‹ Alle Einträge

Lieber Herr Hawking, …

 
Eine Frage an Stephen Hawking?
Nokia und Wired rufen zum "Ask Me Anything" mit Stephen Hawking auf (Bild: PRNewsFoto/WIRED).

Als ich zwölf Jahre alt war, habe ich Stephen Hawking einen Brief geschrieben. Ich wollte zum Beispiel wissen, ob die Zeit stehen bleiben würde, wenn sich nichts im Universum mehr bewegen würde, woran man das Fortschreiten der Zeit erkennen kann. Und sonstige nerdige Dinge dieser Art. Hawkings Buch über die kurze Geschichte der Zeit hatte mich ins Grübeln gebracht. Leider kam der Brief unbeantwortet zurück, die Adresse war falsch. Heute würde mir das nicht mehr passieren. Denn Nokia und Wired rufen zur virtuellen Fragestunde mit Stephen Hawking auf.

Am liebsten möchte Hawking mit den Menschen diskutieren, wie wir die Technik der Zukunft menschlicher gestalten können. Fragen zu anderen Themen sind aber auch erlaubt. Der Austausch mit dem weltberühmten Physiker ist Teil eines größeren Projekts von Nokia und Wired unter dem Schlagwort #maketechhuman. Hawking hatte Anfang des Jahres zusammen mit Elon Musk, dem Gründer der Raumfahrtfirma SpaceX, und Microsoft-Milliardär Bill Gates einen offenen Brief verfasst. Darin fordert der Wissenschaftler auf, bei der Erforschung von künstlicher Intelligenz stets den Nutzen für den Menschen gegen mögliche Risiken abzuwägen.

Hawking leidet unter einer Erkrankung des Nervensystems, die ihn seit vielen Jahren an den Rollstuhl fesselt. Er kommuniziert über einen Sprachcomputer, den er mithilfe seiner Augen steuert. Daher wird auch die Beantwortung der Fragen einige Zeit in Anspruch nehmen. Er werde aber versuchen, so viele Fragen wie möglich zu beantworten, schreibt Hawking. Ein hehres Ziel, denn bis jetzt gibt es schon mehr als 7.000 Reaktionen auf der Seite und bis zum Einsendeschluss am 4. August werden sicher noch einige folgen. Zum Beispiel von mir – vorausgesetzt, ich finde den Brief von damals wieder.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

16 Kommentare

  1.   Arnd-Matthias Langner

    Dear Professor Hawking,

    what I’d like to ask you. I cannot look beyond the „big bang“, the starting point of our universe.

    What happend before? Are we maybe just a new sprout of a muliversum?

    Kind regards

    Arnd-Matthias-Langner
    Vaihingen an der Enz
    arnd-matthias.langner@arcor.de

  2.   Fesselspielchen

    Hawking leidet unter einer Erkrankung des Nervensystems, die ihn seit vielen Jahren an den Rollstuhl >>fesselt<<.

    Womöglich ein Gordischer Knoten?!

  3.   lusiada

    Fragen Sie Ihn wer seiner Meinung nach gefährlicher wäre Robocop oder der Terminator?

    Ein Mensch mit den Möglichkeiten einer Maschine oder eine Maschine programmiert nach Prioritäten welches aber lernen kann.

    ..okay ich kann es mir denken Terminator.. er hätte kein Gewissen..aber vllt hat er ja eine andere Sicht.

    Wie wäre es mit: könnte man einem Roboter biochemisch das fühlen beibringen?.. nee ..

    okay jetzt aber!

    Ist seiner Meinung nach die logische Konsequenz das eine lernende KI sich von der Menschheit abspalten wird, in Opposition tritt? Ist es mehr eine Frage der Wahrscheinlichkeit oder „Grundlagenprogramierung“?

    Oder kurz und knackig:
    Wie würde eine KI langfristig mit einem Paradoxon umgehen?
    Kann eine lernende KI „Widerstände“ grundsätzlich außer kraft setzen?

