‹ Alle Einträge

Das Walross schläft mit Luftkissen

 

Der Schlaf der menschlichen Rasse ist ein erforschtes Feld: Wir schlafen für rund fünf Stunden am Stück, um unsere Hirnfunktionen zu erhalten und wir träumen unterschiedlich intensiv. Wir wälzen, drehen und wenden uns, manche von uns schlafwandeln sogar.

Tiere ruhen ähnlich, doch verfügen manche von ihnen über beneidenswerte "Extras": Das Walross schläft im Wasser dank seines eingebauten Luftkissens in der Kehle und kippt nicht um. Die kopfüber schlafende Fledermaus hält ihre Sehnen, so knallt sie nicht aus Versehen auf den Kopf. Und Bienen fächeln sich im Schlaf ein kühles Lüftchen zu. Im Video von National Geographic sind auch noch Ausstattungsmerkmale von Nilpferden, Seelöwen und Hundewelpen zu sehen.

Weitere Teilchen finden Sie hier.