auf dem vorletzten Platz Erdogans illiberale AKP.

    Lob an die Zeit für diesen Artikel, ein Wahlomat ist bei Ländern, deren aktuelle politische Debatten man nicht in voller Breite überschaut sehr interessant, auch wenn man selbst nur Zuschauer ist.

  3.   Kaan Aytemir

    Ich bin der Entwickler von OyDanışmanı.

    Ich möchte Ihnen danken für diesen Artikel, wir schätzen es.

  4.   Tim Mey

    Danke, das ist wirklich mal ein gutes „Teilchen“.

    Auffällig ist, dass es zumindest unter den deutschsprachigen Nutzern weniger als 10% AKP Anhänger gibt. Die demokratischen und liberalen Thesen erhalten jeweils über 90% Zustimmung.

    Eine wirkliche Aussage lässt sich daraus aber leider nicht ableiten, dafür fehlt die statistische Aussagekraft.


  5. 1.AKP
    2.SP
    3.LDP
    4.HDP
    5.VP
    6.CHP
    7.MHP
    8.DSP

    58% für die AKP ;)

  6.   b4w3f

    Das Problem bei vielen Fragen ist, dass man Sie nicht versteht:
    Darf der Staat in Fragen nationaler Sicherheit die Grundrechte beschnitten werden? -> was ist ein Fall der nationalen Sicherheit? Theoretisch zählt dazu auch das Abhören von Telefonen nach richterlicher Anordnung.

    In Schulbüchern soll eine nationalistische durch eine friedfertige Geschichte ersetzt werden. Versteh ich überhaupt nicht. Was ist eine nationalistische Sichtweise? Wird in unseren Schulbüchern die Nazi-Zeit friedfertig erzählt? Ist überhaupt die Vergangenheit gemeint?

    Das Gesetz gegen Alkoholkonsum soll ausgeweitet werden? Wo steht es aktuell überhaupt? Gilt Bier wie in Russland bis vor kurzem als Softdrink, oder darf es aktuell erst ab 21 getrunken werden?

    Viele der Fragen kann ein Deutscher doch nur beantworten, wenn er es aus Sicht des deutschen aktuellen Stand bewertet, was dann aber schlicht falsch wird.


  7. Richtig brillant hätte ich diesen Wahlomat gefunden, wenn er eine kurzübersicht verlinkt hätte, in welchen die Aussagen kurz erklärt werden. Dann käme man auch mit Themen klar, die man von außen nicht beurteilen kann.

    So bekommt er nur die Note 1- ;-)

    Sehr interessant fand ich übrigens, dass sich bei der ein oder anderen Frage doch der Blick verändert, wenn man von außen für ein Land entscheidet oder von innen her… Lohnt dann doch noch einmal, die ein oder andere Frage für Deutschland zu reflektieren und vielleicht etwas bei sich selbst nach zu justieren.


  8. Mein altes Dilemma:

    Wieder einmal habe ich bei fast allen Parteien die gleiche Zustimmung, wobei doch die Kurdenpartei ganz schön überraschend an oberster Stelle stand.
    Ziemlich dicht gefolgt von der CHP.

    Das zeigt wieder einmal, welche Unterschiede zwischen dem deutschen Konservatismus (zu welchem ich mich zähle) und dem türkischen herrschen. Für türkische Verhältnisse bin ich ja glatt superliberal:)

    Letztlich ist es wie bei jeder Wahl: Mit keiner Partei stimme ich auch nur zu drei Vierteln überein. Vielmehr muss ich mich für das kleinste Übel entscheiden.
    Demokratie ist Kompromiss – und das ist auch gut so.

  9.   Türk Bozkurt

    Sie lernen oder wissen alle Deutschen Journalisten die Türkei ist nicht Deutschland Kolonial.Aber alle Türken wissen in Deutschland Kolonien in dem Land.Udo Ulfkotte schreib in Gekaufte Journalisten.

  10.   ALTINBAS

    AKP scheint wieder an der Spitze trotz aller nihilischtischen Gegenpropaganda von Opposition. Erdogans Macht bestimmt immer noch den Wahlgang in der Türkei. HDP soll aus dem Parlament bleiben, wegen noch weiter gehenden Terrorunterstützung ! HDP muss zu erst an Demokratie glauben und so verhandeln ! CHP muss noch auf westlichen sosialdemokratischen Ideen veranckern und das Volk respektieren ! MHP sei seine nationalistische Bewegung mit modernen wirtschaftlichen Programmen unterstützen ! Es muss aber die ausserseitlichen Wirkungen weg bleiben, im Rahmen der Freiheit des türkischen Volkes !