‹ Alle Einträge

Hinterm Horizont geht’s weiter

 

ocean
Welches Land und welche Stadt liegt hinter dem Horizont? Diese Karte zeigt es. © Eric Odenheimer

Steht der Urlauber mit einem Bein im Meer, hat er Zeit für die wirklich großen Fragen des Lebens. Sein weitschweifender Blick geht über die mit Kindern beladenen Luftmatratzen hinaus auf die schmale Linie zwischen tiefem Meeresblau und hellem Schäfchenhimmel. Was mag wohl dahinter liegen?, fragt er sich, bevor er andächtig den Rückweg zu seiner Strandliege antritt. Die Karte von Eric Odenheimer, welche von der Washington Post gezeigt wird, gibt eine im wahrsten Sinne des Wortes weltliche Antwort darauf. Sie zeigt Länder, die auf demselben Breitengrad liegen.

Folgt man auf dem Globus den Breitengraden der europäischen Länder, die auf der Karte in verschiedenen Farben dargestellt werden, findet man sie erstaunlich weit im Norden der USA. Madrid etwa liegt auf der Höhe New Yorks, Paris nördlicher als Quebec. Zwar teilen Breitengrade die Welt in vier Klimazonen, doch für das Klima sind auch Winde und Meeresströmungen wichtige Faktoren. Das Wetter zweier Städte, die auf demselben Breitengrad liegen, kann also unterschiedlich sein, selbst wenn sie derselben Klimazone angehören.

Die Frage, was hinter dem Horizont liegt, lässt sich also ganz einfach beantworten. Udo Lindenberg hatte mit seiner Songzeile recht: Hinterm Horizont geht's weiter.

Weitere Teilchen finden Sie hier.

2 Kommentare

  1.   Conny

    Wenn man das Wetter hier in New York im Sommer mit Deutschland vergleicht, merkt man sehr deutlich, dass New York um einiges weiter suedlich liegt! ;-) Ab Anfang Juni wird es 28 bis 30 Grad (nachts 20 bis 23) und bleibt dann den ganzen Sommer so, durchgaengig!!! Ist ganz schoen, aber auf die Dauer bin ich froh, dass ich nicht im Freien arbeiten muss. Dafuer haben wir im Winter mindestens 5 Schneestuerme und wirklich kalte Temperaturen, das liegt aber am fehlenden Golfstrom, der beschuetzt Europa ja vor solchen Wintern. Aber alles in allem finde ich die Jahreszeiten hier abwechslungsreicher und spannender und vor allem nicht so grau, wie in Deutschland, das schlaegt dort wirklich aufs Gemuet!!

  2.   ruepel_0815

    Ich stelle mir gerade vor, die Karte am Strand von Surinam vor mir zu haben und mich dann zu fragen, ob ich, wenn ich zum Meereshorizont blicke, auch wirklich die Küste von Liberia zu erahnen hoffen kann. Wohl kaum.

    Auch an den meisten Stränden der nordamerikanischen Ostküste wird es mir so ergehen, gen Horizont eher südostwärts zu blicken, als ostwärts in die Richtung der im täglichen Leben unsichtbaren Breitengrade.

    Worin liegt also der sittliche Nährwert dieser Karte? Meine Antwort: Odenheimers Karte (eigentlich sieben Stück!) muss einen rein künstlerisch-ästhetischen Sinn haben, nichts weiter.