‹ Alle Einträge

ImmobilienScout ist für Weicheier

 

 

Der gemeine Student ist ohnehin eine ziemliche Heulsuse. Besonders schlimm wird es, wenn es um Wohnraum geht. Dabei sind Matsch und Geduld alles, was man zum Wohnen braucht.

Die Lösung der Misere aus gleichzeitig wachsenden Studentenzahlen und Mietpreisen liegt, wie so viele Lösungen urbaner Probleme, in der Natur. Der YouTube-Kanal Primitive Technology macht es vor: Man suche die nächste Grünfläche auf, stapele ein wenig Holz, verkleide das Ganze mit Matsch und bums, fertig ist die Laube. Im wahrsten Sinne des Wortes.

Nach 27 Tagen steht die Do-it-yourself-Buschbude. Das klingt auf den ersten Blick viel, aber gegen die Wartezeit für ein freies WG-Zimmer in Deutschlands Universitätsstädten ist das ein Witz. Außerdem spart man sich mit seiner Lehmhütte Provision, Kaution und Humiliation. Ethnologen, Bauingenieure und Architekten wohnen sogar schon in ihrer Bachelorarbeit.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

1 Kommentar

  1.   Oliver

    Danke für den netten Beitrag. Ich finde es schade, dass so etwas nicht in Deutschland möglich ist. Weder im Wald, noch auf dem eigenen Grundstück! Entweder bekommt man eine Ordnungswidrigkeit oder sogar eine Anzeige.

    Schade – so viel Freiheit haben wir also doch nicht, wie wir alle immer denken.
    Ich würde mich freuen, wenn in Zukunft weitere solcher Artikel geschrieben werden!