    Aber die wichtigste Frage an den intelligentesten Menschen der Welt!

    Wann genau kommt der nächste Simpsons Film?

    So wie ich das verstanden habe soll man bei twitter seine fragen stellen.. ein ZON Journalist wird aber sicherlich bessere Chancen haben (auch wenn ich Ihn nicht so einschätze).


  4. @1
    Das werden Sie nie beantwortet bekommen. Physiker interessiert es nähmlich nicht, was vor dem „Big Bang“ kam, da die Umstände des „Big bnag“ selbst noch nicht geklärt sind.


  5. Wenn sich Licht und Strahlung so schnell ausbreitet, wieso hat uns dann die Strahlung des Urknalls nicht überholt?
    Wie kann es sein, dass wir vom Urknall noch etwas ’sehen’/empfangen‘ können?

  6.   Asina

    Werden die Fragen denn weitergeleitet oder aufgegriffen? Hier wären meine:

    Frage 1
    Wie können wir die Technik der Zukunft menschlicher gestalten?
    (steckt ja schon in der Aufforderung)

    Frage 2
    Ist künstliche Intelligenz eine Intelligenzart, die der menschlichen ähnlich ist, oder handelt es sich um zwei verschiedene Arten Intelligenz?

    Frage 3
    Ist künstliche Intelligenz eine konsequente Intelligenz, die einen als „besten“ ausgewählten Weg zu genau einem Ziel verfolgt? Wird das Ziel von Menschen oder von der Künstlichkeit(?) vorgegeben?

    Frage 4
    Berücksichtigt die künstliche Intelligenz einen für die Künstlichkeit „besten“ Weg oder hat sie ein „Sozialempfinden“ und berücksichtigt auch andere Interessen?

    Frage 5
    Was bedeutet menschlich? Was gehört zu den grundlegenden Eigenschaften die jeder einzelne Mensch aufweist?

    Frage 6
    Wie ist menschliche Intelligenz beschaffen?

    Frage 7
    Benutzt die Mehrheit der Menschen Intelligenz überhaupt?


  7. @5: Beim Urknall und der darauf folgenden Expansion des Alls hat sich der Raum als solcher ausgebreitet und tut dies immer noch. Ergo können wir zumindest noch über einen relativ langen Zeitraum Licht von anderen Galaxien sehen, bis eben die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Raums zu groß wird, je nach weiterer Entwicklung dieser Ausbreitung. Schauen Sie einfach mal, was passiert, wenn sie einen Luftballon mit Wasser betropfen und diesen dann aufblasen. Die Tropen können weiterhin in Kontakt kommen.

    @1: Interessieren würde es sie schon und ich würde nicht ausschließen, dass die Physiker in ein, zwei hundert Jahren auch darüber forschen, aber der aktuelle Stand der Forschung gebietet es, den Interpretationsspielraum möglichst klein zu halten, was ja schon bei der Stringtheorie und verwandten Ablegern Ausgangspunkt häufiger Kritik ist. Ich denke, schon die Frage führt wahrscheinlich zu nichts, weil es kein „bevor“ gegeben haben dürfte, zumindest nicht nach unseren Vorstellungen von Zeit.


  8. @4 Doch, es gibt Physiker, die über den BIG BANG hinausdenken. Allerdings wird diese Art der spekulativen Physik von vielen Physikern abgelehnt, weil sie nicht das Kriterium der Falsifizierbarkeit erfüllt.

    Wenn Sie sich dennoch für Spekulationen interessieren, beginnen Sie mal mit Lee Smolin:

    http://www.perimeterinstitute.ca/people/Lee-Smolin


  9. Die Antwort ist
    42


  10. Der Autor hätte besser fragen sollen, ob die Zeit stehen bleibt, wenn sich nichts im Universum befindet, woran man Zeit messen kann.

    Aber jetzt zu meiner Frage:
    Was ist die Pointe am Ende des Universums?
    Und wird überhaupt irgendjemand darüber lachen können?